26
Juni 2013

Cyanogenmod 10.1: Die Reise geht weiter

CM-10Es ist eigentlich keinen eigenen Beitrag wert, aber nachdem ich meine Abenteuer mit dem freien ROM “Cyanogen” für mein Samsung Galaxy S i9000 hier, hier und hier dokumentiert habe, wollte ich euch die nächste Runde nicht vorenthalten.

Seit gestern ist Cyanogenmod 10.1. raus, das (der?) auf Android 4.2 basiert. Für wen das alles böhmische Dörfer sind: es ist die aktuell neuste Version des Android-Betriebssystems. Damit ist Cyanogen erstmals “gleichauf” – zumindest bis Android 5 auf den Markt kommt. Für viele Handys sind “custom roms” wie Cyanogen die einzige Möglichkeit, das Betriebssystem ihres Handys auf dem halbwegs neusten Stand zu halten. Die Hersteller neigen nämlich dazu, schon nach ein bis zwei Jahren keine Updates mehr anzubieten. Als User soll man sich doch lieber ein neues Smartphone kaufen.

Nicht mit mir. Mein i9000 ist fast drei Jahre alt, läuft aber absolut einwandfrei. Ich habe lediglich mal für 9 Euro einen neuen Akku gekauft. Der Umstieg auf Android 4.1 war nicht ganz so ideal verlaufen, seit 2012 funktionierte der Kalender auf meinem Handy nicht mehr und auch die Guardian Anywhere-App verweigerte konsequent den Dienst. Das war auch einer der Hauptgründe, warum ich mich entschied, auf jeden Fall zeitnah 4.2 zu installieren.

Dabei geht es nicht nur um Schnickschnack oder den Ehrgeiz, das Gerät zu flashen. Android wird kontinuierlich verbessert, mit neuen Funktionen ausgestattet und sicherer gemacht. Auch diesmal kann man sich nach dem Update wieder ein paar Apps schenken, deren Funktionen fest in System integriert wurden. Machte 4.1 die Erstellung von Verzeichnissen für die Apps einfacher und die Erstellung von Screenshots, so ist mir bei 4.2 zuerst einmal die aufgebohrte Kamera-Software aufgefallen. Sie ist nicht nur einfacher zu bedienen, sondern bringt auch HDR-Funktionalität und Effektfilter gleich mit. Aber ich greife vor.

Ein weiterer Grund, warum ich 4.2 haben wollte, war die vereinfachte Installation. Der Umstieg auf Cyanogen 9 und 10 war noch relativ mühselig gewesen, weil das Handy erst aufwändig gerooted und geflasht werden musste. Das hatte ich ja nun alles schon hinter mehr – dem Vernehmen nach musste ich nur noch das neue ROM einspielen und die Google Apps installieren (die seit einiger Zeit getrennt vom ROM vertrieben werden). Augenwischerei ist dabei allerdings die groß angekündigte Möglichkeit, das ROM direkt aus dem laufenden Betrieb zu laden und zu installieren. Damit wird die Zip-Datei lediglich über das Handy geladen, bevor sie im Recovery-Modus aufgespielt wird. Es ist allemal schneller, die Datei am Rechner zu laden und per Kabel auf das Smartphone zu schaufel.

Nun gut. Neustes Cyanogen-ROM für mein i9000 geladen, das Jelly Bean Multipack++ mit den Google Apps – sollte ja kein großes Problem sein. Handy im Recovery-Modus hochgefahren, alle alten Daten gelöscht, Cyanogen installiert, Google Apps installiert. Neustart.

fm

Scheiße. Ich kann nicht mal richtig in das Betriebssystem reinladen. Die Initialisierung der Google Apps scheint komplett im Arsch zu sein. Ich unterstelle, dass da Multipack++ eventuell zu alt ist und nicht gut mit dem Cyanogen korrespondiert. Also hole ich mir die aktuellere Version der “nackten” Google Apps (die sich nicht, wie bei Multipack++, selektiv installieren lassen).

Es gibt nur ein kleines Problem: Ich kann nicht mehr in den Recovery-Modus starten. Die Tastenkombi Vol+&Home&Power startet das Handy direkt ins (nicht mehr funktionierende) Betriebssysteme. Ich google ein wenig und stelle fest, dass bei vielen Handys komischerweise die Tastenkombi nun anders angewandt werden muss: beim Bootvorgang muss man nach dem Samsung-Logo die Power-Taste loslassen, die Home- und Vol+-Tasten aber gedrückt halten. So geht’s. Puh.

