FernsehlexikonWie ich gerade erst erfahren habe, ist das Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier von 50 auf 20 Euro reduziert worden. Wir reden hier von einem immer noch brandaktuellen Hardcover-Schinken mit über 1500 Seiten.

Meine Kaufempfehlung basiert aber nicht bloß auf dem Heizwert des Buches im heimischen Kamin: „Das Fernsehlexikon“ ist mit Sicherheit das beste, ausführlichste und informativste Kompendium über die deutsche TV-Geschichte, das mir jemals das Regal durchbiegen durfte. Und hier spricht jemand, der schätzungsweise 150 Bücher zum Thema im Schrank hat.

Wo andere Abhandlungen nur dröge Auflistungen bieten, oder sich stark auf ein Genre beschränken (dazu zähle ich auch meine eigenen „Science Fiction TV Guides“), da geht das „Fernsehlexikon“ in die Vollen, und wirft mit seltenen Anekdoten und exzellent recherchierten Fakten nur so um sich. Ob man was über Strittmatters „Der Laden“ wissen will, oder über „Eine Chance für die Liebe“, ob einen bei Familienserien „Die Unverbesserlichen“ interessieren oder „Die Colbys“ – hier ist wirklich alles drin. Und im bewährten Niggemeier/Reufsteck-Stil sind viele der Einträge angesichts des hohen Textniveaus auch einen gepflegten Lacher wert. Welches Lexikon kann das schon von sich sagen?

Ich würde den Band zum Pflichtbesitz für Besucher dieser Webseite machen, wenn ich könnte. Da ich das aber nicht kann, sage ich es so: Ich habe das Buch gekauft, als es noch 50 Euro kostete – und fand es spottbillig.

Worauf wartet ihr noch?



avatar
8 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
4 Comment authors
Mehr Fernsehkult, bitteschön! | Wortvogel – 100 % Torsten DewiRandom Charts (17): Fünf exzellente Serien, die mehr als eine Staffel verdient gehabt hätten | Wortvogel – 100 % Torsten DewiTorstenPeter KrauseHanneken Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
mad

Ich schliesse mich der Empfehlung an. Hab mir das Buch auch erst vor kurzem gekauft und stöbere nur allzu gerne vor dem Schlafengehen darin rum 🙂

Hanneken

Vielleicht wär das für mich ganz gut, weil ich dann bei Ally und Lindenstraße zumindest ansatzweise Bescheid wüsste… hab keinen Fernseher und -anschluss. Davon abgesehen ist das Fernsehen heute viel zu wichtig, ein großer Teil der (post)industriellen Kulturrevolution. Oder so…

Peter Krause

Steht bei „Dr. Snuggles“ was über Doug Adams drin?
Und bei „Herr Rossi“ etwas über die Musik?

Falls ja, ist es gekauft. 😉

Peter Krause

Aber ich gehe doch recht in der Annahme, daß es eben jene Musik aus Herr Rossi ist, mit der zur Zeit jede zweite Boulevard-Sendung heutzutage mindestens einen ihrer Beiträge unterlegt?

trackback

[…] ist eine schwierige Liste, zugeben – würde ich in Niggemeiers Lexikon blättern, könnte ich mit der gleichen Legitimität fünf andere Serien nennen. “Better off […]

trackback

[…] des Altkomikers Theo Lingen versehen wurden. Produziert wurden die Zusammenstellungen laut Niggemeier und Reufsteck von 1975 bis 1980. Ich lasse das mal so stehen, obwohl ich mich an die Sendung nicht erinnern kann, […]