09
Sep 2007

In eigener Sache

Themen: Film, TV & Presse, Neues |

Mir ist egal, ob meine Folge der ProSieben "Märchenstunde" morgen nur 12 Prozent in der Zielgruppe macht – unter den regelmäßigen Besuchern meines Blogs erwarte ich eine Einschaltquote von mindestens 50 Prozent, gell?

Seid bloß froh, dass ich das nicht kontrollieren kann!

Wer sich vorher nochmal schlau machen will, kann gerne auf das Produktionstagebuch und den Setbericht zurückgreifen…

Im Anschluß darf hier gerne diskutiert werden. Diskutiert, nicht gestänkert, klaro? Ich hab' schließlich auch Gefühle…

Anmerkung: Seit heute habe ich das Lightbox-Plugin – das obige Bild kann also durch anklicken bequem vergrößert werden. Noch sind nicht alle Macken beseitigt, aber mein IT-Knecht müht sich…

NACHTRAG: 11,7 Prozent in der Zielgruppe – da habe ich doch gar nicht so schlecht geraten. Sicher kein Knaller, aber über Senderschnitt, und gegen ein SEHR starkes "Tarragona" (über 23 Prozent). Außerdem ist die Episode in den Foren bei den Fans sehr gut angekommen. Ich werde heute nicht in Champagner baden – aber die Pulsadern bleiben auch zu…



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
46 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Peroy
Peroy
9. September, 2007 20:49

"Mir ist egal, ob meine Folge der Pro- Sieben “Märchenstunde” morgen nur 12 Prozent in der Zielgruppe macht – unter den regelmäßigen Besuchern meines Blogs erwarte ich eine Einschaltquote von mindestens 50 Prozent, gell?"

"Virales Marketing is an absolut machtvolls Wärböinschdrumend." 8)

http://www.youtube.com/watch?v=uF2djJcPO2A

Ich werd’s wohl gucken, weil ich mir den "Zodiak" am Stück geben will und die ersten beiden Folgen noch nicht gesehen hab’…

Wortvogel
Wortvogel
9. September, 2007 20:57

Nenn es virales Marketing – ich nenne es appelieren an das schlechte Gewissen 🙂

Jau, das schwäbische Star Wars ist geil. Gibt es auch mit 24.

comicfreak
comicfreak
10. September, 2007 13:11

*PANIK*

..Göttergatte hat Urlaub und so lange Verfügungsgewalt über die Fernbedienung..

Gibts noch einen Wiederholungstermin??

*bettel(TM)*

Wortvogel
Wortvogel
10. September, 2007 13:15

Nicht gleich weinen – nächsten Sonntag, 17.00 Uhr kannst du dich dann wieder in die Gruppe der "coolen Kids" einreihen, die hier mitreden dürfen 😉

Philipp
Philipp
10. September, 2007 13:22

Kurz und knapp – am Start 😉

comicfreak
comicfreak
10. September, 2007 13:32

*phew*

..Glück gehabt!

*aus_der_Gruppe_Tret_und_auf_Sonntag_wart*

Peroy
Peroy
10. September, 2007 20:26

Woah, das is' aba kalt in Prag, wa’… ? 8)

Wortvogel
Wortvogel
10. September, 2007 20:28

Die mussten im Schlosshof erstmal die Schneemassen mit Heizgeräten wegschmelzen…

Peter Krause
10. September, 2007 20:28

Nanu – gar kein life-blogging?
😉

Wortvogel
Wortvogel
10. September, 2007 20:29

Warum? ICH kenne das Teil ja schon 🙂

Peter Krause
10. September, 2007 20:35

Werbepause …
Ich will nicht über die Schauspieler meckern, die waren zumindest besser als gestern beim "Kleider-Kaiser".
Auf jeden Fall überzeugender waren die Dialoge; schön die Stichworte geping-pongt. Um längen besser als gestern.

(Apropos: kennst Du die verbale Tennis-Szene in Rosenkranz und Güldenstern?)

Wortvogel
Wortvogel
10. September, 2007 20:41

Der "Kleider-Kaiser" war mir einfach zu düster und unkomisch. Aber das ist Geschmackssache.

