20
Jul 2007

Augen auf, Hirn zu, Artikel fertig

Themen: Neues |

SPIEGEL, um Gottes Willen, SPIEGEL! Mach es mir doch nicht so schwer, dich zu lieben und zu verteidigen! Wie soll ich denn SOWAS rechtfertigen:

spie1.jpg

Da gibt es ein Produkt, das wie ein Merkmal einer Religion/Kultur klingen kann (je nach Aussprache). Und dieses Merkmal kann man für ein Symbol der Frauenunterdrückung halten. Und wenn man all das unbedingt glauben will, kann man sich natürlich auch prima darüber aufregen. Dann ist es kein großer Schritt mehr, bis man sich tatsächlich einreden kann, dass ein Discounter genau das beabsichtigt hat.

Man kann aber auch auf der hysterischen Suche nach Artikeln für das hungrige Sommerloch wirklich jeden Scheiß schreiben. Ich hab’s auch mal probiert:

Kreuz (c) Pixelio.de

War ganz einfach.

Kann man aber auch lassen.



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Peter Krause
20. Juli, 2007 23:14

Ich dachte, Chador wäre ein Käse.

Nomen est halt omen, und was bedeutete "Spiegel" in der Jägersprache gleich noch mal? Heller Fleck am Hinterteil von Rotwild? Mhh …

Lindwurm
21. Juli, 2007 14:31

Der Tschador IST ein Symbol der Frauenunterdrückung, nein, mehr noch, er ist praktizierte Frauenunterdrückung.

Ansonsten ist die Geschichte natürlich lächerlich und auf einer Ebene mit den obligatorischen Nessie-Stories

Wortvogel
Wortvogel
21. Juli, 2007 14:51

Der Ausschließlichkeit der Aussage würde ich mich so nicht anschließen. Aber dieser SPon-Artikel ist eigentlich keine Diskussion wert. Alberner Unsinn…

Flobot
22. Juli, 2007 04:09

Ich fand den Lockenwickler "Mist Stick" eigentlich ganz witzig 😉 Hey, der Spiegel hat das Sommerloch nicht erfunden!