Eine wunderbare, kleine, dreizehnminütige Doku über die Magie von Kohlensäure, die Macht kleiner Lieferanten-Netzwerke, und Gurken-Limo:

Ich habe auch die Angewohnheit, obskure Soda-Dosen zu kaufen – erst letzte Woche wieder in einem Asia Shop in Bremerhaven:

can1

can2

Ob ich mich auch traue, die zu trinken, steht auf einem anderen Blatt…



avatar
22 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
14 Comment authors
WortvogelMartinBuchePaddy-opa Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Muriel

Ja, solche exotischen Dosen verzaubern mich auch immer, obwohl ich mich nicht erinnern kann, dass mir der Inhalt je geschmeckt hätte.
Eigentlich finde ich Kohlensäure sowieso ziemlich überflüssig.

pa

Mann, wäre so ein Geschäft in meiner Gegend, ich würde dort jeden Tag einkaufen. Schade, daß die meisten Supermärkte immer nur die gleichen langweiligen Sodagetränke verkaufen.

Warum gibt’s Fastfood- und Kaffeeketten (McDonald’s, Starbucks, etc…) aber nichts für sowas? Weltweit ist das doch wohl nach Basis-lebensmitteln der größte Markt überhaupt.

charlotte sometimes

so obskur ist old jamaican nicht. gibt es in england an jeder ecke, ist halt ne nach ingwer schmeckende Limonade. schmeckt ganz gut mit Vodka oder whiskey.

Baumi

„Old Jamaican“ kenn ich zwar nicht genau, es sieht aber so aus wie die ganzen US Root Beers – Ingwer-Limo halt. Kann man mich mit jagen (bisher einziges Soft-Drink-Genre, von dem ich kein komplettes Glas runterkriegen konnte), aber zumindest in UK und USA sehr beliebt.

Marko

„Eigentlich finde ich Kohlensäure sowieso ziemlich überflüssig.“

Wah? Es gibt nichts, was durch Kohlensäure nicht besser wird. (Naja gut, Milch vielleicht. 😉 )

Gruß,
Marko

Muriel

@Marko: Gerade bei Milch wäre es vielleicht mal einen Versuch wert. Ansonsten stört das Sprudelzeug doch bloß beim Trinken.

Peroy
Peroy

Mag Kohlensäure auch nicht wirklich, stört irgendwie beim Exen wenn man so richtig Durst hat und man unfreiwillige Pausen einlegen muss, bis die paar Liter Flüssigkeit weggezusselt sind… dafür ist die anschließende Rülpserei immer sehr amüsant…

Marko

Wieso sorry? Die intellektuelle Oberschicht ist doch der gleichen Meinung. 😀

Gruß,
Marko

GrinsiKleinPo
GrinsiKleinPo

In diesem Falle halte ich das deutsche Reinheitsgebot für Bier für eine gute Sache. Wurzelbier geht garnicht und wenn es Ingwer sein soll, dann ist es Schwepps Ginger Ale. Stehe aber eh ehr auf Indian Tonic Water (nicht das von Schwepps).

Baumi

Muss mich korrigieren: Ginger Beer ist doch was Anderes als Root Beer.

Nachdem ich jahrelang glaubte, dass Ingwer für den fiesen Root Beer-Geschmack verantwortlich sei, hat mir Wikipedia jetzt beigebracht, dass das gar nicht stimmt:

„Bark from the roots of the sassafras tree was the typical flavor in root beer historically, and is the primary flavor most individuals associate with the beverage.“

Ist aber inzwischen nur noch künstliches Aroma, weil das Zusetzen originaler Sassafras-Wurzeln seit 1976 wegen Krebsgefahr verboten ist.

Manchmal wird der Geschmack wohl noch durch andere Zutaten ergänzt, aber Ingwer ist nicht darunter.

Julian

Also, ich hab nach der Dose Schokolimonade, von der ich 1993 in Los Angeles gekostet habe, im Großen und Ganzen aufgehört, obskure Softdrinks auszuprobieren. Mich schüttelt’s heute noch, echt!

Dietmar
Dietmar

Das Beste am Root-Beer ist der Root-Beer-Rag von Billy Joel 🙂

Mist, jetzt habe ich wirklich Lust auf etwas mit Kohlensäure.

Ok. Ein Mitternachtsbierchen …

Dietmar
Dietmar

Mhm. Das schmeckt …

milhouse
milhouse

Das Old Jamaican ist ein brauchbares Ginger Ale mit gut Zug. Leider habe ich in Deutschland noch nicht das großartige Stony’s Ginger Ale auftreiben können, das in Südafrika sogar von Coca Cola abgefüllt wird.

Die andere Dose dürfte keine Kohlensäure enthalten, dafür die obligatorischen Glibberstückchen, die Asiaten wohl gerne mögen. Diese Kräutertees aus dem Chinashop sind immer ein Glücksspiel (mit zugegebenermaßen einer Menge Nieten).

„Root Beer“ ist wie oben ausgeführt, etwas anderes als Ginger Ale, deutlich süßer und dumpfer. Aber dafür hat es einen Starauftritt neben Christopher Walken, Lawrence Fishburne und Steve Buscemi in King of New York, Ferraras Bestem:

http://www.youtube.com/watch?v=2D6VxEboswM#t=6m01s

Die Szene erzeugt bei mir immer noch Gänsehaut, großer, großer Film.

Buche
Buche

Ich empfehle das Ginger Beer und etwas Rum in einen Dark’N’Stormy zu verwandeln. Zumindest in Boston scheint das gerade angesagt zu sein.

Und geschmacklich finde ich Ginger Beer _deutlich_ besser als Root Beer, welches immer quasi nach Freitagseintopf aus der Apotheke schmeckt.

http://en.wikipedia.org/wiki/Dark_%27N%27_Stormy

pa

Wo kann man denn hier Root Beer bekommen? Hab ich noch nirgends gesehen.

Paddy-o
Paddy-o

Freitagseintopf aus der Apotheke?

Schöne Doku, toller Kerl! 😉
Könnte mich vielleicht auch wieder für derartige Softgetränke erwärmen, wenn ich mal etwas abseits von Coke, Coke Light, Coke Zero, Coke XYZ sehen würde. Glaub ich könnte mir in dem Laden da auch jeden Tag ne andere Flasche gönnen.

Bis dahin bleib ich dann doch bei Saft und Wein…

Buche
Buche

Freitagseintopf ist bei uns in der Kantine immer ein Mischmasch aus den Überbleibseln der Woche. Selten schmackhaft, nie nahrhaft, aber immer im Angebot.

Nun werden (hoffentlich) am Freitag nicht die Reste Sanustol, Wick-Day-Zeugs, Desinfektion, etc. etc. zusammengemischt und verkauft, aber wenn man das machen würde, so hätte man Eins A den Geschmack von Root Beer nachgebaut.

Martin

Sorry, bin zwei Tage zu spät dran. Hier kann man zum Beispiel das Ginger Beer vom Foto bestellen:
http://www.british-american-food.de/Getraenke/Brause/D-G:::59_217_230.html
Oder Root Beer:
http://www.british-american-food.de/Getraenke/Brause/A-W:::59_217_225.html