Peter Krause
10. September, 2007 20:48

Der Hauptdarsteller (Christian oder so?) spielte öde und hatte nicht einen Gag. Und ich bin kein Freund von nackter-Mann-An-der-Orgel-Humor. Geschmackssache, auf jeden Fall. Genug gelästert.

Wortvogel
Wortvogel
10. September, 2007 20:52

In der Tat haben wir bei Drosselbart (bewusst!) nicht so sehr auf die einzelnen Pointen gesetzt, um die "romantic comedy" etwas zu stärken. Für die Gags war z.B. die Episode "Schneewittchen" da.

Zweite Werbepause – Gewinnspiel mitmachen! Wie geil wäre das, wenn einer unserer Leser gewinnen würde?!

Peter Krause
10. September, 2007 20:58

Für das Gewinnspiel müßte man das Format ja schon glatt wieder mit Ignoranz strafen.

Wieso nicht auf Pointen gesetzt? Paßt doch alles: Dialoge, Situationskomik …
Klar, das Tempo könnte manchmal etwas höher sein, aber das ist das Tribut an die Romantik.

Wortvogel
Wortvogel
10. September, 2007 21:02

Mein Problem ist: Ich sehe vor meinem geistigen Auge all die kleinen Gags und Pointe, die in meiner längeren Drehbuchfassung drin waren 🙁

Peter Krause
10. September, 2007 21:09

Zeig mal, falls Du die Rechte daran hast. 😉

Das hat mich auch schon an Deinem Lotta-Bericht so bedrückt: man bringt seine Visionen zu Papier und hat dann kaum noch Einfluß auf die weitere Entwicklung.
Beneidenswert, die wenigen Leute, die gleichzeitig Autor, Regisseur und Prodzuent sein können …

preealpha
10. September, 2007 21:10

Solle Jeanette Biedermann nicht auch die "Lotta" spielen? Jedenfalls wenn es nach Torsten gegangen wäre. Erkenne ich da ein Muster?

Wortvogel
Wortvogel
10. September, 2007 21:11

Das "Muster" erkennt man schon, wenn man den "Lotta"-Bericht sorgfältig liest.

Und das wahre Muster erkennt man, wenn man nachschaut, wer die "Lore" in dieser "Märchenstunde" spielte, und für wen ich mal eigens einen Frauenknastfilm geschrieben habe 🙂

preealpha
10. September, 2007 21:15

Alles klar. 😀 Bin übrigens ein riesen Fan der SMS.

Peter Krause
10. September, 2007 21:16

Ich dachte es mir schon: wenn jemand dem Hoecker ne Chance gibt, dann Du.
Du bist zu weich!

Wortvogel
Wortvogel
10. September, 2007 21:17

Jau, auf die SMS war ich selber ganz stolz 🙂

Leider hat man ja Gags wie das Arschgeweih und den "Met Bull" kaum mitbekommen.

Wortvogel
Wortvogel
10. September, 2007 21:18

Ich habe den Hoecker in Prag ja auch getroffen – netter Typ. Grundsätzlich sind die Möglichkeiten für die Figur Hoecker ja limitiert, und ich wollte da ein wenig ausbrechen…

Peroy
Peroy
10. September, 2007 21:33

Hab’s geschafft, die ganze Episode zu gucken, ohne einmal zu lachen… 😕

Wortvogel
Wortvogel
10. September, 2007 21:37

Mein Held…

Peter Krause
10. September, 2007 21:49

Gratuliere, Peroy.
Was Du Dir alles antust, ohne es zu mögen …

Der "Kaiser" war übrigens ein schlechtes Vergleichsobjekt. Der "Hans" kann da schon eher mithalten. Und: die haben Nora Tschirner …
🙂

Wortvogel
Wortvogel
10. September, 2007 21:54

Mmmmm… Tschirner. Die habe ich mal getroffen – und mit Jessica Schwarz verwechselt. Oder habe ich Jessica Schwarz getroffen, und mit der Tschirner…? DAMN!!!

