15
Jan 2009

Bei ALDI wird der Döner schlecht…

Themen: Neues |

Die Geschichte ist eigentlich schon durch, aber ich habe sie erst heute mitbekommen, und finde sie nach einer Stunde Weblektüre immer noch fantastisch.

Also: Vor ein paar Tagen tauchte in der türkisch-moslimischen Szene / Gemeinde / Bevölkerung das Gerücht auf, ALDI und LIDL würden ihre Tageseinnahmen (oder Gewinne, das blieb unklar) vom 9.1. und 10.1. an Israel spenden. Türken / Muslime sollten die Geschäfte an diesem Tag meiden.

Eine typische Ketten-SMS lautete folgendermaßen: "Den Freitag 9.1. 09 und den Samstag 10.1.09 alles bei LIDL und ALDI verkauft werden dieses Geld für Israelis schicken um die Israelis zu “Helfen Palästina zu zerstören” ."

Im gleichen Aufwasch wurde zum Boykott gegen jüdische Produkte und Firmen aufgerufen:

judenprodukte

Da kommt ganz schön was zusammen, und überhaupt – keine türkischen Bengels mehr bei McDonalds? Das glaube ich, wenn ich es sehe…

Mal abgesehen davon, dass ich nicht verstehe, warum es okay wäre, wenn Muslime dann am 11.1. wieder zu ALDI latschen, ist die Story natürlich ein Hoax, der von beiden Unternehmen (die übrigens nicht "in jüdischer Hand" sind) sofort dementiert wurde.

Trotzdem möchte ich meinen Lesern raten, sich z.B. diese Kommentare mal durchzulesen. Sie sind nicht nur ein perfekter Beweis für die Leichtgläubigkeit der Masse, sondern auch für den ideologischen Wahn, alles zu glauben, was der eigenen Denkrichtung entspricht, egal wie abstrus es auch sein mag.

Es geht dabei nicht um die Frage, ob Muslime leichtgläubiger sind als Christen, schließlich kurisert seit Jahren eine christliche Mail, nach der "NASA-Wissenschaftler" bewiesen haben, dass Gott einst die Erde für einen Tag und eine Nacht anhielt.

Es geht vielmehr um die Tatsache, dass Menschen wider alle Vernunft Dinge glauben, weil durch sie das Wohlgefühl ausgelöst wird, RECHT zu haben. Die alberne Behauptung, ALDI und LIDL seien Teil der zionistischen Verschwörung verstärkt das Opfer-Gefühl, stärkt die Gemeinschaft der Unterdrückten, zementiert die Vorurteile. Das passt ganz prima zu meinem Review von "Religulous".

Und natürlich hebt auch das hässliche "proving a negative"-Prinzip wieder seinen Kopf. Es gibt für die ALDI-Aktion keinerlei Beweise, keinen konkreten Zeugen, keine Quelle. Es ist ein Gerücht, ein dummes und nicht sehr plausibles noch dazu. Statt aber die Dementis der Konzerne als Fakt anzunehmen, wird nun der Spieß umgedreht: "Mir hat noch keiner bewiesen, dass die NICHT spenden!". Als müsse nicht das Gerücht belegt werden, sondern das Gegenteil.

Ich umgebe mich mit Menschen, die ich für fähig halte, ihren gesunden Menschenverstand zu benutzen. Ich verkehre nicht in Schichten oder Szenen, die so aggressiv, so ignorant, so verblendet, so hasserfüllt sind. Und darum macht es mir Angst, wenn ich eher zufällig auf so eine geballte Ladung Hirndtod stoße. Dann muss ich mir Sorgen darüber machen, wieviele der Menschen, die mir täglich begegnen, so denken, so fühlen, so einfach manipulierbar sind.

Ich hasse den Gedanken, dass die Masse dumm und dumpf ist, dass der Pöbel wie ein Tier gierig jeden Köder schnappt, den man ihm hinwirft. Ich glaube an eine zivile Gesellschaft, die im breiten Konsens lebt, und schon aus Lethargie kein Interesse aufbringt, dem Nachbarn den Hals durchzuschneiden.

Solche Meldungen machen es mir sehr schwer…



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
54 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Lari
Lari
15. Januar, 2009 12:59

Mich würde interessieren, wo das Gerücht herkommt. Für ein simples Missverständnis ist die Angabe von Firmen und Daten zu präzise. Wenn so was erst einmal im Umlauf ist, dürfte es sich wie virale Werbung verbreiten, aber dann muss es auch einen Urheber geben.

Wortvogel
Wortvogel
15. Januar, 2009 13:02

Das sehe ich nicht so – die Angabe eines Datums und der zwei beliebtesten Discounter kann man kaum "präzise" nennen. An eine konkrete Sabotage-Aktion hätte ich geglaubt, wenn jemand ALDI-Briefpapier gefälscht hätte, um "offiziell" die Spende zu verkünden.

Perry
Perry
15. Januar, 2009 13:06

Der hier is gut:

Nizar sagt: "wir sollten normalerweise nur bei muslimen einkaufen."

Kommt mir bekannt vor. "Deutsch-Muslime, kauft nicht bei Andersgläubigen".

Lari
Lari
15. Januar, 2009 13:10

Dann stellt sich trotzdem die Frage, wie so etwas derart hochkocht. Hat da jemand "Ich hab gehört, die Aldi-Brüder sind Juden!" in die Menge geschrieen und dann wurden sukzessive andere Angaben von anderen Brüllern ergänzt? Gab es einen Thread, einen Blogeintrag, ein Youtube-Video oder sonst was? In welchen Bahnen die Kommunikation in dieser Sache abgelaufen ist, würde ich wirklich gerne mal wissen.

