Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
14 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Sebastian
3. April, 2009 23:10

Thou shall not you meh, hearya?

Winzer
4. April, 2009 00:39

How horny is that than please? 😀

Thomas R.
Thomas R.
4. April, 2009 11:45

I laugh me away.

Paddy-o
Paddy-o
4. April, 2009 13:39

Horny! Really horny! ^^

Baumi
4. April, 2009 16:04

Always with the quiet – we all know that "BILD" often builds dung.

Grinsi KleinPo
Grinsi KleinPo
4. April, 2009 18:37

Ich frag mich immer wieder, wie die Vollpfosten von Tintenklecksern bei "Bild" es je fertig gebracht haben eine halbwegs leserliche Bewerbung zu schreiben.
Ich gehe mal davon aus, dass man (Wer auch immer das sein mag) die alte Zuckerbrot (ganz viel Geld, Ruhm, täglich die Nackte von Seite 1, usw.) und Peitsche Methode benutzt hat, um den Affen mit Waffe vom Baum zu locken.

Aber die Angela hat ja Übung im schleimen, hat sich doch als Nichtkanzlerin schon mal den burning Bush versichert, das Deutschland immer an der Seite der Amies steht. Ich glaub der Gerhard hätte mal lieber doch den Hochverratsparagraphen benutzen sollen.

In diesem Sinne lieber Kai, Ganzkörperkondom überziehen und Mäuschen spielen wenn der Barak der Angel auf Englisch das Du anbietet. Lernste vielleicht noch was. So und jetzt ist aus die Maus.

PS: Capitain Blaubäer kann viel bessere Lügengeschichten erzählen als der Kai.

Paralyta
4. April, 2009 20:39

Obi zu Angi:

"You have the Badewanne that i want."

http://www.youtube.com/watch?v=rFAze9UYcQE

Dieter
Dieter
5. April, 2009 00:57

Bild war mal wieder heavy on wire.

Stephan
Stephan
5. April, 2009 14:15

@Grinsi
Dein Beitrag ist selten dämlich – BILD-Redakteure dürften zu den besten ihres Fachs gehören (vom Inhaltlichen abgesehen).

Wortvogel
Wortvogel
5. April, 2009 14:22

@ Stephan: Diese Legende wird gerne kolportiert, aber ich halte das für so stimmig wie die Aussage, dass alle Blondinen doof sind. Wenn man "vom Inhalt absieht" (was natürlich gar nicht geht) – worin sind die BILD-Redakteure dann "die Besten"? Im Witwenschütteln?

Stephan
Stephan
5. April, 2009 15:54

@Torsten
Gerade die Kürze und Prägnanz, das "den-Leuten-aufs-Maul-geschaut" und dann in Sprache verpackt der BILD halte ich durchaus für schwierig. Den Inhalt kann man natürlich nicht außen vorlassen – aber er scheint ja von genug Menschen angenommen zu werden.

Wir hatten das Thema ja schon öfter: Ich finde das "BILD-Bashing" einfach ein wenig zu billig und bei vielen (nicht bei Dir!) sehe ich da doch auch einen gewissen Neid.

Wortvogel
Wortvogel
5. April, 2009 16:00

@ Stephan: Ich sehe darin keine Leistung – weder ist die BILD sonderlich prägnant und "auf den Punkt" geschrieben, noch zeigt sie dabei ein auffälliges Talent. Nicht mal die Überschriften sind mehr so gut wie zu der Zeit, als man dezidierte Headliner hatte.

Und "den Leuten aufs Maul schauen" sehe ich da weniger – eher "den Leuten nach dem Mund reden". Und das ist beileibe keine wie auch immer bewundernswerte Eigenschaft.

Als was sind die BILD-Redakteure also "die Besten ihres Fachs"? Als Journalisten doch wohl nicht. Ich glaube, da plapperst du nur eine alte, aber nie bewiesene Behauptung von BILD-Apologeten nach.

BILD-Bashing ist nicht billig, nur weil die BILD es so einfach macht. Es ist nötig. Jeden Tag.

Dr. Acula
5. April, 2009 16:01

Meine "Lieblings"-BILD-Schlagzeile: "WINTER HAU AB NOCH VIELE TAGE BRRR" (in einem schneereichen Winter). Ja, dafür muss man natürlich ganz schön was auf der Pfanne haben…

Dr. Acula
5. April, 2009 16:05

Ergänzend – ich halte BILDblog, des Vogels Hinweise und jedes BILD-Bashing für wichtig – ich kann auch nicht mehr die Ausrede "nimmt doch eh keiner ernst, was da drin steht, also liest man’s, um sich zu amüsieren" akzeptieren. Die BILD simplifiziert, stellt Zusammenhänge (oft genug bewusst) falsch dar, schert sich einen feuchten Schmutz um Persönlichkeitsrechte, greift oft genug zur blanken Lüge und ist leider extrem meinungsbildend für die "einfache Bevölkerung". Diese Zeitung IST gefährlich, daher ist wirklich jedes Mittel recht, um auf die Kombination journalistische Unfähigkeit/inhaltliche Böswilligkeit hinzuweisen.