25
Feb 2010

Nibelungen 3 – besser spät als nie!

Themen: Neues |

nibneuIch hatte ja angekündigt, dass mein neuer Nibelungen-Roman im März erscheinen soll.

Dem ist nicht so.

Wir alle sind tragische Opfer eines Kommunikationsproblems geworden: Der März 2010 als Veröffentlichungstermin stand noch in meinem Vertrag aus der Zeit, als Heyne hoffte, ich würde das Brikett irgendwann im Frühjahr 2009 anliefern. Mehrfach bettelte ich um Aufschub, der Verlag war so freundlich – nur das anvisierte Erscheinungsdatum wurde versehentlich nicht aktualisiert.

Also: "Das Erbe der Nibelungen" erscheint nach aktuellem Katalog im August, zu meiner Freude rechtzeitig zu Buchmesse und Weihnachtsgeschäft (machen wir uns nichts vor: März ist eher eine maue Zeit für solche Schinken).

Bin ich sauer, dass ich mich im Dezember so gequält habe, um den Roman rechtzeitig für eine März-Veröffentlichung fertig zu bekommen? I wo. Machen wir uns nichts vor: Hätte ich von dem August-Termin gewußt, wäre das Ding am 30. Juli noch nicht fertig gewesen. Ich brauche den Druck, und fertig ist fertig.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
11 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Tornhill
Tornhill
25. Februar, 2010 12:50

Zum Thema "Geschenkezeit März" – ist es eigentlich nur in meinem Umfeld so, oder haben da besonders viele Leute Geburtstag?

Na gut, aber damit würde man wohl trotzdem nicht mit dem Weihnachtsgeschäft mithalten können. 😉

comicfreak
comicfreak
25. Februar, 2010 12:54

@ Wortvogel

..ähem, besteht die Möglichkeit, Band 2 und 3 bei Vorkasse Buch+Porto+Kugelschreiberabnutzung von die signiert zugesendet zu bekommen?

*ganz_lieb_guck*

Wortvogel
Wortvogel
25. Februar, 2010 13:03

@ Comicfreak: Natürlich besteht die Möglichkeit – Band 2 habe ich zur Genüge hier, aber Band 3 bekomme ich auch erst zur Veröffentlichung im August.

comicfreak
comicfreak
25. Februar, 2010 13:37

@ Wortvogel

..dann mail mir doch bitte einen Betrag und eine Bankverbindung.

Dankeschön. 🙂

Roman
Roman
25. Februar, 2010 17:29

Ach, Du schreibst den Roman mit Hohlbein zusammen, dem Author meiner Jugend? 🙂
Mich würde mal interessieren, wie ihr euch die Arbeit aufteilt, bzw. wer bei dem Projekt für was verantwortlich ist. Schreibt jeder von euch Einzelteile? Wie fügt ihr die schlüssig zusammen? Fragen über Fragen… 😉

Berundi
Berundi
25. Februar, 2010 17:37

Da ich das ja mit verfolgt habe, da ich den ersten Teil wahnsinnig super fand, den zweiten bis zum (meiner Meinung nach etwas überdrehten) Ende eigentlich auch ganz gut fand, warte ich auch auf den dritten Teil.
Was mir nicht ganz klar ist, so wie ich das aus deinem blog verfolgt habe hast du dieses Buch geschrieben, wieso ist aber dann auch Hohlbein daran beteiligt?
Beim ersten Band steht dein Name auch nur klein darunter, was mich vermuten lässt, dass er beim ersten Band noch der Hauptautor war und du die Bände nun weiter führst und er als Erschaffer der Charaktere noch genannt wird?

Falls es mal irgendwo eine Leseprobe vorab gibt, darfst du hier gerne einen Link posten, damit ich weiß ob sich das warten lohnt oder ich erst meine anderen Bücher geduldig lesen kann, die noch warten oder gerade gelesen werden.

PabloD
PabloD
25. Februar, 2010 17:44

@Tornhill: Hier, ich! 😉

Lari
Lari
25. Februar, 2010 18:28

Bleibt der Roman denn so, wie Du ihn jetzt eingetütet hattest, oder würdest Du Dich mit ein paar Monaten Abstand ransetzen und das Ding noch mal durchgehen? Wäre doch eigentlich ’ne Gelegenheit.

Dietmar
Dietmar
26. Februar, 2010 07:48

Ich wollte den ersten Teil zu Weihnachten verschenken. Es kam aber Teil zwei.

Jetzt habe ich ein Leseverbot erteilt, bis Teil eins da ist (muss ich aber erst nochmal bestellen).

(Hope kam bei meiner Schwiegermutter TIERISCH an! Sie ist öfter nachts nochmal aufgestanden, um weiterzulesen, sagte sie meiner Herzallerliebsten. Wenn es jetzt wärmer wird werden wir im Morgenlicht weiß gekleidet in Zeitlupe zu sphärischer Musik aufeinander zulaufen, denn ENDLICH ist zwischen uns Friede eingekehrt! DANKE!)

Wortvogel
Wortvogel
27. Februar, 2010 17:03

@ Dietmar: Freut mich!

@ Berundi: Nachlesen. Ist auf diesem Blog schon mehrfach thematisiert worden (soweit ich vertragsmäßig das Recht habe, mich zu äußern)

@ Lari: Schwierig. Ein Roman saugt mich derart aus, dass es mir fast unvorstellbar ist, den nach ein paar Monaten nochmal durchzuarbeiten. Was theoretisch eine gute Idee wäre, ist praktisch eine Folter.

Dietmar
Dietmar
1. März, 2010 00:44

Jetzt wäre es natürlich cool, wenn ich mich noch erinnerte, von welchem Autoren diese Anekdote stammt … aber dennoch:

Ein Autor *hier bitte den richtigen einfügen* sagte mal, er habe einen sehr erfolgreichen Tag gehabt: Am Morgen habe er ein Komma durch ein Semikolon ersetzt. Am Nachmittag ersetzte er dieses Semikolon durch einen Punkt. Abends merkte er dann, dass ein Komma wohl die beste Möglichkeit sei und setzt es wieder ein.

Schreiben kann langwierig sein, scheint´s.