Lari
Lari
15. Januar, 2009 13:21

Ich überfliege gerade die verlinkten Kommentare. Viel Irrsinn, aber ein paar von den Brüdern haben Humor:

"ALDI und LIDL spenden an diesen Tagen unseren Brüdern in GAZZAH!
Unsere Feinde haben das Gegenteil behauptet um uns zu schaden!
Kauft alle bei ALDI und LIDL am Freitag und Samstag!"

Lutz
Lutz
15. Januar, 2009 13:37

Wie? Solche Meldungen machen es dir schwer? Schau dich einfach mal in den Foren einiger Internet-Communities um. Da kommt man sehr schnell auf den Gedanken, dass die Gesellschaft nach derselben Mob-Mentalität wie bei den Simpsons funktioniert.

Ich rede mir dann einfach immer ein, dass eben das Netz, bzw. besonders solche Seiten, von einem bestimmten Klientel genutzt werden, die eben nicht die Masse repräsentieren. Aber das fällt mir zugegebenermaßen auch immer schwerer.

Wortvogel
Wortvogel
15. Januar, 2009 13:39

@ Lutz: Ich treibe mich eben in solchen Foren nicht herum (auch nicht bei PI). Vielleicht lebe ich zu geschützt von der bösen Welt…

Dr. Acula
15. Januar, 2009 13:45

Komm einfach öfter ins badmovies-Forum, da vergeht dir der Glauben an die Menschheit in Sekundenschnelle…

PabloD
PabloD
15. Januar, 2009 13:57

Aber auf die Bezeichnung PFERDEBRILEN für die Redensart "Scheuklappen (auf)haben" muss man auch erst mal kommen. 😀

Tinitus
15. Januar, 2009 14:04

@Doc: Der lauben an die Menschheit vergeht mir auch jeden Tag in der Tram.

Aber mal im Ernst. Dieses Phänomen der allgemeinen Massenhysterie passiert doch immer wieder. Einer sagt was und schon kommt die Lawine ins Rollen. Es gibt nichts was mehr zieht als einer Pseudominderheit einen Feind zu präsentieren. Da wird dann nicht nach Beweisen gefragt sondern losgebrüllt.

Die BILD schafft das immer wieder.

Und die Nichtexistenz von etwas bewiesen sehen zu wollen hatten wir doch grad auf einem anderen Blog oder? Für manche ist das Glas eben immer halb leer und es gilt: Im Zweifel gegen den Angeklagten. Sofern Zweifel überhaupt aufkommen.

Einer der wenigen der es richtig macht (auf seine Weise) ist des Wortvogels dunkler Zwilling Peroy. Der braucht wenigstens keine Fakten aus irgendeiner Richtung, sondern findet einfach die sachen die er nich mag Scheisse. Das will und muss er dann nich begründen und Alles is schick. Find ich gut.

Tinitus
15. Januar, 2009 14:04

Ich kaufe ein "G".

Scheiss Lappi-Tastatur.

OnkelFilmi
15. Januar, 2009 14:13

Solche SMS und E-Mails sind in muslimischen Kreisen gang und gäbe. Meistens sind es, wie in diesem Fall hier, Boykottaufrufe gegen angebliche jüdische Geschäfte und Unternehmen, oder Mitteilungen, in denen "Beweise" für die Allmacht Allahs geliefert werden, wie die Geschichte des "Rattenmädchens":

http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/0,1518,390750,00.html

Tinitus
15. Januar, 2009 14:15

"ALS MUSLIMIN HASSE ICH ALLE HERZLOSEN, BLUT AN DEN HÄNDEN HABENDEN JUDEN (ISRAEL) UND DIE DIE SIE UNTERSTÜTZEN BEI DIESER AKTION. AUCH DIE CHRISTEN (GANZE WELT)UND DIE IN DER REGIERUNG SITZENDEN BEI DEN MUSLIMISCHEN LÄNDER DIE NUR TATENLOS ZUSCHAUEN, DIE NUR PFERDEBRILEN TRAGEN UND DAMIT NICH NACH RECHT UND LINKS SCHAUEN UND NUR AN SICH SELBER DENKEN."

Sowas zeigt allerdings sehr schön, dass man in jeder Kultur und jedem Glauben ein paar verblendete Irre finden kann.

Peroy
Peroy
15. Januar, 2009 14:15

"Einer der wenigen der es richtig macht (auf seine Weise) ist des Wortvogels dunkler Zwilling Peroy. Der braucht wenigstens keine Fakten aus irgendeiner Richtung, sondern findet einfach die sachen die er nich mag Scheisse. Das will und muss er dann nich begründen und Alles is schick. Find ich gut."

Ich bin nur schreibfaul, das ist alles…

ZZTop
ZZTop
15. Januar, 2009 14:19

"Ismail Yesilsu sagt: Als Beweiss wie die haltung von Aldi ist,Aldi verkaufte sein langem Türkischen Ziegen weiss Käse ,seit der Türkischer Staat sehr heftig und mit drohungen gegen die Israilieschen Teroristin prodestiert,seit dem hat die Aldi diesen Ziegen Käse aus dem sortiment genommen."

Diesem Erguss an Logik ist kein Widerspruch gewachsen 😀

Perry
Perry
15. Januar, 2009 14:55

Ich frage mich, warum diese Schreihälse nicht in Massen in den Gaza ziehen und ihren Brüdern zu Hilfe kommen. Ist halt doch viel doller, im warmen Zuhause vor dem PC zu gröllen.

