04
Jul 2007

Blogbeitrag verworfen

Themen: Neues |

Trafo (c) pixelio.deUPDATE: Engadget vermeldet: "Even though they wield supreme control over the laws of physics, Steorn had to cancel tonight’s event "due to technical difficulties." We’d laugh if it wasn’t so pathetically tragic. The live stream is now rescheduled ambiguously to the 5th July. Now move along folks, there’s nothing to see here."

UPDATE 2: Die Demonstration ist auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Big surprise.

Ich wollte eigentlich auf diesen Artikel verweisen. Ich wollte warten, bis sich die Funktionsuntüchtigkeit der beschriebenen Free Energy Maschine bewiesen hat. Und dann wollte ich spitzzüngig erklären, warum das Projekt von vorneherein zum Scheitern verurteilt war.

Aber das ist Unsinn. Ich brauche gar nicht so lange warten. Der Ansatz ist nämlich gar nicht: Wird diese Maschine eine Energieeffizienz von mehr als 100 Prozent aufweisen? Der Ansatz lautet richtigerweise: Sie wird es nicht – weil sie es nicht kann. Und mit "können" ist in dem Zusammenhang nicht das Gerät selber, sondern das Prinzip gemeint.

Dazu muss ich etwas ausführen:

Dass ich Atheist bin, dürfte dem geneigten Leser des Blogs schon aufgefallen sein. Ich bin allerdings auch Skeptiker. Das ist beileibe kein so beliebiger Begriff, wie es den Anschein haben mag. Die Skeptic-Bewegung in den USA ist beneidenswert organisiert, gibt Zeitschriften wie "Skeptic" und den "Skeptical Inquirer" heraus, und wehrt sich gegen jede Form von alt- wie neumodischem Humbug: Ufos, Geister, Horoskope, Hellseherei, Religion, Kryptozoologie, TCM, Däniken, Lysenko, Geller, etc. pp.

Derzeit lese ich ein bemerkenswertes Buch ("Magie, Telepathie und allerlei Wunder") des russischen Physikers Alexander Kitaigorodski, der bereits in den 70ern in der UdsSR mit dem aufräumte, was er pauschal "Unsinn" nannte. Das ist umso bemerkenswerter, da die amerikanischen Parapsychologen damals noch mit der behaupteten "Psi-Lücke" zwischen den Supermächten versuchten, an Gelder der Regierung für ihre Forschungen zu kommen. Davon später einmal mehr.

Kann ich beweisen, warum die Free Energy Maschine in London nicht funktionieren wird? In technischer Hinsicht – nein. Ich habe das Teil nicht gesehen, nicht angefasst, nicht studiert.

Das brauche ich aber auch nicht. Alle paar Jahre wird eine solche Maschine vorgestellt, und niemals hat sie funktioniert. Niemals. Nicht einmal. Nie. Damit habe ich schon die statistische wie historische Wahrscheinlichkeit auf meiner Seite.

Das neue Produkt erfüllt auch einige weitere Merkmale eines Betruges: Patente gibt es keine, weil das Patentamt angeblich kein Gerät patentieren mag, welches den Gesetzen der Natur zuwider läuft. Warum eigentlich nicht? Wäre das Prinzip unter Laborbedingungen test- und beweisbar, könnte kein Patentamt der Welt die Zertifizierung verweigern. Aber hier stoßen wir auf das Lieblingsargument der Nepper, Schlepper und Bauernfänger: Die "etablierte Wissenschaft" verweigert sich der radikalen Brillanz der Erfindung. Natürlich versuchen die Ölgesellschaften, das Wissen um kostenlose Energie zu unterdrücken! Dann muss ja was dran sein!

Nein. Wir kommen damit nur zum Kern des Problems: Eine Free Energy Maschine würde nicht nur die Gesetze der Thermodynamik, sondern mit einem Schlag unser gesamtes Verständnis der Physik ad absurdum führen. Alle Experimente, alle Erkenntnisse, alle Zusammenhänge, die tausende von Wissenschaftlern in ebenso vielen Jahren zusammen getragen und zu einem Weltbild verknüpft haben – alles ein gigantischer Irrtum. Unsere Messgeräte haben gelogen, bei vorberechneten Ereignissen waren die Berechnungen ebenso falsch wie die eingetretenen Ereignisse – auch wenn sie sich kurioserweise gegenseitig ja beweisen.

Das Universum hält sicher noch spannende neue Erkenntnisse für uns bereit – aber diese werden sich im Rahmen unseres bisherigen Wissens halten, dieses allenfalls erweitern. Es wird keine Maschine in London oder sonstwo geben, die uns nochmal erkenntnistechnisch "zurück auf Null" bringt. Die Geschichte der Naturwissenschaften muss nicht in weiten Teilen neu geschrieben werden.

Und genau darum schreibe ich diesen Artikel – es ist immer einfach, hinterher zu erklären, warum etwas nicht klappen konnte. Ich setze meine Reputation ein, und sage: Ich prophezeie vorab, dass die Free Energy Maschine nicht wie versprochen funktioniert. Ich hänge mein Weltbild daran.

