10
Apr 2010

Ultimate Bizarro Movie Experience: Artwork that will blow your brain! (2)

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Heute konzentrieren wir uns mal auf Artwork, die deliriös schlecht gezeichnet ist. Beispiele gibt es genug, und ein paar Perlen habe ich euch rausgesucht. Warum soll ich alleine leiden?

Meistens kommt es übrigens zu extremen Fällen von Artwork-Diarrhoe, wenn Verleiher und Vertreiber einen bereits existenten Film zur Zweitverwertung einkaufen, und für die Vermarktung nicht auf Original-Motive zurückgreifen können.

Nehmen wir den asiatischen Heuler "Chorake", der im Original eigentlich ein monströs (höhö) gutes Poster vorweisen konnte:
crocodile

Als der Streifen auf dem deutschsprachigen Videomarkt ankam, sah das schon deutlich weniger beeindruckend aus:

1

Abgesehen von den grausam schlecht gemalten Krokodilen, die alle irgendwie ironisch zu grinsen scheinen, während sie eine mit Buntstift gemalte Metropole überfallen, überrascht den einen oder anderen Leser vielleicht der Einklinker mit der 80er-Blondine. Alles, um die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu ködern. Dabei handelt es sich um einen Ausschnitt aus dem Cover des Pornos "Every Woman has a Fantasy 2" mit Lois Ayres. Aufgemalt war der BH allerdings schon im Original.

Beim nächsten Plakat stört mich, dass "Forbidden Planet" nun wahrlich keinen Mangel an anständiger Artwork hat:

forbidden_planet_ver1

In der deutschen Version hat man das eh schon sehr suggestive Motiv grob aufgesext – und durch einen Action-Man ergänzt, der an Perry Rhodan Fan-Artwork erinnert:

2

"Ultra Warrior" ist ein belangloser Corman-Schwurbel aus den späten 80ern, der in den USA mit einer Vallejo-inspirierten Artwork verhökert wurde, ganz im Stil der "Deathstalker"-Filme:

UltraWarrior_US

Die deutsche Artwork mit dem Titel "Alpha 2" sieht eigentlich ziemlich klasse aus, und gegen die zeichnerische Qualität habe ich auch nix:

3

Echte Nerds werden es erkennen: Hier wurden einfach willkürlich Elemente anderer Plakate verwurstet: Der Typ mit der Knarre ist natürlich "Captain Power", der Helm-Heini im Hintergrund ist eine Variante von "Rollerball", und der tote Astronaut stammt von dem Poster von "DefCon 4". Kudos an den, der mir die Stadt im Hintergrund identifizieren kann (Yor?).

Zugegeben, der Sleaze-"Klassiker" "The Corpse Grinders" hatte nie wirklich bemerkenswerte Artwork zu bieten:

corpse_grinders_poster_01

Die deutsche Version unter dem Titel "Die Totenmühle" sieht aber endgültig so aus, als habe die psychologisch auffällige 10jährige Nichte vom Verleiher ihre Wasserfarben ausgepackt:

5

Es kann nun wahrlich niemand behaupten, dass "Sugar Hill" keine coole Blaxploitation-Artwork vorzuweisen gehabt hätte:

sugarhill

Kaum hatte der Trash-Vertrieb X-Rated den Kracher in die Finger bekommen, wurde die DVD mit einem Cover aus zusammen gestoppelten Elementen schlechter Grusel-Groschenromane versehen:

6

Da geht wirklich gar nix: stümperhaft im Layout, mit einem hässlichen digitalen Einklinker, grottenüblen Fonts, einer sturzlangweiligen Tagline, und einem unentschlossenen Titel, der entweder "Black Zombies OF Sugar Hill" oder "Die schwarzen Zombies von Sugar Hill" heißen sollte.

So there.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
38 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Lari
Lari
10. April, 2010 15:04

Die grinsenden Krokodile finde ich super. Grundsympathische Viecher.
Das X-Rated-Cover… na ja, was soll man schon von dem Laden erwarten? Da produzieren seit Jahr und Tag Idioten für Idioten, deswegen können die auf den Covern z.B. auch konsequent von "Blackploitation" schreibseln und, wie hier geschehen, peinliche deutsche Titel abliefern. Die Mundatmer wird’s nicht weiter stören.

