Der unvergleichliche Spezialanfertigungs-Fanatiker Ben Heckendorn hat sich mal wieder selbst übertroffen – mit einem C64-Laptop:

c64

In Action sieht die Wunderkiste so aus:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Instant on Betriebssystem – eat that, Linux, osX, und Windows!

Alle Details zum Bau gibt es hier.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
20 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Lari
Lari
6. April, 2009 13:56

Benheck FTW! Das Beeindruckendste an dem Ding ist das authentische Design. Seine Meisterstücke bleiben aber weiterhin die diversen Handhelds. Ich überlege schon ewig, was mich so ein Ding wohl kosten würde. 8)

Marko
6. April, 2009 15:58

Ja! Ja! JA! Endlich macht das mal jemand. Ich habe ein kleines Notebook auch mithilfe der GameBase64 zu einem Alles-was-es-gab-64er umgerüstet, aber mir fehlte immer die Haptik des Originals.

"Wunderkiste" ist das richtige Wort! 🙂 Mann, ich kriege Lust auf einen Abend mit Bier und c64-Spielen.

Gruß,
Marko

Andreas
6. April, 2009 16:53

Sensible Soccer auf C64? Du meinst sicher Microprose Soccer (http://de.wikipedia.org/wiki/MicroProse_Soccer). Jaja, Korinthenkackerei…

theNerd
theNerd
6. April, 2009 17:03

Ach ja "Rags to Riches"

Reptile
Reptile
6. April, 2009 17:48

C64?Genial! Zak Mckraken, Maniac Mansion UND Mafia!

Lari
Lari
6. April, 2009 18:13

An dieser Stelle scheint es angebracht, mal des BM-Schmus formidable Seite zu erwähnen: http://www.c64-longplays.de

Marko
6. April, 2009 18:16

@ Lari: Die kenne ich natürlich schon. 🙂

Gruß,
Marko

Nobbes
Nobbes
6. April, 2009 18:22

Ja, "Lurking Horror" war klasse. Aber warum sollte man Infocom-Adventures auf einem C64 spielen wollen? Zum einen gab’s die auch für den PC zum anderen bekommt man Infocom Z-Machine-Interpreter für fast alles was einen Prozessor hat.
Habe mir vor Urzeiten die Adventuresammlung "Lost Treasures of Infocom" gekauft. Könnte ich eigentlich mal wieder ausgraben.
Was C64-Spiele angeht: "Pitfall II", "Blue Max", "Castles of Dr. Creep", "Asylum". Und natürlich "Impossible Mission".

co
co
6. April, 2009 23:33

wo sind da die F-Tasten?

Nobbes
Nobbes
7. April, 2009 00:13

Unter der Leertaste, rechts und links neben dem kleinen LCD-Screen der wie ein Mini-Touchpad aussieht.

tok
7. April, 2009 09:59

Das ist ja ein wildes Teil – mir wird ganz nostalgisch zumute….

viewer
viewer
7. April, 2009 22:08

Ich habe mir per Google-Bildsuche ein GIF mit 6K runtergeladen, dass den Start-Bildschirm vom C128 zeigt und als Hintergundbild meines Desktops eingerichtet.
Ist super, der Cursor blinkt sogar und verschafft mir jeden Tag dieses nostalgische Gefül! 😉

Marko
8. April, 2009 00:02

@ viewer: Den Link will ich auch!

Gruß,
Marko

Jan
Jan
8. April, 2009 17:05

Die Startbildschirm-Screenshots mit blinkendem Cursor gibt’s für den C64 und C128 in den jeweiligen Wikipedia Artikeln.

Marko
19. April, 2009 19:45

SPON hat das Teil nun auch gewürdigt:

http://www.spiegel.de/netzwelt/spielzeug/0,1518,618372,00.html

Gruß,
Marko

sarah rkeuz
sarah rkeuz
6. November, 2009 22:26

Mann, super! Sehr stylish dieser C64-Laptop.

Was die Spiele angeht: zur not tut`s ein Emulator (ccs64 / WinVice C64) – hab` damit vor kurzem auch mal wieder "Master of Magic" gedaddelt. XD

DasBertl
DasBertl
13. November, 2010 01:00

Wasn geiles gerät. Ich würd sonst was drum geben, wenn ich sowas zusammengebastelt bekäme. CNC-Fräser würden sich für das Gehäuse sicher finden, aber das gebastel. Und dann fehlt ja noch der gute alte C64 selbst, den man dazu braucht. Schade das Commodore tot ist…

Dietmar
12. April, 2019 19:41
Reply to  DasBertl

Wie bitte?!
Ist hier Troll-Alarm oder so? Fällt schon sehr auf, dass hier auf einmal enorm geliked und -disliked wird. Ganz im Gegensatz zu dem sonst üblichen auf diesem Blog.