Außerordentliche Behauptungen erfordern außerordentliche Beweise, sagt man bei den Skeptikern. Ich habe keine Verpflichtung, anhand der Funktionsweise der Maschine ihre Wirksamkeit zu widerlegen. Es ist die Bringschuld der Entwickler, uns zu überzeugen. Beliebig wiederholbar. Unter Laborbedingungen. Im Beisein von Skeptikern.

Und darum drehe ich der Firma Steorn nicht nachträglich, sondern schon vorab die lange Nase.

Natürlich ist es erschreckend, dass in den Engadget-Kommentaren die Mehrheit der versammelten Geeks zumindest die Möglichkeit in Betracht zieht, so ein Gerät könne funktionieren. Aber es ist auch erklärbar: Egal, wie genau wir wissen, dass eine Maschine mit diesem Energieüberschuss unserem Weltwissen widerspricht – wie phantastisch wäre es denn, wenn sie funktionierte?

Man denke mal drüber nach: umweltneutrale, kostenlose, und unbegrenzte Energie. Daran hängt alles. Keine Atomkraft mehr, keine Abgase aus Fabriken oder Autos. Keine Kriege um Öl. Meerwasser könnte im großen Stil entsalzen werden, die trockenen Kontinente würden erblühen. Hunger verschwindet, Armut, Krankheit. Reisen ins All werden ein Klacks, wenn die Antriebsproblematik elegant gelöst ist.

Eine neue, und zweifellos bessere Welt.

Und darum wollen wir an die Free Energy Maschine glauben – immer wieder. Egal, wie sehr es unserem Kenntnisstand widerspricht.

Aber Hoffnung hat noch kein Kind ernährt, keinen Baum gerettet, und kein Gramm CO2 im Auspuff gelassen. Es ist vielleicht nicht so sexy wie die Free Energy Maschine, wenn wir uns darauf konzentrieren, die Umwandlungseffizienz von Solarpaneelen zu verbessern, oder die thermische Isolierung unserer Wohnungen – aber es ist die Zukunft. Eine, an die ich glaube.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
15 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Mayana
4. Juli, 2007 15:42

Hallo Torsten,

dann hast Du doch bestimmt auch den "Skeptiker" abbonniert? Der liegt bei und immer im Bad. Seit über einem Jahr lassen wir mit voller Absicht auch die Ausgbae über Homöopathie da liegen und angenehmer Weise hat seitdem niemand mehr versucht uns zu Globuli zu überreden.
Sehr angenehm…;-)
LG

Wortvogel
Wortvogel
4. Juli, 2007 15:48

Der "Skeptiker" kann leider mit den amerikanischen Varianten nicht mithalten. Ich habe allerdings vor zwei Jahren eine echte Goldader getroffen – bei Ebay hat ein britischer Physiker seine Gesamtausgabe vom "Skeptical Inquirer" verkauft. Für nur 150 Euro habe ich alle Ausgaben bekommen, inklusive der "Zetetic"-Hefte. Das ist Lesestoff für Jahre 😉

Mayana
4. Juli, 2007 21:43

Hallo Torsten,
meinen ausdrücklichen Neid. Wir überlegen auch seit längerem zusätzlich den sceptical inquirer zu abbonieren. Die Gwup bietet da ein nettes Angebot. Die Gesamtausgabe kann man damit natürlich nicht toppen.
Gruß

Lindwurm
4. Juli, 2007 22:35

Es ist doch wohl klar wie Stechapfeltee, dass diese bahnbrechende Erfindung durch eine Verschwörung der jüdischen Kommunistenfreimaurer in der Versenkung verschwinden wird!

Im Ernst: Das riecht doch kilometerweit gegen den Wind nach Hoax, eine der vielen Verarschen halt, die es gibt seit Menschen an Wunder glauben wollen.

Peter Krause
4. Juli, 2007 23:04

Schon lustig: als Mayer gemerkt hatte, daß da eine bestimmte Erhaltungsgröße vorhanden ist, war ein neues Konzept geboren, und man (also, Rankine) nannte es Energie.
Ganz langsam zum mitschreiben: die "Erhaltung" ist die unterste Basis dieses Konzepts! Es wäre schon sehr ironisch, wenn sich dieses Erhaltungsprinzip als Trugschluß herausstellen würde. Das Konzept würde zerbröseln, nichts bliebe davon übrig, der Begriff Energie wäre völlig leer.