Peroy
Peroy
10. April, 2010 16:03

Immerhin hatte "Krokodile" zumindest in einer VHS-Auflage das Original-Artwork… das hat dann auch dafür gesorgt, dass ich mir den Schrott als Kind angesehen habe…

Wer mal billig einen Blick auf das Debakel werfen will: Als Billig-DVD für 2,99 fungiert der Scheiss unter dem Titel "Der Horror-Alligator 4″…

El Lumpo
El Lumpo
10. April, 2010 19:14

Da muss ich doch an "20 Baffling Foreign Movie Posters" denken: http://www.cracked.com/article_16990_lost-in-translation-20-baffling-foreign-movie-posters.html

Lari
Lari
10. April, 2010 19:49

Die Cracked-Typen haben keine Ahnung. Die mehrheitlich natürlich völlig awesomen Ostblock-Poster werden unter Sammlern nicht zufällig für Unsummen gehandelt.

Wortvogel
Wortvogel
10. April, 2010 20:02

@ Lari: Vollkommen richtig: Die Polen hatten auch sensationelle Artwork zu "Cabaret" und "Star Trek".

Marcus
Marcus
10. April, 2010 20:28

@Wortvogel: Mei, ist das "Ultra Warrior"-Originalartwork hübsch hässlich. Ist das Ding vom langen Draußenrumhängen ausgebleicht oder muss das so?
Außerdem habe ich einen deutlichen Verdacht, warum die drei Nasenbären "the last great warriors on earth" sind und auch das wahrscheinlich nicht mehr lange bleiben werden. Kleiner Tipp: 66,67% der menschlichen Wesen auf diesem Cover haben nicht verstanden, wie man ein Gewehr handhabt.

Und die grinsenden Krokos regeln doch schwerstens, oder?

Auf jeden Fall mal danke fürs Teilen, Vogel. Nach all den tiefschürfenden Diskussionen im kath.net/Titanic-Thread haben wir uns alle mal nen Lacher vedient, oder?

Wortvogel
Wortvogel
10. April, 2010 20:32

@ Marcus: Die "Ultra Warrior"-Artwork hat mit dem Film letztlich auch nichts zu tun. Es war die einzige Variante im Netz, die groß genug für meine Zwecke war. Wenn du den Titel googelst, findest du auch Versionen, die nicht ganz so ausgebleicht sind.

Die "schlechten" Artworks sind alles aus meiner privaten Scan-Sammlung, nur bei den Originalen habe ich mir kurz entschlossen von Google helfen lassen. Es war gar nicht vorgesehen, die reinzunehmen, aber dann dachte ich: Vergleich ist vielleicht ganz nett.

66,67%? Da stimmt was nicht… wer ist 33,34 statt 33,33?

Peroy
Peroy
10. April, 2010 20:38

Das polnische "Alien"-Poster von cracked ist unglaublich, da krieg' ich schon vom draufgucken Alpträume…

Außerdem fragt man sich da nicht wie überall sonst auf der Welt, warum das fucking Facehugger-Ei auf dem Kopf steht…

Marcus
Marcus
10. April, 2010 20:39

Ja, der Vergleich ist interessant.

Na, der Typ natürlich. Ein ganzer Kerl dank Chappi. Und Babyöl.
Entweder das, oder: 66,67% im Sinne von "gerundete 66-komma-periode-6". 33,33% *3 wären ja nur 99,99%, gell? 😉

Wortvogel
Wortvogel
10. April, 2010 20:55

@ Marcus: So so, Männer also wieder mal mehr wert als Frauen. Dachte ich es mir doch…

Peroy
Peroy
10. April, 2010 22:25

Wie wär’s mal mit ’nem Beitrag "Tolle Artworks zu Scheissfilmen"… ?