Lindwurm
15. Januar, 2009 14:58

Es ist Krieg, und da arbeiten die involvierten Parteien mit allen möglichen Propagandamethoden. Dieser Aldi- und Lidlquatsch gehört da ebenso dazu wie die Aufforderungen von Naomi Klein und Evelyn Hecht-Galinski, nicht beim Juden zu kaufen. Als Kenner der Szene wundern mich solche Dinge nicht weiter, was mich aber verstört, ist der Gleichmut, mit dem die größten antisemitischen Massenaufmärsche seit der Nazizeit in Westeuropa hingenommen werden. Und bevor jetzt jemand antwortet, man müsse zwischen Antisemitismus und Antizionismus unterscheiden: Transparente, auf denen "Tod Israel" steht, der Davidstern mit dem Hakenkreuz gleichgesetzt wird, und die immer wieder zu hörenden Sprechchöre vom Schlage "Tod Israel, Tod den Juden" sprechen doch eine etwas andere Sprache als jene von echten Friedensdemonstrationen. Abgesehen davon ist "Antzizionismus", also der Wunsch, der Judenstaat möge aufhören zu existieren, per se antisemitisch, so wie die Forderung, Deutschland sollte aufgelöst werden, ja auch gegen das deutsche Volk gerichtet wäre. Außerdem ergreifen diese Demonstranten ja nicht Partei für "die Araber", sondern ganz eindeutig für die Hamas, eine Gruppe, die auf der Terrorliste der EU steht und in ihrem Einflussbereich Frauen versklavt, Schwule umbringt, im Kinderprogramm für den Märtyrertod und den Mord an Juden wirbt, politische Gegner liquidiert und außerdem in ihrer Charta die Vernichtung des Staates Israel für unverhandelbar festsetzt. Dass so eine Bewegung auf die Unterstützung von zehntausenden Menschen allein in Deutschland zählen darf, ist das wahre Problem.

Lindwurm
15. Januar, 2009 15:04
Wortvogel
Wortvogel
15. Januar, 2009 15:06

@ Lindwurm: Ich stimme vorbehaltlos zu.

Proesterchen
Proesterchen
15. Januar, 2009 15:24

Für mich persönlich interessanter wäre jetzt natürlich, ob und an wen Aldi die 89 Cent spendet, die ich gestern (Mittwoch) dort für eine Kurpfalzrolle (*jammi*) gelassen habe. Besteht eventuell noch eine Aussicht auf eine Spendenquittung? 😉

OnkelFilmi
15. Januar, 2009 15:26

Hmm, mein letzter Kommentar scheint wohl in der ewigen Spam-Hölle gelandet zu sein, deshalb hier nur nochmal der Link:

http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/0,1518,390750,00.html

@Lindwurm: Für in etwa die gleichen Worte durfte ich mich gestern anderswo im Netz als "Israel-Propagandist" betiteln lassen und "gehen" 😉

milhouse
milhouse
15. Januar, 2009 16:13

Tja, die Amis waren mal wieder schneller …

http://www.snopes.com/inboxer/outrage/nocoke.asp

Das ist ein klassischer Hoax, dessen Urheber sich halt diebisch freuen, wenn sie am Samstag mal beim Aldi einkaufen können, ohne lange in der Schlange stehen zu müssen. 🙂

Kommenatator
Kommenatator
15. Januar, 2009 16:40

Ehrlich gesagt, verstehe ich deine Aufregung nicht. Im verlinkten Post wird eigentlich gut aufgeklärt, dass es sich um nen Hoax handelt. Und nach überfliegen des Postings finde ich eigentlich mehr Meinungen, die dies bestätigen und zum kritischen Hinterfragen auffordern. Nichtsdestotrotz sind deine Schlussfolgerungen nicht von der Hand zu weisen, was Eigendynamik von Hoax Meldungen betrifft.

Allerdings, wenn ich einige Kommentare HIER lese, kann ich auch eine leichte Tendenz feststellen, die mir irgendwie unbehagen verursacht.

Im übrigen folgendes Zitat wurde im Muslim.Wordpress gemacht :
Bei Aldi oder Lidl einkaufen zu gehen ist so oder so gesellschaftlich nicht zu vertreten! Beide Konzerene machen nicht nur die Milchbauern kaputt odern Lidl hat ja bekanntlich auch ein reges Interesse an dem was ihre Mitarbeiter so treiben!

Unterstützt lieber eure regionalen Betriebe und geht beim Bioladen um die Ecke einkaufen oder bestellt euch Gemüsekisten etc.

Kann ich nur unterschreiben. Und so halte ich es auch. Regional kaufen, global denken. ( Bioladen, Eine Welt LAden, Regionale Anbieter )
Auch wenns nicht immer klappt, aber der Wille zählt.

Wortvogel
Wortvogel
15. Januar, 2009 17:00

@ Kommentator: Wenn ein Hoax offensichtlich ist, sollte man nicht stolz darauf sein, dass über 50 Prozent der Kommentoren das verstanden haben. Man weint über jedes Prozent, dass sich immer noch quer stellt – und das ist hier Thema.

Außerdem: Welche Kommentare HIER bereiten dir denn "irgendwie Unbehagen"?

Lari
Lari
15. Januar, 2009 17:03

@Kommentator: Stimmt schon, einige der Postings im verlinkten Beitrag geben tatsächlich Entwarnung – allerdings gerne mit Begründungen wie der, dass Aldi und Lidl jetzt doch nicht von Juden geleitet würden. Wenn’s so wäre, ja dann, ja dann…

Andi
Andi
15. Januar, 2009 17:59

Es ist leider so, dass Araber generell zu Verschwörungstheorien neigen und sich gern als Opfer darstellen. (Ich bin Araber, darum darf ich mir solche Pauschalaussagen mal erlauben… 😉

Und die Kampagne gegen Aldi und Lidl erkläre ich mir so: Hier geht es weniger darum einen (vermeintlichen) Feind zu schwächen, sondern vielmehr darum, die eigene Community stärker zusammen zu schweißen. Nichts ist dafür so hilfreich wie ein konkretes Feindbild. Egal wie sehr es bei den Haaren herbeigezogen ist.