Joe
Joe
10. September, 2007 21:55

So ganz meine Sparte ist das nicht. Daher kannte ich bis dato auch nur eines der Werke dieser Reihe, den "Gestiefelten Kater". Wikipedia verrät, dass Hoëcker ansonsten der klassische Störenfried ist, Abwandlung dieses Schemas scheint mir in Ordnung. (zumal die inszenierten Störungen der Bemühungen der Prinzessin durch Drosselbart ja zur Geschichte gehören, hier wird halt Hoëcker sinnvoll dazwischengeschaltet) Leider fehlt der klassische Drosselbart-Spruch "Hättst ihn genommen, wär es dein." (Manch einer träumt davon, solches -mit Berechtigung- zu der einen oder anderen Verflossenen sagen zu können. *g* Genaugenommen ist der Spruch aber eher materialistisch, daher ist klar, warum er in dieser die Romantik betonenden Version entfällt.)
Statt einer (im Comedy-Bereich leider sehr häufig anzutreffenden) Aneinanderreihung von Albernheiten gab es eine richtige Story, nicht zu fern vom Original, mit guten Gags. Genial: die SMS.

Wortvogel
Wortvogel
10. September, 2007 21:59

@ Joe: In der ersten Drehbuchfassung, war der Spruch drin – aber er wird ja dreimal gebracht, und das zog die Story insgesamt zu lang. Da hat der Sender gebeten, die Schere anzusetzen.

Und Heinz Sielmann fiel raus, die Prinzessin Leier von Baldrian…

Lindwurm
11. September, 2007 01:19

Das hat der Torsten fein gemacht, drum wird er auch nicht asgelacht.

Ne, jetzt ohne "Bloggerkumpelei": Bisher beste "Märchenstunde".

Peroy
Peroy
11. September, 2007 10:15

Hat mir bislang von denen, die ich gesehen hab', am wenigsten gefallen…

Peroy
Peroy
11. September, 2007 10:16

"Gratuliere, Peroy.
Was Du Dir alles antust, ohne es zu mögen …"

Wenn du wüsstest…

Dr. Acula
11. September, 2007 11:42

@Peroy
"Hat mir bislang von denen, die ich gesehen hab’, am wenigsten gefallen…"

Das allein adelt die Folge 🙂

comicfreak
comicfreak
11. September, 2007 13:35

..also, Göttergatte hatte Feuerwehrsitzung, daher kann ich Mitreden :yay:

*räusper*

"Herr Dewi hat das Märchen wunderbar modernisiert und aufgepeppt, ohne dabei die bekannt-beliebte Fassung aus den Augen zu verlieren. Dem Darsteller des Prinzen gelang die schwierige Gratwanderung des romantischen verliebten Helden in einer Komödie, ohne ins ironische oder schnulzige abzurutschen. Bravo. Die Vorlage wurde liebevoll und sorgfältig bearbeitet, die Personen nicht überdreht, es war Platz für Gesten, Blicke und Hinguckerdetails, ohne dass ein Gag den nächsten brutal aus der Aufmerksamkeit des Betrachters rammte. Ein gelungenes Werk für jede Altersgruppe. Nur eine Frage bleibt: wann gibt´s das auf DVD?"

..gut so? 🙂

Nur: die Jeanette hat ja in der "Och-Menno"-Phase überzeugend Mirja Boes gespielt, nur gefällt mir Frau Boes eben noch´n Tick besser in der Rolle 😉

Wortvogel
Wortvogel
11. September, 2007 13:44

@ comicfreak: sehr schön.

Und die DVD sollte heute in einer Woche in den Regalen stehen. Vielleicht kann ich der Produktionsfirma wieder ein, zwei Exemplare zur Verlosung aus dem Kreuz leiern…

Tornhill
11. September, 2007 14:17

Hrnnnnnn…..ich fürchte, für mich war’s eher zwiespältig!
Gegen das Konzept, nicht so direkt auf Pointen abzuzielen, gibt’s ja generell nichts zu sagen, aber irgendwie passte die Folge so nicht ganz in die restliche Reihe. Gerade, dass es am Ende etwas "moralinisierte" stieß mir etwas auf, auch, dass Drosselbart/Engelbert selber praktisch komplett ohne Gags da stand, machte ihn als Sympathieträger in einer Komödie nicht so wirklich brauchbar.

