09
Jul 2009

Disaster Porn: "But wait – there’s more!!!"

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Dieser launige Neuschnitt von Roland Emmerichs "2012"-Trailer (70’s style!) nimmt vermutlich den Kern meines Reviews vorweg:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
27 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
GrinsiKleinPo
GrinsiKleinPo
9. Juli, 2009 11:43

Geht das in Serie? Gefällt mir und ja, Diasters gehen immer. 🙂

badsector
badsector
9. Juli, 2009 11:47

Ist das ein offizieller Neuschnitt, oder soll der nur die Unsinnigkeit der übertriebenen Disaster Action zeigen?

GrinsiKleinPo
GrinsiKleinPo
9. Juli, 2009 12:18

Letzteres ist wohl der Fall. Ich glaube kaum, dass man so unverhohlen für Zerstörungsfantasien werben würde.

trackback

[…] (via) […]

Dietmar
Dietmar
9. Juli, 2009 14:01

Emmerich und Bay scheinen sich gegenseitig übertreffen zu wollen.

Frei nach Craig Ferguson gehören sie wissenschaftlich bewiesen zu den besten Regisseuren: Ihre Filme haben größten Erfolg, also müssen sie bessere Regisseure als andere sein.

Dietmar
Dietmar
9. Juli, 2009 14:02

Da stellt sich die Frage, was Boll mit einem solchen Buget anfinge …

Dietmar
Dietmar
9. Juli, 2009 14:03

Füge ein ,,d" ein. Die Stelle darf sich jeder selbst aussuchen.

Sigbert
Sigbert
9. Juli, 2009 16:06

Boll würde 3x Till Schweiger anheuern und gleichzeitig Battlefield, Overlord II und den Landwirtschafts Simulator verfilmen. Das Ergebnis heist dann "Bang Bad Meis" und ist eine Action-Komödie (was sonst?).

INeedMoney
INeedMoney
9. Juli, 2009 16:12

Love 70’s Funk!
Wieso kann der Film nicht so aussehn und klingen, dann hätte ich wenigstens nen Anreiz.

Dietmar
Dietmar
9. Juli, 2009 16:56

Beim zweiten Sehen noch viel witziger!

GrinsiKleinPo
GrinsiKleinPo
9. Juli, 2009 17:06

@Dietmar: Uwe Boll, hab mir gerade einiges auf youtube von ihm angetan, würde vor lauter Glück und Freude erst einmal schwer ins träumen geraten und dann an einem verzögerten Hirnschalg versterben. Also was ermachen würde weis ich nicht, aber ich kann mir schon vorstellen wie es aussehen würde. Frag Wortvogel, der hat sicherlich mehr Ahnung davon. 🙂

Tobias
Tobias
9. Juli, 2009 17:31

Uwe Boll wuerde Far Cry drehen und mit dem uebrig gebliebenen Geld abhauen.

Heino
Heino
9. Juli, 2009 18:05

Ja, das trifft wohl den Kern sämtlicher Ememrich-Filme sehr genau. "The day after tomorrow" hatte eigentlich alle Voraussetzungen, ein guter Film zu werden, aber solange Emmerich selbst die Scripts schreibt, wird das nix. Und dafür werden dann Unsummen verbraten und reihenweise gute Schauspieler der Lächerlichkeit preisgegeben:-(

Lari
Lari
9. Juli, 2009 20:20

Jede Wette, dass Emmerichs Leute den Neuschnitt im Hintergrund finanziert oder sogar angeregt haben. Als Viral funktioniert der Clip jedenfalls ziemlich gut.

Heino
Heino
9. Juli, 2009 21:44

Glaub ich nicht. Soviel Selbstironie besitzt Emmerich nicht

Frank Bauer
Frank Bauer
9. Juli, 2009 23:30

Die Nasen, die in so einen Film gehen, sind diejenigen, die auch als Unfall-Gaffer Staus verursachen…

Sir Richfield
Sir Richfield
9. Juli, 2009 23:51

Nö, die hasse ich wie die Pest!

Sagen wir mal so, ich WÜRDE reingehen, wenn der Film halten würde, was das Fake Trailer verspricht. Und ich im Gegensatz zu Herrn Bay mal was SEHEN würde.
Ich guck mir ja auch keine Pornos verschlüsselt auf dem Sender formally known as Premiere an.

Mahwa
Mahwa
10. Juli, 2009 00:58

Just because you can doesn’t mean you should…

Lutz
Lutz
10. Juli, 2009 01:21

Emmerich halt… aber ich habe trotzdem das Gefühl, dass das irgendwie nicht so mies wird wie Transformers.

Dietmar
Dietmar
10. Juli, 2009 01:41

@Lutz: Also ich halte tatsächlich von Emmerich auch mehr als von Bay. Es ist zwar beides Spektakel- und Popcorn-Kino aber bei Emmerich gibt es doch etwas mehr Story und Anliegen. Auch wenn er den übereifrigen Hurra-Patriotismus pflegt, erscheint dieser mir bei Emmerich nicht ganz so obszön wie bei Bay.

Lutz
Lutz
10. Juli, 2009 01:50

@ Dietmar
Im Großen und Ganzen stimme ich dir zu. Aber dass Emmerich den 4. Juli mal eben zum Unabhängigkeitstag der Welt erklärt hat habe ich ihm noch nicht verziehen.

Dietmar
Dietmar
10. Juli, 2009 02:47

Ach, naja, ich bin da etwas schmerzfreier. Das ist halt Kitsch; Ami-Folklore. Kommt gut an in Amerika und gibt dem Titel des Films seine Berechtigung.

Was ich ihm nicht verzeihe, ist dieser Höhlenmensch-Schinken. Diesen Griff ins Klo hätte er sich und dem Publikum ersparen sollen, bzw. durch Sorgfältigkeit etwas Schönes schaffen können.

Wortvogel
Wortvogel
10. Juli, 2009 10:15

@ Dietmar: In meiner Kritik zu "10.000 BC" hatte ich es ja schon geschrieben – Emmerich ist ein guter Spektakel- und Ensemble-Regisseur, der immer nur an miesen Skripts scheitert. Er kann Action, und er kann durchaus mit Schauspielern umgehen. Es fehlt ihm am Geschmack. "10.000 BC" war allerdings ein Reinfall (den er scheinbar selber eingesehen hat). Ich hoffe mal, er gewöhnt sich schnell wieder ab, seine Drehbücher von seinem Komponisten schreiben zu lassen…

Peroy
Peroy
10. Juli, 2009 13:44

Emmerich müsste mal wieder mit Van Damme und Lundgren drehen… 8)

Dietmar
Dietmar
10. Juli, 2009 23:59

Das wäre ohne Spott eine echte Chance für beide, erneut Fuß zu fassen.

trackback

[…] (YouTube, via) […]

trackback

[…] Ein interessanter Neuschnitt des Trailers von Emmerichs 2012-Katastrophenfilm (via Wortvogel): […]