Alles noch mal installieren. Neustart.

Da ist Android 4.2! Schick sieht es aus – nur: wo sind meine Google Apps? Ich finde sie nicht. Obwohl sie installiert wurden, scheint das System sie nicht zu initialisieren. Ich variiere den Vorgang etwas: im Recovery-Modus booten, Cyanogen frisch installieren, dann NICHT die Google Apps installieren. Erstmal ins 4.2. booten. Danach wieder in den Recovery-Modus, JETZT die Google Apps drauf spielen. Neustart. Und siehe da: Mich begrüßen Gmail und Maps, Playstore und Navigation.

Ich fummle ein wenig an den Einstellungen rum, bis das Handy halbwegs so reagiert, wie ich es gewohnt bin. Dann spiele ich eine Menge Apps auf. Das geht über den Playstore ziemlich fix – und noch komfortabler, wenn man es nicht am Smartphone selber macht, sondern die Installationen über einen Browser am Mac oder am PC anschiebt.

Es wird wieder mal deutlich, dass man sich als Otto Normaluser alle zwei Jahre eine komplette Neuinstallation gönnen sollte. Es ist erstaunlich, wie viel Ballast man weglassen kann, weil man ihn letztlich doch nicht braucht. Mein Galaxy S ist (sicher auch dank meiner aktuellen Arbeit für die “Liebes Land”) jetzt deutlich geschäftlicher ausgelegt: Blitzer und ADAC MapsStaumelder und Feedly sind mir wichtiger als Angry Birds und Zombie Booth.

Es ist immer subjektiv (gerade nach einer völligen Neuinstallation), aber ich habe das Gefühl, dass mein i9000 jetzt noch einmal deutlich flüssiger und reaktionsschneller ist. Es fühlt sich, da ich ja keine nennenswerten Games spiele, absolut auf der Höhe der Zeit und alltagstauglich an. Schick ist 4.2. sowieso, man hat noch mal ein wenig am UI geschraubt. Neben den schon erwähnten Verbesserungen der Kamera-Software begeistert mich die Möglichkeit, Widgets jetzt dynamisch zu vergrößern oder zu verkleinern. So kann ich neben dem Hauptscreen (und damit außer Sichtweite) das Galerie-Widget auf Bildschirmgröße ziehen. Damit ist mein Fotoalbum immer nur einen Wischer entfernt, ohne dass ich extra eine App dafür öffnen müsste.

Guardian Anywhere geht nun. Auch der Kalender zeigt wieder brav alle Termine an. Nur Vine will nicht. Es sagt “initializing” und geht dann in eine Endlosschleife. Aber das war schon unter 4.1 so. Kann man nix machen.

Wie sich 4.2 auf den Energieverbrauch auswirkt, wird man abwarten müssen. Bisher bin ich mit dem Update aber mehr als zufrieden.

P.S.: Für nächste Woche steht die nächste Fleißaufgabe des Cyber-Warriors an (aka “Sachen, mit denen man sich in der realen Welt nicht rumschlagen muss”): ich bearbeite meine Videosammlung bei YouTube so lange, bis ich keine “Streitfälle” mehr drin habe. Dazu muss ich bei diversen Promos die Audiospur löschen oder austauschen, einige Videos werden ganz gelöscht. Ein gänzlich sauberer Account ist nämlich Voraussetzung, auch längere Videos als 15 Minuten posten zu können. Und das möchte ich.

Trackback-URL 19 Kommentare
  1. 1

    Als langjähriger Androiduser stört mich bei ICS die massive Leiste unten – kann man die in der CM ausblenden bzw. beseitigen?

  2. 2
    Wortvogel

    @ Marko: Nicht, dass ich wüsste – dooferweise kann man z.B. die Google-Suchleiste am oberen Rand ausblenden, der Platz kann aber nicht anderweitig belegt werden.

    Ich habe mir unten einfach meine vier wichtigsten App rein gelegt: Telefon, Feedly, Kamera und Gmail.

    Schön ist bei 4.2 auch noch, dass man das Nachrichten-Rollo nun auf verschiedene Arten runterziehen kann: normal bringt die Benachrichtigungen auf den Schirm, auf der rechten Seite ziehen die Schnelleinstellungen. Prima Sache.

