07
Jul 2009

Past Promos – Rohrkrepierer der 90er (2)

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Okay, heute geht es weiter mit obskuren Marketing-Videos, die auf meinen alten Videobändern aufgetaucht sind.

Fangen wir an mit "Total Recall: The Series". Ich erinnere mich gut, als wir bei ProSieben das erste Serienkonzept von Art Monterastelli gefaxt bekamen. Demnach sollte die Serie auf dem Mars spielen, und wieder von Doug Quaid handeln:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wer jemals das Endprodukt "Total Recall 2070" gesehen hat, der weiß, dass von der ursprünglichen Idee praktisch nichts blieb – stattdessen wurde  die Philip K. Dick-Story "Blade Runner" schamlos ausgeschlachtet:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Monterastelli ist ein echter Playa – in Interviews behauptete er später frech, es sei natürlich von Anfang an klar gewesen, dass man "Total Recall" als Serie nicht an den Kinofilm anlehnen könne. Zu schade, dass man ihm damals nicht direkt das erste Promo und sein eigenes Konzept unter die Nase gehalten hat, um ihn Lügen zu strafen.

Zeitgleich gab es übrigens ein Kino-Drehbuch von Ron Shusett, wenn ich mich recht erinnere, das als "Total Recall 2: Minority Report" versuchte, zwei völlig verschiedene Dick-Geschichten (erfolglos) zu fusionieren.

Aus der Abteilung "Peinlicher Billig-Müll" kommt das Promo für "Jason and the Argonauts", mit dem sich eine Syndication-Serie an die Erfolge von "Hercules" und "Xena" ranschmeißen wollte. Zusätzlich zu vielen Szenen aus aufwändigen Fantasy-Kinofilmen präsentierte man wenigstens ein paar selbstgedrehte, wenn auch arg unbeholfene Sequenzen, die sicher nicht repräsentativ für das geplante, aber nie verwirklichte Produkt waren. Besonders auffällig sind die leeren Marketing-Phrasen, die hier scheinbar willkürlich aneinandergehängt wurden:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn ich Eure Kommentare zur ersten Rückschau richtig interpretiere, hat euch der Clip von "The Long Tomorrow" beeindruckt. Ich kann heute mit einem vergleichbaren Promo dienen. Seit Jahren wird nämlich versucht, aus Arthur C. Clarkes "Rendezvous with Rama" einen großen Kinofilm zu basteln. Eine Effekt-Firma, an der Morgan Freeman beteiligt ist/war, hat sich vor 10 Jahren an ein paar "proof of concept"-Szenen versucht:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und weil ich den ersten Teil dieser Retrospektive mit einem sexy Werbeclip abgeschlossen habe, halte ich es heute auch so – schaut euch mal diesen prominent besetzten Jeans-Werbeclip von Andy Morahan ("Highlander III") an:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Preisfrage: welcher Komplettspacken würde Traci Lords denn mit Juliette Lewis betrügen?!



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
52 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Dr. Acula
7. Juli, 2009 10:59

Antwort auf die letzte Frage: Tornhill (hätte er ein Geschlechtsleben ;-)).

Und *ich* würde mir zumindest die Option "beide" offenhalten…

Wortvogel
Wortvogel
7. Juli, 2009 11:06

Ich finde es bezeichnend, dass ich hier tonnenweise ultra-seltene und spektakuläre Clips poste – und die ERSTEN Kommentaren sich immer auf die Weiber in den allgemein zugänglichen Werbeclips beziehen.

Ihr seid SOOOOOO durchschaubar 😉

Dr. Acula
7. Juli, 2009 11:10

Hey, ich kann die Clips hier nicht ansehen… was bleibt mir anderes übrig, als mir mentale Bilder der heißen Bräute zu machen? 😉

Wortvogel
Wortvogel
7. Juli, 2009 11:16

Erst kieken, dann kommentieren – gilt ja eigentlich immer, du Napfel!

Dr. Acula
7. Juli, 2009 11:34

Pah, bis heut abend hab ich das doch längst vergessen…

Marko
7. Juli, 2009 11:39

"welcher Komplettspacken würde Traci Lords denn mit Juliette Lewis betrügen?!"

