28
Mai 2008

Das Superlativ und die Realität

Themen: Neues |

(c) KFCEben fuhr ich heim vom neuen Kentucky Fried Chicken im Norden Münchens, der PR-Behauptung des Unternehmens nach gar dem größten der Welt. Das kann ich nicht überprüfen, anzweifeln möchte ich es dennoch. Egal: es hat geschmeckt, und die Einrichtung liegt verträglich zwischen Lounge und Café Bar.

Ich liess eine Tankstelle rechts liegen, aus dem Augenwinkel sah ich Benzinpreise von 1,58 Euro von den Leuchttafeln boshaft gackern. Aus Gewohnheit rechnete ich das grob in Deutschmark um, und es traf mich (sicher nicht als ersten):

Und was soll ich sagen? Scheißegal, es geht.

NACHTRAG: Text ersetzt durch tatsächlichen Liedausschnitt.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Jens
29. Mai, 2008 01:00

Ich hab' ja über Youtube und andere Quellen festgestellt, dass Dein Text hier korrekt ist, aber ich war bisher immer der festen Überzeugung, dass es "2 Mark 10" heißt – kann es sein, dass es zwei verschiedene Textfassungen gibt, oder hab' ich einfach nur ein mieses Gedächtnis?

Jens
29. Mai, 2008 01:01

Nachtrag: Vielleicht haben sich da in meiner Erinnerung nur die "210" aus der ersten Zeile und die "3 Mark 10" von weiter unten vermischt,

Lukas
29. Mai, 2008 01:05

Das hätten sich die Leute bei den Grünen, die immer "fünf Mark für’n Liter Benzin" gefordert haben, auch nicht träumen lassen, dass die Preise tatsächlich mal in die Richtung gehen – und die Leute irgendwie immer noch Auto fahren.

Pia
29. Mai, 2008 09:00

tatsächlich hieß es im Original "2 Mark 10". Heute singt Markus das Lied aber mit "3 Mark 10" um denn Sinn aufrecht zu erhalten.

Wortvogel
Wortvogel
29. Mai, 2008 11:14

@ Jens, Pia: Muss ich wohl ein Machtwort sprechen – ich war schließlich 83 dabei, und habe den Song oft genug mitgegrölt. Siehe Ergänzung zum Artikel oben…

joe
joe
30. Mai, 2008 13:17

"ich war schließlich 83 dabei, und habe den Song oft genug mitgegrölt"
Ebenso.
Die Dystopie wird Realität. Codo der Dritte aus der Sternenmitte wäre mir lieber. Aber es hätte schlimmer kommen können, denkt nur an die 99 Luftballons…

Wortvogel
Wortvogel
30. Mai, 2008 13:25

Ich wollte immer Ixi einen Knutschfleck machen, aber bin da doch der Goldene Reiter geworden…