Aber ich will mich nicht beschweren – mit Schaudern denke ich da an andere Folgen, wie "Aschenputtel", die auf Teufel komm raus jede Sekunde versuchen, irgendeinen Schenkelklopfer zu bringen und dabe den Zuschauer mit Peinlichkeiten ersticken, oder wie "Frau Holle" sich zu oft zu ernst nehmen und noch dazu einfach nicht mit der Zeit auskommen, so dass alles unaufgelöst bleibt.
Nein, echte "Sünden" hat sich die Folge nicht geleistet, dass Hoecker endlich zu seinem Recht kam, hat mich gerührt und es gab doch durchaus einige gute Sachen: Ich denke da, an die "Marktschreier"-Szene, die erwähnten SMS oder das Prinzen-Casting (bei "Prinz Bahlsen" habe ich laut gelacht).

Die Vorlage ist halt ein etwas ungünstiges Märchen, für das Format, da es so einen deutlich erhobenen Zeigefinger hat und einfach zu sehr moderne Geschichte (inkl. Schlusstwist) ist, um sinnvoll grunderneuert werden zu können.

Wortvogel
Wortvogel
11. September, 2007 14:24

@ Tornhill: Witzigerweise war genau DAS die Ansage vom Sender – in der neuen Staffel mehr an der Vorlage bleiben, nicht mehr zu sehr albern oder weitschweifig alles reinquetschen. Und genau dafür eignet sich Drosselbart gut, weil das Märchen von Haus aus eine 3 Akt-Struktur und eine klare Charakterentwicklung mitbringt. Aus genau diesem Grund war ProSieben auch mit meiner Folge sehr glücklich. Ist das auch der RICHTIGE Ansatz gewesen? Das vermag ich nicht zu sagen.

Drosselbart selbst sollte der klassische "straight man" zu Zuzus "funny woman" sein, und hat deshalb keine starken Pointen abbekommen. Wir erzählen ja IHRE Geschichte, nicht SEINE (da ist der Titel etwas irreführend). Und es war auch wichtig, um die emotionale Glaubwürdigkeit der Figuren zu halten.

Aber wie gesagt: Da kann man lange drüber schwadronieren, und es gibt sicher nicht die eine, die RICHTIGE Antwort.

hilti
hilti
11. September, 2007 19:18

Bei den Gags in den ersten fünf Minuten dachte ich nur, "Boah, was sind die schlecht". Und mir gefällt das auch noch. Und was muss man eigentlich einwerfen um auf die SMS zu kommen. Ich will das auch. 😉

Mir hat das von den Märchenstunden, die ich gesehen hab’, am besetn gefallen.

comicfreak
comicfreak
11. September, 2007 19:37

..das Schild zur Superprinzensuche war so geil; und der Topfverkauf..
*ggg*

*ernst_werd* ..bei "Hans im Glück" hab ichs nur bis zur Kaktuskette geschafft, dann war´s mir endgültig zu viel.

Der Unterschied zwischen Hommage und Persiflage ist für manche eben zu subtil, und ich bin begeisterter Märchensammler.

samira
samira
11. September, 2007 22:14

Vermutlich der langweiligste und unkonstruktivste Comment der Blogosphäre, aber:

Ich fand die Folge super. Ich habe gelacht. Ich habe die Stunde nicht weggezappt. Ich habe mich danach nicht gefühlt als sei ich qualvoll um eine Stunde meiner Lebenszeit beraubt worden.
Mission Zuschauer Unterhalten: für mich bravourös gemeistert. 🙂

Liebe Grüße, Samira

Florian
Florian
12. September, 2007 00:02

Ich muss ehrlich sagen ich fand es am Anfang etwas überladen mit Pointen (über das Arschgeweih musste ich allerdings herzlich lachen), dafür fehlte für mich im Mittelteil die ein oder andere Pointe.
Zudem fand ich das Tempo zu Anfang fast etwas zu hoch, was wohl auf die doch knappe Sendezeit zurückzuführen ist.
Am Ende hatte ich das Gefühl das mit einer viertel Stunde mehr Zeit die Wandlung der Prinzessin vielleicht etwas subtiler dargestellt hätte werden können.

Was ich wirklich schade finde ist das der Sender die Königin hat herausschreiben lassen.
Die Aussagen der anderen Figuren über sie waren sehr vielversprechend.