Das isn Scherz, hopefully? Die wundervolle Lewis alleine schon in einem ATEMZUG mit der ollen Lords zu nennen … schäm' Dich! 😕

Gruß,
Marko

Peroy
Peroy
7. Juli, 2009 11:45

"Preisfrage: welcher Komplettspacken würde Traci Lords denn mit Juliette Lewis betrügen?!"

DMJ aka Tornhill aka Nippler aka Doofmann… der würde das. Der steht auf die bekloppte Scientology-Seekuh…

Gregor
7. Juli, 2009 11:47

"Preisfrage: welcher Komplettspacken würde Traci Lords denn mit Juliette Lewis betrügen?!"
Öh, hier. Traci Lords gefällt mir kein Stück.

Beim “Rendezvous with Rama”-Clip wird nicht klar, worum es da überhaupt geht, aber die Effekte sind beeindruckend.

Michael
Michael
7. Juli, 2009 11:47

Grundlagen der Präsentationstechnik, Teil 1: Wenn du willst, dass etwas hängenbleibt, erwähne es erst am Ende. 😉
(Und Traci Lords kannst du mir nackt auf den Bauch binden…)

Thomas
Thomas
7. Juli, 2009 12:47

@ Gregor
Bei "Rama" gehts im Prinzip darum, dass sich ein riesiges Raumschiff der Erde nähert und ein paar Astronauten hingeschickt werden um es zu untersuchen.
Eines der wenigen Sci-Fi-Bücher das ich, nach einer Empfehlung eines Freundes, gelesen habe.
Und ich fands ziemlich gut und interessant, aber für einen kommerziell erfolgreichen Film müsste das glaube ich zu sehr verändert werden.
Und mit miesem CGI geht so eine Verfilmung halt garnich.

Dietmar
Dietmar
7. Juli, 2009 12:55

Hey, schick! Mehr Platz zum Schreiben.

Wortvogel
Wortvogel
7. Juli, 2009 13:04

@ Dietmar: macht euch keine Hoffnungen – da hakt bloß was im System. Ich habe meinen IT-Experten schon darauf angesetzt.

Und es ist ja auch nicht MEHR Platz – ihr konntet schon vorher soviel schwallen, wie ihr wolltet 😉

Dr. Acula
7. Juli, 2009 13:04

Brrr… bin grad aber mächtig erschrocken…

Stephan
Stephan
7. Juli, 2009 13:10

Ich finde das so gar nicht mal unchic…

Aus welchem Film ist denn die Musik zu dem Rama-Clip?

Wortvogel
Wortvogel
7. Juli, 2009 13:13

@ Stephan: Ja, was weiß denn ich?! Die dürfen sich bei den Promos bedienen, wie sie wollen.

@ Gregor: Ich hatte zu "Rama" ja geschrieben, dass es sich lediglich um "proof of concept"-Szenen handelt, die keine Handlung vermitteln sollen.

Lari
Lari
7. Juli, 2009 13:13

Der Rama-Trailer beeindruckt mich nicht sonderlich. Das Promo zu The Long Tomorrow hatte gleich noch die intendierte Atmosphäre der Serie mitgeliefert, hier dagegen bekommt man trotz der namhaften Vorlage nur schicke, aber letztendlich nicht sonderlich aussagekräftige Bilder.

Wortvogel
Wortvogel
7. Juli, 2009 13:15

@ lari: nochmal – proof of concept. Kein Trailer, keine Präsentation, keine Story.

Lari
Lari
7. Juli, 2009 13:30

"Wenn ich Eure Kommentare zur ersten Rückschau richtig interpretiere, hat euch der Clip von “The Long Tomorrow” beeindruckt. Ich kann heute mit einem vergleichbaren Promo dienen." – Dann wundere Dich nicht, wenn ich tatsächlich vergleiche. 😉

pa
7. Juli, 2009 13:41

Von Total Recall 2070 hatte ich mir einige Minuten angeschaut, als es letztes Jahr bei Joost im Angebot war. Joost selbst (legales und gratis IP-TV) gibt es in dieser Form nicht mehr. Der "Alliance Sci-Fi Channel" hatte einige Schnäppchen im Angebot, die durchaus in diesen Artikel gepasst hätten. Ich erinnere mich jetzt bloß noch an den Pilotfilm zu einer nie produzierten Serie von "Riverworld".

qapla
qapla
7. Juli, 2009 14:02

Rama.Daruf warte ich schon seit Jahren.
War da nicht mal Fincher dran beteiligt? Vielleicht funktionieren diese "ruhigen" Science Fiction Filme heute auch nicht mehr.