L-viz
L-viz
15. Januar, 2009 18:55

Ich arbeite mit vielen Ausländern zusammen und obwohl diese seit teilweise 20 Jahren hier leben und arbeiten, glauben Sie genau solche Nachrichten vorbehaltlos.
(Wobei nicht nur Muslime sondern auch Christen und Orthodoxe da kräftig draufhauten! )
Hab nämlich genau diese Geschichte heut auf Arbeit zu hören bekommen 😀

PS.
Vor einiger Zeit war doch auch ein Video im Umlauf, welches den Schriftzug "Allah" in arabischer Schrift am Himmel zeigte….
Nette Photoshop-Animation, aber erstaunlich wie leichtgläubig viele heutzutage doch sind.
Selbst das Arabische Fernsehen zeigte diesen Videoclip.

Jack Crow
Jack Crow
15. Januar, 2009 18:56

Einer der Gläubigen fasst das Grundprinzip sehr schön zusammen:

"Ich meine sie meinen es ernst nähmmlich jeder spricht darüber"… –

Mistermoe
Mistermoe
15. Januar, 2009 19:30

Naja, du verlinkst auf eine Homepage, die sich "Muslime. Glaubensinhalte im sozialen Kontext" nennt (was übrigens schon ein geiler Name ist), da darf man sich auch nicht wundern, dass man auf ein bestimmtes Publikum trifft. Dafür finde ich die Kommentare sogar teilweise richtig anspruchsvoll und als Gewerkschaftler sage ich mal, ein bisschen weniger bei Lidl einkaufen, wäre ja nicht falsch.
Zum Thema "Glauben an Unvernünftiges": Der Nahost-Konflikt ist ein ziemlich emotional besetztes Thema, in Deutschland wie in der arabischen Welt; deswegen sollte man den Menschen ihre emotionale Reaktion auf dieses Gerücht nicht unbedingt vorwerfen, obwohl die Nachricht natürlich vollkommen schwachsinnig ist. Aber das Leben und Denken richtet sich eben meistens nicht nach der Vernunft.

Tinitus
15. Januar, 2009 20:38

@Mistermoe: Hmm. Gerade einem Gläubigen werfe ich es vor, solche Sachen vorbehaltlos zu glauben. Der Verfasser des Beitrages erklärt ja sehr schön, warum Muslime diese Nachricht eben NICHT hätten glauben dürfen.

Es ist das typische Prinzip der Wahrscheinlichkeit von Nichtexistenzen.
Ich selber bin bekennender Heide. Allerdings in meinem Falle weil ich noch keinen Glauben gefunden habe, der mich überzeugen kann. Ausser den an mich selber. Bis jemand die Existenz seines Gottes zweifelsfrei nachweist. Am besten indem er Uri Geller live mit einem Blitz in seiner Sendung verdampft.
Nur: Ich kann die Existenz von Gott (egal in welcher Religion) nicht ausschliessen. Vielleicht Fall ich nach meinem Tod ja richtig auf die Fresse?
Und genauso ist es mit Gerüchten. Wenn jemand sagt das irgendwo eine Riesenschweinerei passiert, MUSS er es beweisen. Kann er das nicht, ist die Wahrscheinlichkeit einer Lüge hoch genug, um dem keine weitere Beachtung zu schenken.

Manchmal hilft es einfach seinen Mund nicht nur zum Reden, sondern auch zum Fragen zu nutzen. Besonders, wenn man durch seinen Glauben dazu verpflichtet ist.

PabloD
PabloD
15. Januar, 2009 21:17

@Tinitus:
"Ich selber bin bekennender Heide. Allerdings in meinem Falle weil ich noch keinen Glauben gefunden habe, der mich überzeugen kann. Ausser den an mich selber. Bis jemand die Existenz seines Gottes zweifelsfrei nachweist."

Dir ist aber schon das Prinzip des GLAUBENS bewusst, oder? Oder um es mit Jesus zu sagen: Weil du mich gesehen hast, Thomas, darum glaubst du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben! (Johannes 20,29)

Raphael
15. Januar, 2009 21:27

Bei solchen Kommentaren frage ich mich, ob das wirklich dumme Menschen oder einfach nur begeisterte Trolle sind. Aber ich lebe wohl auch zu behütet.

Tinitus
15. Januar, 2009 21:32

@PabloD:
Das ist mir schon bewusst. Nur an etwas zu glauben, dass ich nicht mit meiner Einstellung vereinbaren kann, widerstrebt mir. Währen die Ideen, sowie die Einstellung der Gläubigen, in meinen Augen sinnvoll, würde ich gern dran glauben.
Aber solange die Welt ist wie sie ist, muss Gott mir erstmal beweisen das er existiert. Und dann kann er mir auch gleich erklären, warum er so ein zynischer Sack ist, der all diese Dinge zulässt. Für dieses "hilf Dir selbst" Gefasel brauch ich ihn nicht.

Aber das ist meine eigene Einstellung. Wenn jemand glauben WILL, dann soll er das tun. Hab ich kein Problem mit.

Übrigends wäre eine Religion die mir gefällt eine, bei der die Götter der Menschen nur die vielen Seiten eines einzigen Wesens sind. Auf diese Weise währe man egal in welcher Glaubensrichtung tolerant genug, andere Meinungen zuzulassen. Meine Meinung.