Auch wenn das oben eventuell etwas Negativ klingt, fand ich die Märchenstunde trotzdem überdurchschnittlich.
So hatte sie noch genügend nähe zum Original und war trotzdem äußerst amüsant.
Ich habe sie ganz gesehen was ich nicht von allen anderen Behaupten kann.
Und verstecken muss man sich vor den anderen Märchen bestimmt nicht.
Sehr gut gefallen hat mir auch die Sache mit Hoecker, schöne Idee und ehrlich gesagt hab ich mich schon die ganze Zeit gefragt warum man das Gesicht des Kohleträgers und des Trunkenboldes so versteckt.
Was war ich doch froh das da wirklich was dahintersteckte und ich nicht wieder zu viel in eine Sache hineininterpretiert habe.

Irgendwie Schade das so viele Ideen der Autoren auf dem Weg zum Ziel verloren gehen bzw. gehen müssen.

Hoffe das ganze klingt jetzt nicht Negativer als es gemeint ist.

Grüße

Tornhill
12. September, 2007 12:39

Oh, stimmt – dass Hoecker diesmal "rein durfte" hat mich auch gefreut, fast schon gerührt!
Nicht nur, dass es seine Rolle mal etwas variierte, irgendwie hatte er es sich nach so langer Zeit echt mal verdient.
– Geholfen hat sicher auch, dass ich ihn als Kohleträger schon an der Stimme erkannt habe und so einen Selbstbewusstseinsschub ob meiner scharfen Sinne bekam.

Fabi
Fabi
15. September, 2007 10:48

"Geholfen hat sicher auch, dass ich ihn als Kohleträger schon an der Stimme erkannt habe und so einen Selbstbewusstseinsschub ob meiner scharfen Sinne bekam."

Genau so ging es mir auch *g*.

Insgesamt fand ich diese Märchenstunde auch äußerst unterhaltsam. Leider habe ich bis jetzt noch nicht so viele andere gesehen, als dass ich irgendwelche Vergleiche ziehen könnte. Die SMS kann ich auch nur noch einmal lobend erwähnen.
Das einzige was mich nicht loslässt ist das "…sucht den Superprinzen" Plakat. Nachdem es verbessert wurde, steht dann da: "…sucht den irgendeinen Prinzen". Ja, ich weiß, es hätte wahrscheinlich auch doof ausgesehen, wenn man das "den" auch noch durchgestrichen hätte. Außerdem bist du dafür ja nicht mal verantwortlich, nehme ich an. Ist eigentlich auch nicht so wichtig, aber an irgendwas muss ich ja rummeckern ^^.

MichaelLJ
17. September, 2007 12:52

Ich bin ein nachzuegler 🙂

Aber ich bzw (ich und meine Frau) habe Drosselbart und Hans im Glueck gesehen.

Drosselbart fand ich echt total super — Ich musste viel Lachen.
Hans im Glueck irgendwie nicht so dolle – aber die Latte lag ja auch ziemlich hoch nach Drosselbart 🙂

Peroy
Peroy
17. September, 2007 13:30

"Drosselbart fand ich echt total super — Ich musste viel Lachen.
Hans im Glueck irgendwie nicht so dolle – aber die Latte lag ja auch ziemlich hoch nach Drosselbart"

Für mich war’s genau umgekehrt… allein der Gag mit den Telepods aus "Die Fliege" ist Grund genug, die Episode zu vergöttern…

Woher hatten die die Requisiten ?

Mike
Mike
25. August, 2008 01:17

Kommt zwar etwas spät.
Mir hat König Drosselbart am besten von allen Märchenstunden folgen gefallen.
Was auch mit daran lag das Eva Habermann da in einer
kleinen Rolle mitgespielt hat. Ich hätte bloß lieber Eva
in der Rolle der Prinzessin gesehen. Da ich Eva persönlich
kenne, weiß ich das sie gerne einmal eine Prinzessin
spielen will. schade das das da nicht geklappt hat.
Es wahr auch sehr schön das Hoecker diesmal mit ins
Märchen durfte.
Es war eine sehr schönes Märchen. Dafür meinen Respekt
an allen beteiligten.