Thomas
Thomas
7. Juli, 2009 14:09

"Eine Verfilmung der Romanvorlage, durch David Fincher als Regisseur mit Morgan Freeman in der Hauptrolle, wurde im Oktober 2008 bis auf weiteres auf Eis gelegt. Als Gründe wurden der schlechte Gesundheitszustand Morgen Freemans und das Fehlen eines Skripts genannt" Quelle: wikipedia^^

Wortvogel
Wortvogel
7. Juli, 2009 14:14

@ Thomas: Und wenn man nun bedenkt, dass die obigen Szenen mehr als 10 Jahre alt sind, dann darf man schon fragen, wieso die immer noch kein Skript haben. Krude Sache…

qapla
qapla
7. Juli, 2009 14:21

Habs auch gerade gelesen. Was hat denn Morgan Freeman damit zu tun? Hat er Anrecht auf ne Rolle oder was?

Vielleicht solle Michael Bay sich der Sache annehmen. Dann ist das mit dem Skript auch kein Problem mehr.

Robots!HotChicks!Aliens! and Morgan Freeman.

Wortvogel
Wortvogel
7. Juli, 2009 14:30

@ qapla: Dem Vernehmen nach hält Morgan Freeman die Rechte an der Geschichte.

Thomas
Thomas
7. Juli, 2009 14:36

@qapla: Der Wortvogel hat doch oben im Beitrag schon geschrieben, dass Freeman an der Effekt-Firma zu der Promo beteiligt war/ist. Ich schätze, der will dann auch mitmachen wenn schon seine Kohle drinsteckt^^

GrinsiKleinPo
GrinsiKleinPo
7. Juli, 2009 17:01

Rama verfilmen hätte was. Könnte sowas wie 2001 werden. Schön ruhig und mindestens zweimal zu sehen damit man das ganze versteht. Ich schätze mal das funzt in der heutigen Zeit nicht mehr. Aber wir hätten die Technik sowas ins Bild zu setzen.

Bei den Trailern zu Total recall ist mir aufgefallen, dass man da im ersten eigentlich einen zusammen schnitt des Kinofilms gesehen hat. Hat der Typ eigentlich was vom Verleiher auf den Kaubalken bekommen, für diese Frechheit? Im zweiten Trailer zum Thema konnte ich mich wieder nicht des Gefühls erwehren, dass man nicht genau wußte was man da wirklich wollte. Zum Glück ist das alles an mir vorbeigegangen. In diesem Falle weis ich den Filter der Eindeutschung zu schätzen.

Zum Schluß sei gesagt, Rama würde ich mir anschauen wollen. Ich mag das Buch und seine zwei Nachfolger.

Wortvogel
Wortvogel
7. Juli, 2009 17:05

@ Grinsi: Wie ich in den Texten zu den beiden Beiträgen mehrfach erwähnt habe, ist es üblich, Szenen aus größeren Vorlagen zu nehmen, um das Serienprojekt zu promoten. Insofern ist es mehr als sinnvoll, für "Total Recall – die Serie" mangels Material Szenen aus "Total Recall: Der Film" zu verwenden. Hinzu kommt, dass die Macher des Films meistens auch an der Serie verdienen, und daher ein Eigeninteresse daran haben, dass sich mit Szenen aus dem Film die Serie verkaufen lässt.

Peroy
Peroy
7. Juli, 2009 17:10

"Rama verfilmen hätte was. Könnte sowas wie 2001 werden. Schön ruhig und mindestens zweimal zu sehen damit man das ganze versteht."

Zzzzzzzzzzzzzzzzzz…

Dietmar
Dietmar
7. Juli, 2009 17:30

Bin ja nicht typfixiert, aber Juliette Lewis? Lieber nicht.

