Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
55 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
PabloD
PabloD
24. März, 2009 15:04

Tja, wer deutsch spricht kann kein schlechter Mensch sein.

Was ich aber nie verstanden habe: ist das irgendeine Art Meta-Gag, dass in den Serien immer nur kauderwelsch-deutsch verwendet wird oder reichts den Amis tatsächlich ein paar Brocken deutsch klingender Wörter zu hören? Beinahe jede andere Sprache wird dagegen mit vernünftigen onelinern (inkl. UT) ausgestattet.

Wortvogel
Wortvogel
24. März, 2009 15:14

@ Pablo: Hier wird natürlich aus komödiantischen Gründen nicht ordentlich übersetzt – wo wäre dann der Gag?

Tucholsky (glaube ich) hat mal erzählt, dass er in Paris fassungslos einen "Komiker" auf der Bühne gesehen hatte, der wirr klumpiges Zeug quatschte. Erst nach einer ganzen Weile fiel ihm auf, dass damit die deutsche Sprache parodiert werden sollte.

Grundsätzlich kommt es drauf an, wer es macht – "Lone Gunmen" hatte mal eine Episode, in der viel und fast perfekt deutsch gesprochen wurde. Da hat man sich einen Profi geholt. Es hilft auch, wenn die Darsteller selber deutsch sprechen können – siehe Sarah Chalke in "Scrubs". Tina Fey war in "30 Rock" auch ziemlich gut.

Solange der Text aber für die Handlung keine Bedeutung hat ("Der goldene Schlüssel ist in der Höhle an der Küste versteckt"), darf es Kauderwelsch sein.

Einer meiner ersten Beiträge vor zweieinhalb Jahren beschäftigte sich schon mit dem Thema:
https://wortvogel.de/?p=123

Klaus
24. März, 2009 15:41

Und leider war das fast schon der Höhepunkt dieser Folge. Diese 'Die Simpsons fahren nach …'-Folgen scheinen mir von Jahr zu Jahr schlechter zu werden 🙁

PabloD
PabloD
24. März, 2009 15:50

Trotzdem bleibt es mit unverständlich, warum man nicht mal kurz überprüfen kann ob der Satz "Krusty spritzen der Gaswasser" wirklich Sinn ergibt. Sämtliche stereotype Gags in der Szene (zackige Sprache, Nazi-Slang, Akzent, Deutsche und Gas) hätten auch mit sinnvoller Grammatik funktioniert. Der Bumblebee-Man spricht doch auch vernünftiges Spanisch, oder?

Aber wenn ich z.B. an den lustigsten Witz der Welt der Pythons denke, scheint das ja wirklich eine Art Tradition zu haben.

Choddy
Choddy
24. März, 2009 15:51

Iss dein Schnitzel, sonst gibt es keinen Nachtisch!

C
C
24. März, 2009 16:23

Irgendwo in L.A. muss ein Wörterbuch herumliegen in dem "Ach Du Lieber!" als typisch deutscher Ausruf drinsteht. Schon vorher in US-Serien gehört.

Wortvogel
Wortvogel
24. März, 2009 16:29

@ C: Ich denke mal, das ist die holperige Übersetzung von "My dear!".

Wortvogel
Wortvogel
24. März, 2009 17:26

Was mir gerade auffällt: die "deutsche Synchronisation" ist erstaunlich lippensynchron…

Vincent
Vincent
24. März, 2009 18:08

@Pablo:
"Der Bumblebee-Man spricht doch auch vernünftiges Spanisch, oder?"

Ich denke, falsches Spanisch würde vielen dort auffallen. Wenn die eigene Putzfrau und der Automechaniker um die Ecke aus Mexiko sind…

Shah
Shah
24. März, 2009 18:10

Heidi Klum konnte in How I met your MOther (btw: Super!) mit einem zwar sinnfreien, aber korrektem deutschen Satz auftrumpfen, der aber auch mit dem unsäglichen "ach du lieber" anfing…….