PabloD
PabloD
15. Januar, 2009 21:48

Dass unsere Welt nicht perfekt ist und die Frage "Wie kann Gott sowas zulassen?" wird ja zumindest im Christen- und Judentum durchaus diskutiert (in andere Religionen hab ich zuwenig Einblick, bei den Hindi/Bhudisten wird ja z.B. auch viel auf Schicksal und vorherige bzw. nachfolgende Leben geschoben). Aber wie du schon schreibst, hat das mit dem Glauben an sich nicht viel zu tun. Ansonsten wären Religionen schon längst nicht mehr derart verbreitet, denn richtig friedlich war es auf Erden ja noch nie. Dennoch kann man z.B. den Christen nicht sagen: "Wenn Gott persönlich vor mir stehen würde (mit amtlich beglaubigtem Perso und lückenlosem Stammbaum), dann würde ich bei eurem Verein mitmachen!", denn das wäre kein Glauben sondern einfach nur Kucken&Kapieren.

Mistermoe
Mistermoe
15. Januar, 2009 22:00

@Tinitus: Heidentum ist ein Glaube (also hättest Du doch einen gefunden) und wie man bei vielen Leuten im Web sieht ein ziemlich blöder und rechter noch dazu. Was du meinst ist Atheismus, wenn ich dich richtig verstanden habe. Sorry! Ich weiß, niemand mag Klugscheißer.

Was ich eigentlich durch meinen Beitrag deutlich machen wollte, ist das die Verlinkung tendenziös ist.
Ich denke nämlich, dass die oben angeführte Meldung, den meisten Muslimen, ähnlich wie mir und sehr vielen anderen Menschen, "gepflegt am Arsch vorbeigegangen" ist. Schlimm ist die Meldung selbst, die alte antisemitische Klischees bedient: Jude – Geld – Internationalismus – Verschwörung (Trinken Theo und Berthold Albrecht vielleicht das Blut arabischer Kinder?). Ob man das – aus welchem Sinn auch immer – noch einmal aufwärmen musste, bleibt mir fraglich. Interessanter hätte ich es gefunden, wenn die Nachricht zwar falsch, aber wenigstens glaubwürdiger formuliert worden wäre. Eine andere Frage wäre, ob solche Nachrichten immer auf einem Grundmuster von Klischees basieren müssen, um sich durchzusetzen? (Ich würde mal sagen: Ja.) Aber so wissen wir nur, dass wir nicht an Blödsinn glauben und das wusste ich, ehrlich gesagt, schon vorher.

Celentano
Celentano
15. Januar, 2009 22:01

Trotz der ganzen Verblendung, in den Koepfen so einiger Muslime, muss man aber auch klar erwaehnen das der aktuelle Gaza-Konflikt voellig unverhaeltnissmaessig ist. Da ist sich auch der Grossteil der internationalen Presse einig. The Economist schreibt z.b.: 2 eyes for an eye. Vier tote Israeli’s und 900 tote Palaestinaenser( mit Hunderten toter Kinder und Frauen).
Die Juedische Gemeinde Australiens verurteilt Israel’s aktuelle Handlungen als unmenschlich, und ueberfluessig.
Und auch der gute Jon Stewart(selbst Jude) raegt sich ueber Israels Aktion auf(1.Daily Show 09 glaube ich). Mann muss schon einen Unterschied zwischen Juden und den Israelischen Militaeraktionen machen.
Schwachsinn wie die Aldi-lidl Paranoia kann ich mir trotzdem nicht erklaeren.

meistermochi
15. Januar, 2009 23:03

das ist wirklich widerlich.

Proesterchen
Proesterchen
16. Januar, 2009 00:08

@Mistermoe

Wenn schon klugkacken, dann aber richtig. Tinitus ist nach seiner eigenen Beschreibung ein Agnostiker, kein Atheist.

@Celentano

Ich finde in diesem Zusammenhang den deutschen Zentralrat der Juden sehr enttäuschend, der in meiner Wahrnehmung in den letzten Jahren oft vorbehaltlos den Schulterschluss mit Israel suchte und sucht, und damit die Maxime des ehemaligen Vorsitzenden Ignatz Bubis ("Deutsche jüdischen Glaubens") zur Karrikatur verkehrt.

hilti
hilti
16. Januar, 2009 00:08

Trotz der ganzen Verblendung, in den Koepfen so einiger Muslime, muss man aber auch klar erwaehnen das der aktuelle Gaza-Konflikt voellig unverhaeltnissmaessig ist.

Ne Celentano, das muss man nicht. Mam muss das offensichtliche nicht erwähnen. Insbesondere, weil es vom eigentlichen Thema ablenkt.

OnkelFilmi
16. Januar, 2009 00:15

@Celentano

"…muss man aber auch klar erwaehnen das der aktuelle Gaza-Konflikt voellig unverhaeltnissmaessig ist…"

Alain Dershowitz sagte dazu in einem Interview mit der ZEIT:

"Was heißt Verhältnismäßigkeit? Für jede Hamas-Rakete darf Israel eine zurückfeuern? Jeder tote Israeli "erlaubt" einen toten Palästinenser? Nein, Verhältnismäßigkeit ist ganz einfach definiert: Was immer notwendig ist, um eine Aggression gegen die eigene Bevölkerung zu stoppen, das ist verhältnismäßig. Entscheidend ist nicht der konkrete Schaden, sondern das Risiko. Israel muss nicht warten, bis eine Rakete einen vollbesetzten Kindergarten trifft…."

"… mit Hunderten toter Kinder und Frauen…."

