Meine Freundin hat mir neulich gestanden, dass Sie keine Ahnung hat, was Science Fiction ist, aber mir zuliebe gerne mal einen Film aus diesem Genre schauen möchte. Schließlich schaue ich mit ihr auch "Men in Trees" und "Das perfekte Dinner".

Nach längerer Überlegung habe ich mich für "Star Wars" entschieden – "Matrix" mag zeitgemäßer sein, ist aber ohne Vorwissen nur schwer verständlich.

Dave Roddenberry könnte mein Problem lösen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
20 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
theNerd
theNerd
12. September, 2008 16:43

Bloß nicht Matrix, sonst fragt sie Dich noch wie die ökonomische Energigewinnung aus schlafenden Menschen mit dem 1. Satz der Thermodynamik in Einklang gebracht werden kann!!!

……Ich weiß tut sie ja doch nicht

Nathan
Nathan
12. September, 2008 16:44

Trennungsgrund. Eigentlich. Ist aber Realität. Meine behauptet, sie wisse, was Sci-Fi ist, meint damit aber eigentlich kategorisch jeden Film, in dem es nicht um Liebesgeschichten oder Schuhe (idealerweise gekoppelt) geht. Als drolliges Manifest ihrer Aversion hat sie eine kuriose Eigenschaft entwickelt.

Sci-Fi-Narkolepsie.

Bei "normalen" Filmen der klassische Ablauf: Betreten des Kinos, die Studiengebühren meiner ungeborenen Kinder in Getränke und Nachos investieren, hinsetzen, Werbung ertragen, Filmbeginn, das Machwerk gucken.

Später brutalst sezieren (wenn obiger Film, meine Form der Rache, dabei mag ich Schuhe) oder gutheißen (altes Rom, es lebe hoch).

Abweichungen ihrerseits: maximal ein beliebig einstreubarer Klogang.

Nun der "Sci-Fi-"Film. Ablauf: Betreten des Kinos, die Studiengebühren meiner Kinder in Bier und Nachos investieren, hinsetzen, Werbung ertragen, Filmbeginn, ihr Kopf sackt in exakt der Sekunde, in der das Studiologe sichtbar wird, auf meine Schulter und sie schläft.

Nicht unter zwanzig Minuten.

So ist es auch, wenn sie in den Nächten vorher ausreichend (= nicht unter sieben Stunden) Schlaf hatte. Ich weiß es. Ich habe es ausprobiert. Dreimal.

Und es liegt nicht am Kino. Sie schlief auch zuhause beim sehr laut aufgedrehten "Star Wars" pünktlich zu Filmbeginn ein. Ist vielleicht auch besser so. Sie erwachte irgendwann. "Star Wars" kann ich seitdem nicht mehr sehen, ohne mich an ihre Worte zu erinnern. "Wieso verstehen die den Bigfoot, wenn er nur brüllt?" "Wieso verstehen die den kleinen Roboter, wenn er nur piepst?" "Was isst die Krake im Müll eigentlich?" "Wieso piepsen jetzt auch die kleinen Autos am Fußboden? Verstehen die anderen die auch?"

Gute Nacht!

Markus
Markus
12. September, 2008 17:17

Meine Freundin ist mal bei Alien eingeschlafen. Alien!

"In space, no one can hear you snore."

Joyling
Joyling
12. September, 2008 17:45

fang langsam mit Spaceballs an, das generiert zumindest ein Grundgefühl und schafft so eine Basis um überhaupt die ersten paar Minuten von Star-Wars zu überleben 😉

Joyling
Joyling
12. September, 2008 18:02

den wird sie natürlich nur zu ~20% verstehen. Und das ist beabsichtigt, mehr kann einen Frau an unbekannten SCIFI-Informationen auch gar nicht aufnehmen. Aber lustig sind diese 20% selbst für sie, d.h. die Einschlafwahrscheinlichkeit sinkt von 98% auf wissenschaftlich bewiesene 32%.

Hah…ausgetrickst. Jetzt ist die Story in Grundzügen im Kleinhirn und wenn dann der Große auf die Leinwand kommen ihr einzelne Szenen zumindest bekannt vor. Die weibliche Neugier tut dann ihr übrigens…

Wenn selbst das nicht hilft bleibt nur ein Ausweg…neue Freundin 🙂

Der liebe Gott
12. September, 2008 18:29

Schreibt hier eigentlich alle Kommentare Mario Barth? Zumindest dachte ich, der hätte sich diese Art Frauen nur ausgedacht, aber es scheint sie tatsächlich zu geben … 😉

Hmm, was Dein Problem angeht … wie wäre es vielleicht mit einem Film, der Science Fiction und Drama/Märchen verbindet? Ich denke da konkret an A.I., von dem ich zwar weiß, dass ihn viele oder gar die meisten nicht mögen, ihn aber selbst – von einzelnen schwächeren Sequenzen abgesehen – gut finde.