Wortvogel
Wortvogel
24. März, 2009 18:16

@ Shah: Nicht GANZ – den Ausschnitt kann man hier sehen: http://www.youtube.com/watch?v=dE9zBtLWSi0

Ich verstehe allerdings immer noch nicht, wie Heidis Satz endet…

Will Tippin
Will Tippin
24. März, 2009 18:16

"Aber wenn ich z.B. an den lustigsten Witz der Welt der Pythons denke, scheint das ja wirklich eine Art Tradition zu haben."

Da hab ich bei Youtube mal ein Video gesehen, indem ein Typ den Witz mal mit "richtigem" Deutsch erzählt hat. Zuerst hat er den (sinnfreien) Witz mit amerikanischem Slang vorgelesen, anschließend akzentfrei in sauberem Deutsch. Das war recht überraschend, zumal sich seine Stimmfarbe dabei fast unheimlich verändert hat.

Da gibt es auch so einen Typ, der Videos mit "Fake-Languages" macht. Er rattert irgendeinen Text runter und erfindet dabei Wörter, die für ihn z.B. Deutsch oder Französich klingen. Bei Sprachen die man selbst nicht spricht klingt das alles irgendwie richtig und das Kauderwelsch fällt nicht auf. "Fake-German" klingt dafür grausam. Das selbe behaupten auch französische Kommentatoren in seinem "Fake-French"-Video. Das klang wiederum für mich eigentlich ganz gut. Wenn ich die Videos nur nochmal finden würde…

Moss
Moss
24. März, 2009 20:28

In Fringe (ich glaube, im Pilotfilm) wurde in den Szenen im «Flugzeug aus Hamburg» auch allerlei wunderliches Deutsch gesprochen. Hat da jemand die Synchronversion gesehen? Wie wurde das denn da umgesetzt?

Proesterchen
Proesterchen
24. März, 2009 20:54

Ab in das Wissenschaft Prison.

The Brigadier
The Brigadier
24. März, 2009 21:10

Hi!
Nur weil es gerade passt:Hat jemand The Good Shepherd von De Niro gesehen? Da wird irgendwo ein deutschsprachiges Dokument in Großaufnahme gezeigt – voll mit Fehlern. Und in The Great Escape hätte ich die Leute auch sofort festgenommen, wenn die mir mit "Isch woane hie" gekommen wären.
Und wo Scrubs schon erwähnt wurde: Sarah Chalke macht das sehr gut für ne Amerikanerin, aber wer uns da als Deutscher verkauft werden soll, ist immer bloß unverschämt. "Isch wörde eine grouße Schockoladdekuche esche." Oder so ähnlich. Susan Stahnke hat doch Zeit. Die könnte als Beraterin fungieren. Sprechen kann se ja. 😉

Proesterchen
Proesterchen
24. März, 2009 21:13

@Wortvogel

Die gute Heidi sagt in der Szene:

"He has the Yips?Uh, that’s bad. You knwo in Germany, we call that: 'Ach du meine Güte, gar nichts klappt mehr, so ’ne Scheiße!' Wow, that is bad."

Wortvogel
Wortvogel
24. März, 2009 21:20

@ Proesterchen: Das "so ’ne scheiße" kann ich da absolut nicht raushören.

@ Brigadier: Die Beispiele sind ja Legion, inkl. "Wie in ein Licht in dunkler Nacht" mit Melanie Griffith, "Antibodies" mit Lance Henriksen, und "Die Hard 3" mit Jeremy Irons.

The Brigadier
The Brigadier
24. März, 2009 21:29

@ Wortvogel: Ja, da gibt es viele. Trotzdem jedesmal schmerzlich, wenn man bedenkt, wieviel Geld die ausgeben für alles mögliche, aber keine 5 Dollar, um mal einen beliebigen Deutschen anzurufen, der sich die Passagen einfach mal anhört. Aber gibt auch Positives: Die Daleks im Finale der 4. Staffel Dr. Who sagen "exterminieren". In der Synchro (interessehalber geguckt) sagen sie ständig "eliminieren". So geht es also auch.