Jetzt gibt es ja verschiedene Stufen von freie-Energie-Konzepten. Ich würde tippen, daß mindestens die Hälfte ihrer Befürworter den Energieerhaltungssatz akzeptiert, und die Energie aus anderen Dimensionen holt oder ähnliches. Wie dieses Steaon-Ding hier funktionieren soll, darüber wird ja leider wenig gesagt.
"Namely, the time variance in magnetic fields allows the Orbo platform to consistently produce power, going against the law of conservation of energy …"
Aber welches variierende Magnetfeld gemeint sein könnte, und wieso dessen Ausnutzung gegen die Energieerhaltung verstößt, tja …
Es gab ja schon einige Konzepte, die so durchdacht waren, daß es zu einem sehr knackigen und interessanten Rätsel wurde, den Fehler zu finden. Wer ein gutes Rätsel hat, legt es klar da.
Wer ein schlechtes hat, macht einfach nur ein Video davon. Im vorliegenden Fall würde ich also behaupten, die Sache kann nicht nur nicht funktionieren – sie kann noch nichtmal interessant werden …

General Failure
General Failure
5. Juli, 2007 15:40

Schon 1775 hat die französische Akademie der Wissenschaften abgelehnt, weitere Arbeiten zum Thema Perpetuum Mobile anzunehmen und zu prüfen. Die Wiederlegeung der Funktionsfähigkeit war sehr aufwändig, und es kam zeiweise zu regelrechten PM-fluten.
Den Versuch, ein derartiges Gerät heute zu bauen sehe ich eher als Scherz unter Wissenschaftlern an.

Wortvogel
Wortvogel
5. Juli, 2007 15:55

Ich sehe es eher als Versuch von windigen Geschäftemachern, aus der Ahnungslosigkeit und der Hoffnung von Zeitgenossen blanke Kohle zu machen…

Tornhill
5. Juli, 2007 17:55

Zwar kann ich nichts zum Gespräch beitragen, aber ich möchte doch kurz anmerken, dass ich einen Moment lang sehr erstaunt war, dass die Skeptiker was gegen "Texas Chainsaw Massacre" haben…

Verdammte, mehrfach belegte Abkürzungen…

Oliver
Oliver
5. Juli, 2007 18:42

Mensch! Sowas kann nicht funktionieren… es gibt nur eine Möglichkeit "gratis" Energie zu bekommen und das ist nunmal über einen Masse-Verlust (Massendefekt)! Man könnte die Masse des Gerätes in Energie umwandeln aber dann wird es immer leichter und zerbröselt… 😉
Dann könnten die Erfinder neue Verschwörungstheorien entwickeln, wer hinter der Zerstörung steckt.

Naja, da werden wohl mal wieder einige Investoren ausgenommen…

General Failure
General Failure
6. Juli, 2007 02:34

Wenn das wirklich der Versuch ist, Leute abzuzocken, wird die Dreistigkeit dieses Vorhabens nur noch durch seine Lächerlichkeit übertroffen. Eigentlich wäre mir diese Sache höchstens ein breites Grinsen wert, aber dann überlege ich, wie viele auf soetwas hereinfallen würden, und mir wird schlecht.

lindwurm
6. Juli, 2007 12:23

Und es rührt sich noch immer nicht, lol

Ursus
Ursus
9. Juli, 2007 12:08

"Das Universum hält sicher noch spannende neue Erkenntnisse für uns bereit – aber diese werden sich im Rahmen unseres bisherigen Wissens halten, dieses allenfalls erweitern. Es wird keine Maschine in London oder sonstwo geben, die uns nochmal erkenntnistechnisch “zurück auf Null” bringt. Die Geschichte der Naturwissenschaften muss nicht in weiten Teilen neu geschrieben werden."

So sehr ich Dir recht gebe in Bezug auf die "free energy"-Maschine… woher weisst Du das? Ich erinnere mal an die Selbstüberschätzung der Physiker ca. 1900: "keiner muss noch Physik studieren, denn in 10 Jahren ist die Welt vollständig erklärt. Die zwei kleinen Probleme, die wir noch haben, sind bald geknackt".

Aus dem einen wurde die Quantentheorie, aus dem anderen die Allg. Relativitätstheorie… und sie durften wieder von vorn anfangen.

Es gibt keinen Anlass zur Behauptung, das könnte nicht nochmal passieren.

Wortvogel
Wortvogel
9. Juli, 2007 19:57

@ Ursus – die Tatsache, dass ein Physiker 1900 Unfug geredet hat, lässt KEINEN Rückschluss auf die Physik der Gegenwart zu.

Versuch es mal mit diesem Vergleich: Früher dachte man, die Erde sei eine Scheibe. Das war falsch. Heute weiß man, die Erde ist eine (ungefähre) Kugel. Das wird sich nicht mehr ändern. Man kann nicht sagen: Weil die Leute früher Unsinn geglaubt haben, kann das, was wir glauben, auch Unsinn sein. Zumal wir unsere Erkenntnisse ja im großen Maßstab experimentell und gegeneinander geprüft haben.

Tatsache ist: Der Mensch nähert sich mit wachsendem Wissensstand immer mehr der Wahrheit über die Welt in und um ihn. Und Wahrheit wird nicht widerlegt. Man wird auch nicht eines Tages feststellen, dass 2 + 3 gar nicht fünf ist, sondern Cremetorte.

Peter Krause
16. August, 2007 22:00

Da kommt nix mehr, oder …?

Wortvogel
Wortvogel
16. August, 2007 22:49

Sieht so aus, als wäre das Thema vorläufig durch…