Was zu beweisen wäre. Die Opferzahlen, die in der Presse verbreitet werden, stammen von palästinensischen Rettungskräften und Offiziellen. Und diese sind, wie uns in der Vergangenheit Mal um Mal gezeigt wurde, nicht unbedingt vertrauenswürdig. Sind Unschuldige getötet worden? Sicherlich, schon alleine daher, daß die Hamas keine Probleme damit hat, Frauen und Kinder als menschliche Schutzschilde zu nutzen. Aber Paliwood hat uns in der Vergangenheit mehr als nur einmal gezeigt, daß es dazu in der Lage ist, Opferzahlen künstlich in die Höhe zu treiben…

Und für Jon Stewart und die jüdische Gemeinde Australiens ist es leicht, die israelische Offensive zu verurteilen. Sie wohnen zehntausende Kilometer entfernt, ohne einen Nachbarn vor der Haustür, der ihnen nach dem Leben trachtet und tagein, tagaus seit mehr als 8 Jahren Raketen auf sie schiesst.

Mistermoe
Mistermoe
16. Januar, 2009 00:50

@Proesterchen
Agnostizismus ist eine philosophische Ansicht. Entschuldige, dass ich das philosophische nicht erkannt habe. Agnostizismus ist ein Akt der ratio und Atheismus einer des Glaubens. Entschuldige, dass ich die ratio nicht erkannt habe. 🙂

Dieter
Dieter
16. Januar, 2009 01:03

@OnkelFilmi: Ich will Dich nicht falsch verstehen, aber mir scheint das zu einseitig: Unbestritten wir die israelische Zivilbevölkerung von den Raketenangriffen, Selbstmordattentätern und so weiter massiv bedroht und die Hamas geht widerwärtig vor. Das ist wirklich gar keine Frage. Auf der anderen Seite sehe ich gewaltige Fehler der israelischen Regierung, die eigentlich eher den Schluss aufdrängen, dass nachhaltiger Friede gar nicht gewollt ist. Vielleicht das offensichtlichste Beispiel dafür ist das Einsperren der Palästinenser durch die Mauer. In der Tat ist es so, dass es palästinensichen Familien, also eigentlich ganz normalen Leuten, die in Frieden leben wollen, nicht mehr möglich ist, einen einfachen, ganz normalen Ausflug zu machen. Was rede ich, die wären froh, wenn sie eine sichere Lebensmittelversorgung hätten. Das ist nur ein Beispiel für den Nährboden der exsessiven Gewalt.

Israel zeigt in diesem Konflikt, das dieser Staat in der Lage ist, palästinensische Bewohner der Region massiv zu diskreditieren. Wer dieses Verhalten kritisiert, na, noch nicht einmal das, sondern nur infrage stellt, wie etwa Daniel Barenboim, erlebt die Grenzen der Meinungsfreiheit.

Natürlich ist es leicht, wenn man selbst durch diese Raketenangriffe nicht unmittelbar bedroht ist, Fehler der israelischen Seite zu brandmarken. Aber ich halte dies für eine gesunde Distanz zum Geschehen. Die politischen Kräfte in Israel sind in diese Kriegstreiberei derart eingesponnen und abhängig von den dortigen Wählerstimmen der unmittelbar bedrohten Bürger, dass sie sich solch eine kritische Betrachtung weder leisten können, noch eine Chance haben, sie zu entwickeln.

Dieter
Dieter
16. Januar, 2009 01:06

Entschuldigung für die fielen Schraibfähler: Meine Sekretärin straickt :-/

OnkelFilmi
16. Januar, 2009 01:46

"Vielleicht das offensichtlichste Beispiel dafür ist das Einsperren der Palästinenser durch die Mauer. In der Tat ist es so, dass es palästinensichen Familien, also eigentlich ganz normalen Leuten, die in Frieden leben wollen, nicht mehr möglich ist, einen einfachen, ganz normalen Ausflug zu machen"

Ich denke mir mal, daß Du da von den israelischen Sperranlagen (dem sogenannten "Schutzzaun" sprichst). Das einzige Problem, das ich da sehe ist daß Israel sich beim Westbank-Schutzzaun zum Teil nicht an die sogenannte "Grüne Linie" (die Waffenstillstandslinie von 1949) hält, sondern die Anlagen bis in palästinensisches Gebiet gebaut hat. Aber das ist auch das einzig negative.

Fakt ist, daß seit dem errichten der Sperranlagen um Gaza und Westbank, die Anzahl von Selbstmordattentaten stark zurückgegangen ist. Die Stuttgarter Zeitung schrieb vor ein paar Tagen davon, daß im Jahr 2002 noch 60 Selbstmordattentate verübt wurden, diese Zahl dann nach Fertigstellung des Schutzzaunes immer weiter zurückging – 2007 schliesslich wurde nur ein einziger Selbstmordanschlag durch einen Palästinenser auf israelischem Gebiet verübt.

Wikipedia bietet eine genauere Aufschlüsselung:

"Nach Angaben der israelischen Botschaft in Berlin sind bei Selbstmordattentaten, die vom Westjordanland ausgingen, 2003 in Gebieten mit Zaun insgesamt 46 Menschen getötet und 221 verletzt worden. In Gebieten ohne Zaun seien es im gleichen Zeitraum 89 Tote und 411 Verletzte gewesen. Im ersten Halbjahr 2004 (bis einschließlich Juni) seien bei Selbstmordattentaten in Gebieten ohne Zaun 19 Menschen getötet und 102 weitere verletzt worden, während in Gebieten mit Zaun in demselben Zeitraum keine Menschen zu Tode gekommen seien. Inzwischen spricht die Allgemeine Israelische Sicherheitsbehörde Shabak von einer „signifikanten Reduzierung“ von Selbstmordanschlägen, seit mit dem Bau der Sperranlage begonnen wurde."