Proesterchen
Proesterchen
24. März, 2009 21:38

In der von Dir verlinkten Version könnte ich das auch nicht. Hier kann man es schon eher hören (ca. 20 Sek vor Schluss):

http://www.youtube.com/watch?v=LI_HFAyMgUk

Das "Scheiße" ist aber scheinbar in allen Version leicht verschluckt, und vom Tonfall her würde ich vermuten, dass nicht das Network den Regler runtergedreht hat, sondern das Wort unsrer Sauberheidi selbst nicht ganz geheuer war.

El Barto
El Barto
24. März, 2009 23:52

"eiße" kann man raushören ist aber argh genuschelt…

Hirngabel
25. März, 2009 02:13

Möchte nix sinnvolles beitragen, aber ich kann es hier nicht unwidersprochen stehen lassen, dass die obige Szene das einzige Highlight der Folge war. Fand’s ne klasse Episode.

Achja, bei den Gilmore Girls wurden auch ab und an deutsch klingende Begriffe verwendet.

Sir Richfield
Sir Richfield
25. März, 2009 08:16

Hachja – Amerika und Deutsch…
"Wenn der Fuhrer says, …."
Herrlich auch: "Das Schutzenfest" von Faith no More.

Choddy
Choddy
25. März, 2009 08:31

Ach, "The Führer’s Face" ist doch lustig. Das ist ja auch nur ein bisschen deutsch ;o)

Dieter
Dieter
25. März, 2009 09:35

Unübertroffen ist Charles Chaplin in ,,Der große Diktator".

Bei uns war mal eine Amerikanerin zu Gast. Sie wollte etwas über die großartige Kultur in Deutschland sagen und äußerte, Guuthy wäre phantastisch. Es hat ein wenig gedauert, bis wir begriffen, dass sie ,,Goethe" meinte.

Stefan
25. März, 2009 09:40

@PabloD: "ist das irgendeine Art Meta-Gag, dass in den Serien immer nur kauderwelsch-deutsch verwendet wird": Yep, ich denke, es ist eine Reminiszenz an Charlie Chaplins "The Great Dictator" (1940) und diese großartige Szene in Fantasie-Deutsch:

http://www.youtube.com/watch?v=DkL6azMwJ-U

Heino
Heino
25. März, 2009 09:54

in den X-Files kam auch häufig deutsche Sprache vor, z.B. in den Folgentiteln "Die Hand, die verletzt" und "Unruhe". Ich hab mir das aber nie im Original angesehen, daher kann ich zur Umsetzung nichts sagen.

In der Rockmusik gibt es das auch häufiger. Spontan fällt mir da das absichtlich alberne "Die Eier von Satan" von Tool ein, das Maynard James Keenan komplett auf deutsch vorträgt

Lutz
Lutz
25. März, 2009 10:09

@ Dieter
Guuthy ist aber mal ne nette Aussprache. ich kenn das meistens entweder als Gooothy, Goeth (wie der Göth bei "Schindlers Liste") oder bei richtigen Banausen auch "goat" (also quasi Ziege).

Der Lackmustest ist immer noch "Streichholzschächtelchen". Solange sie das nicht aussprechen können, können sie kein deutsch. 😉

Kai
Kai
25. März, 2009 10:41

Stackenblochen!

Dieter
Dieter
25. März, 2009 11:37

Schön war auch der wütende Ausruf: ,,Donner und Blitzen!". Ich weiss aber nicht mehr wo das war.

Grinsi KleinPo
Grinsi KleinPo
25. März, 2009 12:19

Wie läßt Steve Martin doch so schön in "Tote tragen keine Karos" so schön von einem Nazi sagen: Reinemachefrau – Cleaning Woman.

Ich weiß nicht wer den Amies erzählt hat was eine Reinemachefrau ist. Mir ist diese Wortschöpfung in meinem ganzen Leben in Deutschland noch nie über den Weg gelaufen. Amies halt.

Wortvogel
Wortvogel
25. März, 2009 12:47

@ Grinsi: Reinemachefrau ist ein absolut üblicher, wenn auch veralteter Begriff. Zumindest sagt mir das mein Gedächtnis. Vielleicht habe ich aber auch einfach zu oft "Tote tragen keine Karos" gesehen.