Marcus
Marcus
10. April, 2010 23:12

@Peroy: auch ’ne gute Idee.
Ich nominiere Argento’s "Giallo". Auch wenn ich mich bei der "Scheißfilm"-Wertung mangels eigener Sichtung auf das FFF-Urteil des Wortvogels (und aller anderen, die die Sichtung überlebt haben , um danach noch im Netz darüber zu berichten, ähem) verlassen muss – das Poster dazu ist irgendwie cool.

Peroy
Peroy
10. April, 2010 23:42

Ich sage "Cabin Fever"… das Totenkopf-Poster ist das beste am Film.

Jack Crow
Jack Crow
11. April, 2010 01:28

Spannend finde ich ja, was sich hinter der Blondine bei "Krokodile" verbirgt – war das etwa NOCH schlechter gezeichnet als die debilen Krokodile?! Es wirkt ein bischen, als hätte der Typ (?) einen Zylinder auf…

Andreas
11. April, 2010 01:54

@Jack: ich tippe auf einen Crocodile Dundee-Verschnitt. Also mal so geraten.

Wortvogel
Wortvogel
11. April, 2010 09:50

Foywonder hat sowas schon häufiger gemacht – besonders die Schinken vom Syfy-Channel bekommen in Asien sensationelle Poster:
http://foywonder.livejournal.com/147931.html

Zaphod
11. April, 2010 23:35

Muahaha. Dack Rambo, starker Künstlername. Als Duck Rambo hätte er vielleicht bei Disney Chancen gehabt. Schon unglaublich, wie viele schlechte Filme es gibt, noch mehr, dass sich die Herstellung überhaupt rechnet. Ich hab nicht mal genug Zeit mir alle guten Filme anzusehen. Wer guckt sich so etwas an?

Dietmar
Dietmar
11. April, 2010 23:43

@Zaphod: ,,Wer guckt sich so etwas an?"

Geh mal auf http://www.badmovies.de. Da findest Du ein paar. 🙂

Wortvogel
Wortvogel
11. April, 2010 23:46

@ Zaphod: Tja, in das Fettnäpfchen bist jetzt DU getreten – der Mann hieß tatsächlich Dack Rambo. Lange vor Stallone.

Peroy
Peroy
12. April, 2010 01:03

"Muahaha. Dack Rambo, starker Künstlername. Als Duck Rambo hätte er vielleicht bei Disney Chancen gehabt. Schon unglaublich, wie viele schlechte Filme es gibt, noch mehr, dass sich die Herstellung überhaupt rechnet. Ich hab nicht mal genug Zeit mir alle guten Filme anzusehen. Wer guckt sich so etwas an?"

Ich nehme nicht an, dass du von den Filmen da oben auch nur einen einzigen gesehen hast, über deren Qualität kannst du dir ergo wohl auch kein urteil erlauben. Also hör auf zu quaken…

Marko
12. April, 2010 11:08

Das originale "Chorake"-Poster ist wirklich klasse. Das hat jemand mit viel Liebe gemalt.

Das "Ultra Warrior"-Artwork sieht fast zu gut aus — ist das sicher nur ein von Vallejo inspiriertes Werk?

Gruß,
Marko

Wortvogel
Wortvogel
12. April, 2010 11:26

@ Marko: Ich war mir da nicht sicher, und wollte das nicht einfach so in den Raum stellen. In der Vergrößerung kann man allerdings mit gutem Willen die halb verdeckte Signatur "Boris 92" ausmachen, was auf ein Original von Vallejo schließen lässt – welches allerdings unter Garantie nicht für diesen Film gemalt wurde. Danke für den Hinweis, ich habe das im Beitrag angepasst.

Wortvogel
Wortvogel
12. April, 2010 11:53

Was mir erst jetzt auffällt: Die Nackte im Maul des Krokodils bei "Chorake" hat tatsächlich einen Gastauftritt auf dem Poster von "Krokodile"!

Zaphod
12. April, 2010 12:40

@Peroy Welche kannst du denn empfehlen? Ich bin ja lernfähig 🙂

Lari
Lari
12. April, 2010 12:52

Das Beste am "Ultra Warrior"-Artwork ist eindeutig, dass zwei der drei Knalltüten mit ihren Knarren nicht rumballern, sondern damit auf die Monster eindreschen. Wobei ich das eventuell auch falsch deute und die beiden ihre Waffen einfach nur hochhalten, damit das Gewürm die teuren Dinger nicht schmutzig machen kann.