In erster Linie dient der Schutzzaun also dem Selbstschutz Israels – und wenn man die Zahlen betrachtet, erfüllt er diesen Zweck sehr gut.

Und was den "ganz normalen Ausflug" angeht – nach Israel? Oder nach Gaza? Egal wohin es gehen soll – sie müssten so oder so über israelisches Staatsgebiet, und somit einen der israelischen Grenzübergänge nutzen, Zaun hin oder her.

Und was die unzulängliche Versorgung mit Nahrungsmitteln angeht – sicherlich trägt auch Israel sein Scherflein dazu bei, in Form von Einfuhrbeschränkungen etc., aber, das muss man leider so sagen, der grösste Teil der Verantwortung für diese Lage liegt bei den Palästinensern selbst, bzw bei deren gewählten Volksvertretern. Als die israelischen Siedler vor ein paar Jahren den Gazastreifen verliessen, liessen sie auch funktionierende Farmen und Agrarbetriebe zurück. Diese wurden zum Teil von Hamas/Fatah-Anhängern unter dem Gejohle des Mobs plattgewalzt (sehr intelligent), oder so lange brachliegen lassen, bis nichts mehr zu retten war. Und darüber, was die palästinensische Autonomiebehörde mit den Milliarden und Abermilliarden an "humanitärer Hilfe", die sie von der EU und anderen Staaten bekommt, macht, brauchen wir glaube ich nicht zu reden…

Wortvogel
Wortvogel
16. Januar, 2009 02:00

Ich denke auch, dass die Palästinenser (so unterdrückt sie auch sein mögen) konsequent ihre eigenen Chancen torpedieren, den Traum vom eigenen Staat erfüllt zu bekommen. Sie haben sich als komplett unfähig erwiesen, ihre eigenen Gebiete auch nur ansatzweise unter Kontrolle zu halten. Und dann wählen sie auch noch die Hamas. Prima. Das war für diejenigen Israelis, die keinen Frieden wollen, wie ein Geschenk.

Ich denke nicht, dass sich die Frage, wer letztlich Schuld an dem Schlamassel hat, noch befriedigend auflösen lässt. Beide Seiten müssten die Fähigkeiten entwickeln, einen konsequenten Strich zu ziehen. Und das sehe ich momentan gar nicht.

Tinitus
16. Januar, 2009 03:27

@Poesterchen:
Danke für den Hinweis. Hab mal auf Wikipedia nachgelesen. Und siehe da, es passt genau auf mich. Wieder was gelernt.

@Mistermoe:
Ich komme ursprünglich aus Mecklenburg. Ein Heide ist bei uns nichts Verwerfliches. Man lehnt einfach die Kirche als Institution ab. Nicht die Idee hinter dem Glauben.

Wenn es nach der Kirche geht, ist Gott ja nu auch ein wenig merkwürdig. Ich meine er hat schliesslich die Erde geschaffen. Aber er hat nie gelernt mit Geld umzugehen? Er braucht ja jede Menge davon wie es aussieht.

@Wortvogel:
Leider fällt es vielen Menschen einfach zu schwer, ihren Stolz und ihre Voruerteile zugunsten eines höheren Zieles / einer besseren Welt aufzugeben.

Manchmal Frage ich mich, wieviel Blut und Tränen noch notwendig sind, bis endlich ein Umdenken einsetzt.

Celentano
Celentano
16. Januar, 2009 05:46

@hilti: doch, doch das macht schon Sinn. Den aktuellen Gaza-Konflikt habe ich erwaehnt, weil er Aggresionen in der Muslimischen Welt hervor ruft. Und Wut macht nun mal blind, das ist sicher auch ein Aspekt dieser ALDIDL Paranoia ( neben fehlender Allgemeinbildung, und bei so manchem Kommentar auch Menschenverstand).
Die Daily Show und die Australische Juedische Gemeinschaft habe ich unteranderem auch erwaehnt da ich der Meinung bin das viele Moslems sich mal klarmachen sollten das Jude eben nicht gleich Israel bedeutet.

@Onkelfilmi: Als Israel mit dieser Aktion vor ein paar Wochen begann, dachte ich mir OK das ist gerechtfertigt, nach diesen ganzen hirnlosen Raketen abschuessen. Aber nach einem bestimmten Zeitpunkt war einfach klar, das ist voellig uebertrieben. Es hat schon seinen Grund dass alle UN-Vorsitzenden mitsamt einem Haufen nicht Islamischer Staatschefs Israel auf schaerfste Kritisieren.

Verhaeltnismaessigkeit ist eines der Wichtigsten Themen in der Kriegsfuehrung. Napalm wurde verboten weil es unverhaeltnissmaessig Schmerzen und Leid verursacht, obwohl es mit Sicherheit eine sehr erfolgreiche Waffe ist.
Jugoslawien wurde von der Nato angegriffen weil es auf inhumane Art und Weise seine Gegner bekaempft hat.
Alles ist eine Frage der Verhaeltnissmaessigkeit. Wenn mir Jemand eine reinhaut habe ich noch lange nicht das Recht ihn zu erschiessen. Ich glaube das ist auch ganz im Einklang mit unserem Grundgesetz.

"Nein, Verhältnismäßigkeit ist ganz einfach definiert: Was immer notwendig ist, um eine Aggression gegen die eigene Bevölkerung zu stoppen, das ist verhältnismäßig"
Tut mir leid, aber mit dieser Einstellung ist der allseits beliebte George W. genau so schlecht gefahren wie schon so viele andere auch.

