23
Mai 2009

1 Minute großes Fernsehen

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Es sind oft genug kleine Szenen, die mich beeindrucken. Schnipsel in TV-Serien, wenn Darsteller nicht bloß gut sind, sondern herausragend. Details. Pausen. Blicke.

"Battlestar Galactica" hatte ein paar davon. David Hyde Pierce in "Frasier". Das Staffelfinale von "House". Pam in "The Office", als Jim sie um Date bittet, statt in die New Yorker Zentrale zu wechseln:

http://www.vimeo.com/4798033

Wir hatten bei den "TV-Babes" vor ein paar Tagen schon über Kristen Bell gesprochen. Gestern hatte sie einen Gastauftritt in der sympathischen Improv-Sitcom "Party Down". Sie spielt Uda Bengt, die Leiterin eines rivalisierenden Catering-Teams namens "Valhalla". Eine klar angelegte Rolle: eiskalte Bitch, totaler Kontrollfreak.

In der letzten Szene jedoch öffnet sich Uda jedoch, als sie mit Henry spricht. Der Monolog ist an sich schon gut geschrieben, aber es sind die Nuancen in Bells Darstellung, die diese Szene so außergewöhnlich machen:

http://www.vimeo.com/4797661

Diese Unsicherheit hinter der beherrschten Maske, die Hoffnung im Blick, das hektische Oszillieren zwischen Anbieten und Abwiegeln, die ständige Suche nach Bestätigung – eine kleine Perle der Schauspielerei.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Bluescreen
Bluescreen
23. Mai, 2009 18:45

*Applaus*

Ich kenne die Serien nicht, aber die Szenen stehen auch ohne Vorkenntnisse für sich.

Wobei ich mich frage, macht man so etwas über das Drehbuch oder geht man hin und sagt "Du kennst ja deine Figur. Bei der Szene kannst du jetzt mal improvisieren".

Wortvogel
Wortvogel
23. Mai, 2009 18:55

@ Bluescreen: Bei beiden Serien handelt es sich um momentan sehr populäre "Impro-Sitcoms", die den Schauspielern sehr breite Möglichkeiten lassen, sogar bei den Texten.

Normalerweise halten sich die Darsteller an den Text – auch, um bei Dialogen die Kollegen nicht zu verwirren. Aber es wird natürlich berücksichtigt, wenn ein Veteran sagt: "Also, ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Figur sich so verhalten würde". Je nach Machtverhältnis wird dann angepasst.

Bluescreen
Bluescreen
23. Mai, 2009 19:23

@Wordbird: Wie gesagt, ich kannte die Serie des zweiten Videos nicht aber man hat gespürt, dass das nicht die Vorlage sein konnte. Das war zu sehr auf Messers Schneide. Deshalb kam ich auf die Frage. Dann finde ich diese Idee nicht mal so schlecht… sicher kann das auch ins Schlechte ausufern, aber wenn sich öfter solche Szenen zum rechten Zeitpunkt einfinden, dann Daumen rauf.

Ein weiterer Pluspunkt an dieser Stelle: wenn es denn funktioniert, dann HABEN die Schauspieler ihre Figur im Griff und wissen was sie tun. Dafür braucht man wohl grosses Gespür. Sowas schlägt sicherlich auf die restliche Performance in der Serie über.

Ich finde, so eine Art von "Fuzzy-Story-Writing" hat was. Also im Positiven…

xanos
xanos
24. Mai, 2009 11:37

Kristen Bell ist großartig. Sie sollte sich nur von mäßig lustigen Teenagerkomödien fernhalten.

Paralyta
24. Mai, 2009 13:35

Ja, das war mal wieder großes Tennis von Bell, Hammer diese Frau! Ich fasse es nicht, dass sie schon so lange keine Hauptrolle mehr in einem Drama bekommen/angenommen hat. Was sie macht ist großartig, aber ich meine, dass sie bislang echt unterfordert wurde.

Allgemein war Party Down für mich der Überraschungshit dieser Season. Einige der Episoden sind für mich schon jetzt legendär. Insbesondere Episode 3 (Senioren-Single-Seminar) und 8 (Gangster-Party) haben es mir angetan.

Und auch The Office war diese Staffel wieder stark. Obwohl The Office (UK), The Office (US) und Stromberg ja eigentlich ein und dasselbe Thema und Setting haben, haben alle ihren eigenen Stil gefunden und sind in ihren besten Szenen einfach nur göttlich.

Peroy
Peroy
25. Mai, 2009 11:33

Die Bell kenne ich nur als das blasse Huhn aus "Pulse" und "Forgetting Sarah Marshall"… nujoa, mich haut die nicht so um… *shrug*

Christian H.
Christian H.
29. Mai, 2009 11:15

So… verspätet "Vielen Dank" für den Serientipp. Die Szene hat mir gefallen, ich habe sie aber ohne Kontext doch nicht so ganz richtig einordnen können. Da ich es aber hasse eine Episode so ganz für sich zu schauen, habe ich mir die komplette Staffel angesehen.
Tolle Serie, klasse Humor… wundert mich, dass ich die übersehen habe. Dabei liegt "Starz" sonst durchaus auf meinem Radar. Großartige Überraschung für mich: Lizzy Caplan mit einer der Hauptrollen *drool* Hoffentlich kommt sie in Staffel 2 wieder…
Und amüsieren konnte ich mich auch über die ganzen Veronica Mars-Alumni, von denen Kristen Bell ja die prominenteste ist. Da hat Rob Thomas so ziemlich jeden irgendwo mal untergebracht 🙂

Wortvogel
Wortvogel
29. Mai, 2009 11:20

@ Christian: Wir ALLE lieben Lizzy Caplan. Ich weiß ja auch nicht, was die hat, aber die war schon bei "The Class" unwiderstehlich…