Nathan
Nathan
12. September, 2008 19:54

Ich habe mich bei "Matrix Revolutions" nach ca. vierzig Minuten kurz entschuldigt und so zugegebenermaßen uncharmant eine knackige, aber grenzdebile P1-Blondine sitzen lassen. Ich konnte mich die ganze Zeit nicht auf den Film konzentrieren und musste an die traumatisierenden Klingeltöne denken, die sie mir beim Chinesen vorgespielt hatte. Diese infantile Freude. Diese Genuss-Hemisphäre, die mir keinen Einlass gewähren wollte. Nie zuvor oder seitdem habe ich mich so steinalt gefühlt, wähnte mich so gar nicht im Einklang mit der Jetztzeit.

Mein letztes Date mit einer Frau unter 22. War eine kluge Entscheidung. Neo saved my life!

Lindwurm
12. September, 2008 23:03

Armer Wortvogel. Greift sich ne Frau, die keinen Tau davon hat, was er beruflich macht. Naja, vielleicht ist das auch besser so.

"honey, I´m home"
"How was work?"
"Well, I wrote several several , uhm, thingies dingies"
"Wow, you are so butch"
"I know, Honey. Whats for dinner?"
"Your favourite dish, alongside me stripping slowly, and I wanna suck you off"
"Alright, babe, I can live with that"

gwildor
gwildor
13. September, 2008 06:04

Ich glaube dann is meine mutter die ausnahme von der Regel. Weil Sie schaut sich sehr gerne Sci fi sachen an. hat alle star trek, Star Wars, Hdr filme gesehen. Sie war damals sogar bei starship troopers und blade 1+2 im Kino. Und sie versteht sogar comicverfilmungen. Ihr einziger "fehler" ist das sie jeden Bollywoodfilm mit shah rukh khan im regel stehen hat.

kiwi
14. September, 2008 09:14

Warum kommentiert hier eigentlich keine Frau? Zu schüchtern oder wirklich alle keine Ahnung? :O
Ich oute mich jetzt mal: Bin Mitte Zwanzig und seit zehn Jahren kenne und liebe ich die alte STAR WARS Trilogie! Über die neueren Teile lässt sich streiten…
Ok, Clone Wars habe ich mir noch nicht angetan und auch keines der weiteren Bücher gelesen.
HdR wurde aber kurz vor dem Filmstart noch schnell als Buch verschlungen und im Kino begeistert aufgenommen UND verstanden.
Matrix wurde bei uns sogar an der Uni in Neuseeland ausführlichst behandelt (ok, für manche etwas über’s Ziel hinausgeschossen 😉 ).
Das Video werde ich mir mal klauen und auf meinem Blog ne Umfrage starten 🙂

El Barto
El Barto
14. September, 2008 12:28

Serenity als Sci-Fi einstieg find ich wesentlich besser. Auch wenn man Firefly vorher nicht gesehn hat aber der Film is echt guter stoff!

Leserin
Leserin
15. September, 2008 08:47

Ich oute mich nun doch als weiblichen Sci-Fi-Fan. Zudem sehe ich mir nicht nur Fantasy-Streifen an, sondern im Grunde am liebsten die härteren Filme. Desto mehr Action, desto besser!

Xenaris
Xenaris
16. September, 2008 14:27

Mal sehen… Matrix geguckt, Star Wars und Stargate geguckt, Alien geguckt… Star Trek auch… nach unten geguckt… ja, da sind Brüste. Mich schlägt man irgendwie leichter mit den Worten "romantische Komödie" in die Flucht als mit Science Fiction. Auch wenn mein Lieblingsalien immer noch Frank 'N Furter ist, womit wir zumindest einen Teil des Schuh-Contents abgedeckt hätten. *g*Und naja, Andromeda habe ich auch in erster Linie wegen eines gewissen Nietzscheaners geschaut – bei dem ich heute noch überzeugt bin, "Tyr Annasasi" ist Nietzscheanisch für "ohne Hemd". 😉

OnkelFilmi
18. September, 2008 01:56

Ich war sechs Jahre lang mit einer Frau zusammen, die in etwa den gleichen Filmgeschmack hatte wie ich. Star Wars (die alten, was anderes gabs damals noch nicht) war unsere erste Gemeinsamkeit, und hat uns so gesehen auch erst zusammengebracht. Andere Gemeinsamkeiten waren unsere Liebe zu Stargate, den Connery- und Dalton-Bonds (Moore fanden wir kacke), und unser gemeinsames öde-finden von "Star Trek". Danach folgten dann 348 gemeinsame Kinobesuche und mehrere hundert gemeinsam ausgesucht und erworbene VHS, Laserdiscs, Soundtracks. War die perfekte Symbiose: ich kümmerte mich auf Filmbörsen um die Filme, sie um Poster, Soundtracks, Merchandise. Aber: alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei. Verlängerung wäre schön gewesen, aber manchmal pfeift der Schiedsrichter halt ab…

Die Dame danach stand auf "Star Trek: Voyager" und "The Matrix", zwei Punkte die mir eigentlich die Fussnägel aufrollten, aber irgendwie hat mein Hirn dann doch den "Not aus"-Knopf gedrückt beim Entscheidungsprozess. Lange rede, kurzer Sinn: ein Satz mit x, dat war wohl nix.