    Auch nach 24 Stunden kann ich sagen: super Sache, hat sich gelohnt. Die Vorteile werden hier auch noch mal gut beschrieben:

    http://goo.gl/w4hIW

  3. 3

    “Ich habe mir unten einfach meine vier wichtigsten App rein gelegt: Telefon, Feedly, Kamera und Gmail.”

    Hm, ich glaube, wir meinen unterschiedliche Leisten. Ich meine die schwarze ganz unten (mit Zurück-, Home- und Task-Icon):

    http://api.sonymobile.com/files/xperia-z-black-1240×840-fc46866d549b883db7ff0ee3d7329e77-opt.png

    Die ist bei mir standardmäßig nicht deaktivierbar und sieht scheiße aus …

  4. 4
    Wortvogel

    @ Marko: Wir meinen in der Tat unterschiedliche Leisten – weil ich diese gar nicht habe. Das Galaxy S hat noch Hardware-Tasten.

  5. 5

    OK, dann hab ich ja Chancen auf die Eliminerung. :)

  6. 6
    drop

    Danke für die Berichte über Cyanogenmod!
    Ich bin Besitzer eines i9001 und werd das Update auch bald wieder in Angriff nehmen.
    Besonders bei Multitasking, surfen und Apps starten merk ich aber, dass ich lieber ein Dualcore-Phone mit doppelt soviel RAM hätte, zu Weihnachten vielleicht. ;)
    Ich möchte dir noch aCalendar (https://play.google.com/store/apps/details?id=org.withouthat.acalendar) und Nova Launcher (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.teslacoilsw.launcher) empfehlen (Cyanogenmod nutzt noch Trebuchet?).

  7. 7
    Wortvogel

    @ drop: Danke für die Tipps. acalendar habe ich schon mal getestet, ist wirklich gut. Ich mag Trebuchet (ja, auch bei 10.1 noch Standard) und brauche eigentlich nix anderes. Aber mein Bruder z.B. schwärmt von Atom. Vielleicht teste ich mal ein paar Launcher, ohne Not und ganz wertfrei.

  8. 8

    Danke für den Einblick aus der Android-Welt – ich kenne niemanden persönlich, der durch diese Updateprozesse geht (die meisten mir bekannten Android-Anwender behalten die Originalsoftware oder gehen zu einem der vielen Ecken hier in China, wo man Zeug umflashen lassen kann), von daher ist es ganz interessant, mal einen Einblick zu kriegen wie der Prozess abläuft.

  9. 9

    Hab auch einiges an Launchern durch und bin am meisten zufrieden mit dem GO Launcher EX.

  10. 10
    Strabo

    Bei Vine eventuell versuchen den Cache zu löschen (Systemeinstellungen->Apps->Vine->Cache löschen). Hilft zumindest bei manchen Anwendungen mit ähnlichen Symptomen.

  11. 11
    René Artois

    Als WV-Newbie zwei Anmerkungen:
    1 – Gute Themen, interessante Beuträge
    2 – Das alles wäre noch viel besser, wenn Sie sich die fäkalsprachlichen Einsprengsel verkniffen.

    Gruß
    R. Artois

  12. 12
    Wortvogel

    @ René Artois: Ich hätte da einen prima fäkalsprachlichen Ausdruck für “WV-Newbies”, die mir erklären möchten, wie ich mein Blog besser machen kann.

  13. 13
    Baumi

    Jetzt hab’ ich glatt gelesen “Dazu muss ich bei diversen Pornos die Audiospur löschen.”

    Sigmund hätte seine Freud’…

  14. 14
    Zediria

    Hallo,

    ich habe* auch ein i9000 mit Cyanogenmod. Ich habe allerdings von der 10 auf die 10.1 einfach den “normalen” Updateprozess gestartet, das hat wunderbar funktioniert – bis ich festgestellt habe das sämtliche google-apps (inkl. Playstore) nicht mehr funktionierten. Aber auch dafür gab es eine lösung: Neu runderladen und über den bootloader nachinstallieren.