Und Stewart und die Austral. Juedische Gem. habe ich auch erwaehnt, da die Weltweite Juedische Gemeinde im allgemeinen stark zusammen haelt, und wenn dann so viel Kritik selbst aus den eigenen Reihen kommt ist das schon ein Zeichen dafuer das da etwas aus dem Ruder laeuft.

trackback
16. Januar, 2009 06:29

[…] würde und immense Gebühren anfielen oder, wie derzeit im Umlauf, nicht bei bestimmten Discountern kaufen, weil diese ihre Einnahmen einem kriegführenden Staat spenden würden und […]

Dieter
Dieter
16. Januar, 2009 09:13

@OnkelFilmi, Wortvogel: Gut, einigen wir uns auf den Begriff ,,israelische Sperranlagen". Eine Mülldeponie ist ja auch ein ,,Entsorgungspark".

Ich streite nicht ab, dass die Zahl der Attentate zurückgegangen ist und auch nicht, dass die Palästinenser ihre eigenen Chancen torpedieren. Denn wie auf israelischer Seite gibt es verschiedene Interessen, den Konflikt am Leben zu halten. Ich meine, jeder kann sich doch vorstellen, dass den ,,starken Mann" zu spielen auf beiden Seiten politische Vorteile bringt, weil der Wunsch nach Vergeltung und der Wille über den Gegner zu triumphieren eben guten Nährboden haben.

Bevölkerungsgruppen einzukesseln ist menschenverachtend. Das Ausdehnen der israelischen Siedlungen birgt, um es nicht zu übertreiben, Konfliktpotenzial.

Israel hat es durch repressive Maßnahmen geschafft, die Selbstmordattentate zurückzuschrauben. Dafür gibt es jetzt weiter Raketenangriffe, israelische Vergeltung, wieder weitere Tote auf beiden Seiten und dadurch bei den Palästinensern noch mehr Verzweiflung, Verbitterung und Hass, die nur weitere Selbstmordattentäter und unnachgiebige Kämpfer erzeugen.

Unterdrückung der palästinensischen Bevölkerung ist kurzfristig effektiv aber keine vernünftige Lösung. Schlimmer noch: Beide Seiten, also eben auch Israel, tun alles, was Vertrauensbildung und nachhaltige Beilegung des Konfliktes verhindert. Und ich befürchte, sie tun das sehenden Auges.

Leider muss man, wenn man Israel kritisiert, oft dazu sagen, dass man ,,nichts gegen Juden" hat. Das ist hier ja wohl nicht nötig, und es geht mir natürlich nicht darum, dass in Israel Juden leben. Unabhängig von der Konfession der Bevölkerung ist das Verhalten der führenden Politiker des Staates Israel, soweit ich das sehen kann, alles andere als vorbildlich.

Der Shah
Der Shah
16. Januar, 2009 13:32

Ich bin immer noch dafür……..gebts Bayern den Juden, hier tut den keiner was, die Palis sind zufrieden, und Friede Freude Eierkuchen……..und wir Deutschen könnten aufhören, uns im Dreck zu wälzen für all das verursachte Unrecht……..:)

Lindwurm
16. Januar, 2009 19:38

@ Shah: Obwohl mir bewusst ist, dass du versuchst, lustig zu sein, möchte ich dennoch anmerken, dass 1.) die Zeiten vorbei sind, in denen sich Juden vorschreiben lassen mussten, wo sie leben sollen und wo ihr Staat ist, und 2.) braucht sich kein Deutscher "im Dreck" (ich nehme an, sie meinen Schuldgefühle?) zu wälzen. Es reicht, wenn man als nachgeborener Deutscher die aktuellen Judenmörder nicht unterstützt.

Rolf
Rolf
17. Januar, 2009 00:39

Was wurde oben für zum Teil richtiger Blödsinn geschrieben!Ich habe mich vor kurzem mit Insidern unterhalten! Die aüsserten "Israel ist der lezte Wall der dem Islam was dagegen bietet direkt nach Europa zu kommen"!Ja falls Israel nachgibt haben wir den Islam innerhalb von 2-3 Jahren im Land! Ich bin kein Rassist und in einigen Augen noch schlimmer kein "glaübiger(Atheist)"
Frage? Wer will das? Falls der Islam hier rüber schwappt auch dann werde ich kein Glaübiger!
Der Glaube ist das schlimmste was der Welt geschehen ist!Diese Kriege die durch die Kirche entstanden sind wahren schlimm! Auch der 30 Jährige ,Bauern Krieg durch die Kirche geschührt, ach ja da gab es noch den 10 jährigen und noch einige andere.Dazu gehöhrt zum Teil auch der 1ste und 2te da die Kirche richtig verdient hat!Vor allem die Katoliken.Heute hat sich nur ein klein wenig geändert heute geht es um beides :Ja um den Glauben und um die Weltwirtschaft! Schaut Euch um ,die Wirtschaftskriese ist da!Und wer hat den riesen Vorteil? Die am wenigsen auffallen,wer ist das Na wer schon? Kirche! Die leben wie die Made ,das weiss doch jeder"

Wortvogel
Wortvogel
17. Januar, 2009 00:57

@ Rolf: Ich dachte so 5-10 Sekunden daran, deinen Beitrag zu löschen. Aber dann wurde mir klar: Jemand, der andere Kommentatoren des Blödsinns bezichtigt, und dann drei Absätze lang den Schwachmaten raushängen lässt, steigert massiv den Unterhaltungswert hier. Danke dafür.

Marko
17. Januar, 2009 19:39

@ Rolf: Hä?

Gruß,
Marko