Marko
12. April, 2010 13:01

@ Lari: Alle drei Knalltüten hatten mit Sicherheit ursprünglich auch keine Knarren, sondern Schwerter in den Händen (gerade bei der Dame links sieht man das überdeutlich, finde ich, so hält kein Mensch ein Gewehr …). Da sollte wohl durch Anpassung verschlimmbessert werden.

Gruß,
Marko

Dietmar
Dietmar
12. April, 2010 14:08

Das ist auch etwas, das hier so liebe: Ihr seht ja Details! Voll der Hammer!

Wortvogel
Wortvogel
12. April, 2010 14:18

@ Marko: Das fällt mir jetzt auch auf! Ist aber zumindest so unauffällig gemacht, dass man unterstellen darf, das Vallejo eine eigene Artwork nochmal fix "angepasst" hat…

@ Dietmar: Das wusste schon Didi Hallervorden: "Ich brauche mehr Detaaails!!!"

Peroy
Peroy
12. April, 2010 14:25

"@Peroy Welche kannst du denn empfehlen? Ich bin ja lernfähig :)"

"Alarm im Weltall" ist unabhängig vom Poster ein zertifizierter Klassiker, den man eigentlich kennen muss… und außerdem völlig exzellent.

Aber da spielt Leslie Nielsen mit, also spar' dir die blöden Kommentare…

Wortvogel
Wortvogel
12. April, 2010 14:30

@ Zaphod: Sollte die Bitte um Tipps ernst gemeint sein, dann verweise ich wie Dietmar auf badmovies.de . Die Übersicht der Kritiken dort ist ein idealer Ausgangspunkt für Trash-Akolythen.

Marko
12. April, 2010 14:31

@ Zaphod: Aber Vorsicht, die Kritiken dort machen süchtig, ich hab mir da schon den einen oder anderen Abend mit um die Ohren geschlagen — sogar mit denen von Peroy … *argh*

Gruß,
Marko

Dietmar
Dietmar
12. April, 2010 15:12

@Marko: Und die sind auch mindestens unterhaltsam. Muss man ja ehrlicherweise anerkennen.

Wortvogel
Wortvogel
12. April, 2010 15:17

@ Dietmar: Ach was – für die Doc Acula-Reviews gilt die Faustregel: Erst Bildunterschriften lesen, dann die ein paar Absätze nach "Der Film:", und dann das Fazit. Den ganzen Textbrei über Inhalt, Schauspieler, und Technik kann man sich schenken.

Meiner Meinung nach sollte Seine Merkwürden nur noch Reviews in Form von Bildunterschriften, bzw. Fotoromanen machen.

Suck on this, Doc!

🙂

Zaphod
12. April, 2010 15:24

@ Peroy: Warum so zickig? Ich hab keine Probleme mit Leslie Nielsen. Ich hab sogar festgestellt, das ich Alarm im Weltall tatsächlich auf irgendeiner VHS Cassette haben muss, war mir in den Jahren doch glatt entfallen der Film. Ich beurteile Filme allerdings oft tatsächlich nach Titel, Artwork und Besetzung, nämlich immer dann, wenn ich in der Videothek vor vollen Regalen stehe und mich entscheiden muss.

Lari
Lari
12. April, 2010 15:33

@Marko: Oha, stimmt. Das wäre doch mal was: Ein Conan-Special-Edition, bei der alle Breitschwerter digital durch Lasergewehre ersetzt werden. Dann hätte man auch direkt endlich eine würdige Masters of the Universe – Verfilmung.

Dr. Acula
12. April, 2010 16:47

@Vogel
Schade, dass der Zunge-rausstreck-Smiley hier nicht funktioniert…

Sebastian S.
12. April, 2010 20:50

Die sollten vielmehr alle Breitschwerter durch Funkgeräte ersetzen. Der Kinder wegen!

Dietmar
Dietmar
12. April, 2010 21:06

@Sebastian S.: ICH HAB´S VERSTANDEN! *freufreufreu*

Lustig!