Heino
Heino
7. Juli, 2009 18:03

Also, "Total Recall" hat ja auch schon als Film nicht wirklich viel mit der Vorlage zu tun gehabt. Von daher fand ich es verständlich, dass die Serie das auch nicht bot. Allerdings war die schrecklich dröge und total unspannend. Ein echter Rohrkrepierer im Boom der 90er.
Was mir immer wieder auffällt:haben die Amis eigentlich nur einen Sprecher, der für alle Trailer engagiert wird? Ich meine diese Stimme andauernd zu hören.
Den "Rama"-Clip finde ich rein optisch und für das Alter eigentlich recht ordentlich, aber der Roma wäre doch sehr schwer zu verfilmen, da er praktisch nichts für das Mainstream-Publikum bietet. Man sieht die Aliens nie, es gibt keine Action und erklärt wird auch nix, aber das Buch ist trotzdem faszinierend. Schade, dass Fincher jetzt lieber Dramen dreht:-(
Traci Lords oder Juliette Lewis? Keine von beiden. Der Lords konnte ich nie viel abgewinnen und die Lewis ist weder optisch noch von ihren Ansichten her akzeptabel.

Peroy
Peroy
7. Juli, 2009 18:20

"die Lewis ist weder optisch noch von ihren Ansichten her akzeptabel."

Aber die ist doch "wundervoll"…. blöargs…

Marko
7. Juli, 2009 18:24

@ Peroy: Jawohl!

"Richie, würdest du mir einen Gefallen tun und mir die Muschi ausschlecken, bitte?"

Mann, das sollte die mal MICH fragen. 😀

Gruß,
Marko

Peroy
Peroy
7. Juli, 2009 18:27

"@ Peroy: Jawohl!"

Ich wiederhole: Blöargs…

Marko
7. Juli, 2009 18:30

Wenn Du auf Ankotzen stehst, kann ich Dir ein paar japanische Filme raussuchen. So mit Stückchen drin suchen und wieder aufessen. Mein Fall ist das ja nicht, aber jedem das seine …

Gruß,
Marko

Peroy
Peroy
7. Juli, 2009 18:53
Dietmar
Dietmar
7. Juli, 2009 18:57

Sieht aus wie schon mal gegessen.

Baumi
7. Juli, 2009 19:05

Der erste Rama-Roman war – wie 2001 – echte "Hard SciFi". Der Fokus lag ganz klar auf der Brschreibung einer dem Leser fremden Welt, Figuren blieben Nebensache. (Und das meine ich nicht abwertend, ich mochte Rama sogar noch lieber als 2001.)

Die Rama-Fortsetzungen von Gentry Lee (Clarke war ja nur Lektor und Tantiemen-Kassierer) sind IMHO hingegen melodramatischer Schrott.

Peroy
Peroy
7. Juli, 2009 19:06

Ihr könnt alle voll gut zwischen den Zeilen lesen…

Martin
7. Juli, 2009 19:43

Danke für weitere unterhaltsame Clips!
Einen "Rama"-Film würde ich mir auch gerne ansehen wollen, als alter SF-Fan. Obwohl……..irgendwie muss ich immer an Margarine denken.
Zum Vergleich kann man sich ja mal dies anschauen:
http://www.youtube.com/watch?v=ZY2Yt1ATm4c
Scientologen mag ich nicht, und bei Frau Lewis weiß ich nie so genau, wohin die eigentlich schaut. Frau Lords muss auch nicht sein – zur Zeit stehe ich mehr auf Michelle Ryan.
Ach ja, da weiter oben bereits Michael Bay erwähnt wurde noch etwas "slightly off topic" aber lustiges:
http://www.youtube.com/watch?v=bXGWZxI9lAs

Paddy-o
Paddy-o
7. Juli, 2009 19:47

>>Die dürfen sich bei den Promos bedienen, wie sie wollen.

Ich könnte schwören gegen Ende des 1. TotaRecall-Trailers viel vom Star-Gate-Soundtrack zu hören…
Wo ist da die GEMA ?!?! ^^

Von der Serie hab ich echt nichts mitbekommen. Lief die hierzulande?

Wortvogel
Wortvogel
7. Juli, 2009 19:50

@ Paddy: Lief auf ProSieben.

GrinsiKleinPo
GrinsiKleinPo
7. Juli, 2009 20:30

@wortvogel: Filmleute sind schon ein komische Völkchen, wenn sie an Hand solcher Trailer Serien einkaufen. Ob man denen auch einen leeren Notizblock als vollständiges Drehbuch verkaufen kann wenn auf der ersten Seite by Steven Spielberg stehen würde?