Heino
Heino
25. März, 2009 13:30

@Wortvogel:nein, hast du nicht. Den begriff kenne ich noch aus dem Deutschunterricht:-))

Lutz
Lutz
25. März, 2009 13:34

"Reinemachefrau" war vermutlich der Zwischenschritt zwischen "Putzfrau" und "Raumkosmetikerin" 😀

Sir Richfield
Sir Richfield
25. März, 2009 14:30

Hmm, da kommt jemand also entweder nicht aus dem Sektor oder hat zu bestimmter Zeit einen öffentlich rechtlichen Sender nicht gehört.

"Heute ist das Ende aller.. WAS?"
"Nisch störe lasse, bin nur Reinemachfrau…"
[…]
"Füss hoch… andere Füss"
Ein Klassiker.

Nebenbei möchte ich gar nicht wissen, was "die Amis" von unserem Englisch halten. 😉

Aber grammatikalisch ist es tatsächlich der Horror. Und nicht nur in Filmen. Webcomics schreiben auch gerne mal Deutsch. Und in Schrift sollte man nun wirklich zwei Augen drauf werfen, was man da tippt.

Für mich geht der Effekt dann immer nach hinten los. Diese Form Genglish soll den dargestellten Deutschen heraubwürdigen und Lächerlich machen. Ich finde es eher lächerlich wenn man den parodierten nicht mal insofern beherrscht, eine halbwegs korrekte Grammatik zu schaffen. Da spricht ja nie ein Deutscher mit grausamen Akzent, da sprechen immer englisch Sprecher mit noch grausameren Akzent.
Und ich dachte uns (jetzt: deren) Arnie hätte in genug Filmen gezeigt, wie jemand mit einem Dialekt und Akzent klingt. 😉

Tornhill
Tornhill
25. März, 2009 14:40

Meiner Ansicht nach, kommt es immer auf den Kontext an: Wenn es eine ernste, ergreifende Stelle in einem seriösen Werk sein will, sollte man vorsichtshalber einkalkulieren, auch deutschkundige Zuschauer zu haben und den Sterbenden nicht mit "Bereuen…Volk Fraulein nimmer!" abtreten lassen, doch in einer Komödie ist es meist egal. Man sieht ja: Für uns Deutsche gibt es da sogar noch einen Gag mehr. Ich LIEBE schräge Deutschfragmente in ausländischen Filmen (schon, weil sie meine Fehler im Englischen relativieren). 😉

Chris
Chris
25. März, 2009 15:20

Bei "Die Abenteuer des jungen Indiana Jones" gibts auch die herrlichsten radebrechenden Dialoge auf "deutsch", vor allem als Indy als Spion in Hannover landet…unsere Sprache in Hollywood besteht eh meist aus "Schnell, schnell!" und "Jawohl". 😉

StellaVista
25. März, 2009 15:43
Wortvogel
Wortvogel
25. März, 2009 15:51

@ StellaVista: Das war aber auch einfach: Produziert vom BR und Bio – da war ja genug Kontrolle da.

motzgurke
motzgurke
25. März, 2009 16:03

Ist es nicht ein kleines bisschen armselig, wenn die einzige Konnotation im Zusammenhang mit meiner geliebten Muttersprache irgendwelches Nazi-Gebrabbel ist? Und ist das nicht eigentlich auch unter dem Niveau der Simspons-Autoren?

Wenn hier jemand Türkisch imitiert, dann ist das Geschrei groß. Dabei sind beides wunderschöne Sprachen, die derartige Verhunzung wohl kaum verdient haben. Gerade von Geistesgrößen wie Amerikanern.