Seitdem werden die Frauen erstmal unter die Lupe genommen, bevor man(n) überhaupt einen zweiten Blick riskiert. Filmgeschmack, Musikgeschmack, Humor. Zwei von drei sollten erfüllt sein. Wobei das aber auch nicht vor Totalausfällen schützt. Kirmestechno oder Emogedudel sind in etwa so ansprechend wie das tollfinden von "Pirates of the Carribbean 3" oder dem Remake von "The Amityville Horror".

@Torsten: Mit eingangs erwähnter Frau war ich in "Titanic", und wir hatten tatsächlich eine Reihe von Damen hinter uns, die nach dem Film mit so Stilblüten wie "Ich hätte ja nicht gedacht, daß das Schiff wirklich sinkt!" um sich warfen. Wie war noch der Satz mit Herr, Hirn und Himmel?

@Nathan:
"Nie zuvor oder seitdem habe ich mich so steinalt gefühlt, wähnte mich so gar nicht im Einklang mit der Jetztzeit.
Mein letztes Date mit einer Frau unter 22."

Die letzte Frau unter 22 mit der ich ausgegangen bin, hatte neben dem Fernseher u.a. DVDs von "Running Scared", "Smokin Aces" und "Session 9" stehen. Und fand "Indy 4" genauso kacke wie ich. Und neben ihrem Bett lagen ausgeleierte Ausgaben von "Wanted" und dem MAX-Imprint von "Punisher".
Noch ist die Welt also nicht verloren!

@Xenaris:
Das steht eher für "großer, schwarzer, langweiliger Klotz". Telemachus Rhade war der coolere Nietzscheaner. (Habe ich mich grade als "Andromeda"-Fan geoutet? Ja, und das trotz der grausam-schlechten letzten Staffel)

Paddy-o-
Paddy-o-
19. September, 2008 10:03

>>…Ja, und das trotz der grausam-schlechten letzten Staffel..

Du meinst wohl 'SERIE', nicht 'Staffel', oder? 😉
Gewinnt das Teil im Original-Ton noch irgendwas an Qualität? Denn Sorry, je länger das lief, desto mehr Schmerzen bekam ich beim schauen, obwohl ich anfangs echt gern geguckt hab.

Ich hoffe es liegt nur an der Übersetzung, dass ich des öfteren gedacht habe "Reden die jetzt gerade wirklich nur absoluten Schwachsinn?!"

Gerade wenn man sich die vier Staffeln von "Enterprise" (mit zugegeben schwankender Qualität, dafür im Original) reingezogen hat und dann mal wieder Andromeda (auf deutsch, im TV) sichtet, möchte man nur noch sterben…

Verglichen mit den echt klasse geschriebenen Dialogen und glaubwürdigen Charakteren der StarTrek Serie (und das ist in dem Universum leider auch ein wenig überraschend) wirkt der RTL2-Dünsch eindeutig mehr wie ein KnightRider2008-Ableger (s.o. im Blog)….

Naja zurück zum Thema:
Ihr habt echt alle Luxus-Probleme. LUXUS!!!
Meine letzte Freundin (die Süße!) hat eine derart kurze Aufmerksamkeitsspanne, das es unmöglich ist/war IRGENDEINEN Film mit ihr zu schaun.
Spätestens nach 20 Minuten wird/wurde sie unruhig, wälzte sich auf Bett/Sofa hin und her, stellte gelangweilt Fragen zu jeder Kleinigkeit und und…

Also SEID FROH MIT DEM WAS IHR HABT!!! ^^

@gwildor: Mutter-technisch kann ich noch einen draufsetzen!
Meine ist zwar lange nicht so SciFi-Aktiv, aber durch sie bin ich überhaupt erst dazu gekommen!
Sie wollte vor geschätzten 10-15 Jahren unbedingt nen StarTrek-Film auf Sat1 schaun, da bin ich dann kleben geblieben 😉

trackback

[…] – und den Wortvogel gab es ja schon. Ein kurioser Lapsus. Wobei, einmal habe ich MEN IN TREES zumindest erwähnt. Das war […]