Baumi
7. Juli, 2009 22:33

@GKP:

Die Käufer sagen danach ja nicht: "Super, hier sind ein paar Millionen, dreh was Schönes und komm danach wieder." Sowas dient nur dazu. Geld für das erste Anentwickeln des Stoffs zu bekommen. Könnte man auch rein mündlich machen, aber gerade für Film und Fernsehen verkaufen sich bewegte Bilder einfach besser, und anhand des gewählten Materials bekommen die Geldgeber gleich einen Eindruck, wie sich die Macher ihr Produkt vorstellen.

Danach folgen aber noch diverse Zwischenschritte, an denen immer wieder an Konzepten, Figuren, Drehbüchern und Pilotfolgen gefeilt wird, und die immer die Gefahr beinhalten, dass das ganze Projekt stirbt. (So geht es ja auch den meisten – nur ein Bruchteil der in Auftrag gegebenen Stoffe wird sendefertig entwickelt.) Und natürlich gibt’s auch nach jedem Zwischenschritt immer wieder nur das Geld, das nötig ist, um die nächste Stufe zu finanzieren.

Baumi
7. Juli, 2009 22:42

P.S.: Wenn Du denen allerdings glaubhaft versichern kannst, dass die Inhalte, mit denen der leere Block gefüllt werden wird, tatsächlich von Spielberg stammen, würden wohl tatsächlich eine Menge Produzenten sofort zugreifen.
Schließlich weiß man aus der Vergangenheit, dass die Chancen, dass Spielberg etwas kommerziell erfolgreiches fabriziert, relativ groß sind.

Auf dieselbe Weise werden bei Bestseller-Autoren die Rechte für den neuen Roman schon für Millionenbeträge verkauft, bevor das Buch überhaupt fertig geschrieben ist. Ähnliches gilt für die Verträge über mehrere Alben, die manche Musiker mit Plattenlabels haben.

The_Vanguard
The_Vanguard
8. Juli, 2009 13:44

Vielen dank für diesen leicht erschreckenden Blick hinter die Kulissen. Ich trau mich fast nicht zu fragen, aber meine Neugierde ist dann doch größer – wie hat man sich denn dann die Konferenzen vorzustellen, auf denen an Hand dieses Materials über neue Serien entschieden wird?

Wortvogel
Wortvogel
8. Juli, 2009 14:55

@ Vanguard: Das sind meistens keine Konferenzen – diese Promos sind für Filmmessen gedacht, als Anreißer. In etwaigen Konferenzen wird es dann natürlich konkreter. Da müssen die Macher Butter bei die Fische tun, was das tatsächliche Budget, die Besetzung, etc. angeht.

GrinsiKleinPo
GrinsiKleinPo
8. Juli, 2009 17:28

@wortvogel: Aber wie kommen die Leute die solche "Aufreißer" vorführen, je an einen Tisch an dem man Butter bei die Fische tun tut? Haben die denn schon mal Fisch mit die Butter gesehen geschweige denn gegessen?

Dietmar
Dietmar
8. Juli, 2009 18:14

@Grinsi: Dein bemühter ,,Humor" ist so gar nichts für mich.

DMJ aka Tornhill aka Nippler aka Doofmann
DMJ aka Tornhill aka Nippler aka Doofmann
8. Juli, 2009 20:51

Ah, zu meiner Freude sehe ich, dass andere bereits meinen Einwurf bezüglich des Vogels letzten Satzes übernommen haben. Sehr gut! 8)

Wortvogel
Wortvogel
8. Juli, 2009 20:52

@ Tornhill: Du hast Vollspacken vergessen 😉

Tornhill
Tornhill
8. Juli, 2009 21:12

Pah, diese Zuschreibung kam nicht vom Unflatmeister und ist folglich nicht kanonisch!

Max P
Max P
9. Juli, 2009 20:45

Anscheinend kommen Deine Einträge an.
Nun hat Spiegel-Online auch nen Artikel über nicht gestartete Serien:
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,634605,00.html

wobei es da aber immerhin um Serien geht die produziert wurden.

Deine Einträge wären wahrscheinlich was für "einestages".

so long
Max