Peroy
Peroy
25. März, 2009 16:06

@ Motzgurke: Das ist auch das erste Mal, dass ich das Wort "wunderschön" im Zusammenhang mit der deutschen Sprache gehört habe…

Das stillose Ami-Bashing zum Schluss war aber nett… *clapclapclap*

Wortvogel
Wortvogel
25. März, 2009 16:07

@ Motzgurke: Meine Meinung zu dem Thema habe ich vor Ewigkeiten schon klargemacht: https://wortvogel.de/?p=117

PabloD
PabloD
25. März, 2009 17:28

@motzgurke: Gerade bei den Simpsons gab es ja nun wirklich schon andere Stereotypen hinsichtlich Deutschland: Lederhosen, Oktoberfest, Dackel, Land der Schokolade, das metrische System, Technomusik usw. Nicht zu vergessen Lisas Einschätzung von Deutschland "It’s also a leading economic power, because they’re efficient, punctual, and have a strong work ethic." Also nix mit der immergleichen Nazi-Leier.

iggypop
iggypop
25. März, 2009 18:04

@Pablo
und Nena nicht vergessen!
http://www.clipfish.de/video/336888/

PabloD
PabloD
25. März, 2009 18:06

Das meinte ich doch mit "usw." 😉

Sebastian
25. März, 2009 18:37

Ich weiss nicht, aus welchem Comic das ist (von euch weiss das sicher einer), aber ich finde es ein amüsantes Beispiel, weil weiter oben erwähnt wurde, dass auch in Webcomics gern deutsch verwendet wird. Nicht nur da: http://yfrog.com/6ccomicj

Wortvogel
Wortvogel
25. März, 2009 18:43

@ Sebastian: Sensationell! Mein Favorit: Das Schild "Westlich Eingang".

Moss
Moss
25. März, 2009 20:11

@ Sebastian: Das spielt aber nicht zufälligerweise in Köln?

Und gross Danke Schön für zeigen uns der Comic!

Shah
Shah
25. März, 2009 20:37

http://www.youtube.com/watch?v=eU1LHeim_hA

Gutes Beispiel für gutes Deutsch 😉

Ingo
Ingo
25. März, 2009 22:18

Ein wirklich herausragendes Beispiel für gutes Deutsch in einer US Serie ist in "My Own Worst Enemy" S01E02 zu sehen. Der Programmierer ist Deutscher und Christian Slater spricht unsere Sprache auch sehr gut.
Leider ist die MOWE schon Geschichte…:(

cinos
cinos
25. März, 2009 22:36

@iggypop: apropos nena …

goldfinger – 99 red balloons http://www.youtube.com/watch?v=5QYIlgRg9TY ab ca. 2:20 deutsch und das nichtmal schlecht 😉

Sir Richfield
Sir Richfield
26. März, 2009 11:21

@Sebastian: Words failing me are…
Aus welchem Comic ist das?
Und "Ein riesenhaft Monstrum die Kleinen ihr Haus zu sturzen in das Loch" (Schade, dass sie die Groß/Kleinschreibung nich noch versaut haben) füge ich jetzt als neue Signatur überall an.

Wortvogel
Wortvogel
26. März, 2009 12:01

NACHTRAG: Auch in der neuen "Scrubs"-Episode spricht Chalke wieder deutsch, und tanzt dazu. Süß.

Sebastian
26. März, 2009 15:00

@Sir Richfield: Wie gesagt, ich weiss es auch nicht. Ich kenne auch nur diesen Ausschnitt und habe ja auch ein wenig auf das Publikum hier gesetzt 😉

Sarah Chalke hat mal bei Conan O’Brian von deutschen Weihnachtstraditionen erzählt. Ich habe davon nichts wiedererkannt. Gibt es tatsächlich Regionen, in denen man von der Tradition des "Dickbauch" spricht?

Und weil es vorhin schonmal um Heidi Klum ging, die hatte auch mal einen merkwürdigen "oh, those germans"-Auftritt bei ich glaube Leno. Der hat sie gefragt, ob David Hasselhoff hier immer noch als der Superstar gilt, und sie sagte ja, was zu der Zeit überhaupt nicht mehr hinkam.

Proesterchen
Proesterchen
26. März, 2009 15:16

Weihnachtsgurke. ’nuff said.

PabloD
PabloD
15. Dezember, 2011 19:22