    *Eigentlich ist das ein Firmengerät das ich aussortiert habe da unsere Außendienstler auf neuere Technik stehen

    Ich bin hochzufrieden mit den Teil, ist zwar teilw. etwas träge, aber für WhatsApp, Musik, Camera, K-9 und Spotify reichts problemlos – und mehr brauch ich beim Smartphone auch nicht.
    Ich bin auch leider immer etwas grobmotorisch mit den Dingern, so das mir ein “teures” aktuelles Gerät nicht sonderlich recht wäre -.-

  15. 15
    Wortvogel

    @ Zediria: Ich sehe auch noch keinen Grund zum Umstieg auf ein neues Smartphone. Mit SpiritUL bekommt man auch das UKW-Radio des i9000 wieder zum laufen. Nur Vine will auch nach dem neusten Update nicht funktionieren.

  16. 16

    Ich würde dringend raten, kein Gerät aus dem Jahr 2013 in die Hand zu nehmen und die Geschwindigkeit von z.B. Chrome auszuprobieren.

    Ich habe mir ein HTC One zugelegt und Webseiten laden inzwischen über HSPA innerhalb von ein, zwei Sekunden (gut nicht die hier die braucht selbst auf meinem Windows-Rechner 15 Sekunden weil so viele lustige Plugins eingebaut sind), während auf meinem Galaxy Nexus die gleichen Seiten 30 bis 60 Sekunden brauchen.

  17. 17
    Zediria

    Sebastian>
    Hmm, da hast du natürlich teilw. recht.
    Ich habe fast täglich die entsprechenden Geräte in der Hand, wir haben als AD-Smartphones z.B. die S3-Minis im Einsatz (Ich arbeite in der IT und muss die dementsprechend für die Firmenmails e.t.c. einrichten), das ist schon nicht schlecht. Einige haben auch z.B. das S4, das ist natürlich auch ein unterschied wie Tag und Nacht.

    Ist aber für mein Nutzungsprofil völlig unerheblich, ich surfe nur mal ab-und-an wenn ich irgendwo lange warten muss auf wikipedia rum, das ist ausreichend schnell.

    Ich nutze, wie geschrieben, fast nur WhatsApp, Musik, Camera, K-9 und Spotify, da merke ich fast keinen unterschied. Tatsächlich habe ich das Gefühl das dank des “schlanken” Cyanogenmods in manchen Situationen das ganze sogar besser läuft als auf dem S3 Mini z.B. Das einzige was manchmal wirklich etwas doof ist, ist “google-maps”, das ich nur dann verwende wenn mein fest im Auto verwende dank alter Karten den Weg nicht kennt oder so ;)

    PS: Die Wortvogelseite ist auf meinen ca. 4 Jahre alten Rechner (AMD Athlon II X2 mit 2x 2,6 Ghz, 4GB Arbeitsspeicher, Archlinux als OS, DSL 6000) innerhalb kürzester Zeit geladen. Bist du sicher das nicht evtl. dein PC Probleme macht? Es gibt z.B. diverse Virenscanner die bei der Verwendung von aktuelleren Webtechniken echte Handbremsen sind.

  18. 18
    drop

    Yeah, Das Update hat sich mal wieder richtig gelohnt. Mein Phone fühlt sich nun schneller und geschmeidiger an, die paar hundert Euro für ein aktuelles Smartphone bleiben vorerst noch gespart. :)

  19. 19
    invincible warrior

    Nachdem mein letzter Versuch, mein Smartphone (HTC Desire Z mit Hardwaretastatur) upzugraden am Kabel scheiterte (naja, als ich Zeit für hatte, war halt kein MicroUSB zur Hand), habe ich, angeregt durch den Beitrag nun endlich alles durchgemacht. Mit HTC Sense war mein Desire eigentlich seit dem letzten offiziellen Upgrade nur noch eine Qual, wollte aber nie wechseln, weils mir im Endeffekt gereicht hatte. In den letzten Wochen lief der Speicher aber selbst bei der kleinsten Anwendung voll und daher war der Schritt jetzt doch mehr als notwenig. Die Alternativen (ein SGS3 oder Nexus 4 für 300€) waren zwar verlockend, aber ich bevorzuge doch immer noch meine Hardwaretastatur.
    Nachdem ich das Abenteuer Handy rooten durchhatte (downgrade auf uralt ROM, dann klappte Sorglos Paket nicht), packte ich bei mir die CM10.1 Version für mein Desire Z drauf. Das erste Fazit ist wirklich überzeugend, mein Handy ist in vielen Anwendungen jetzt viel schneller und flüssiger. zB hatte ich ein einfaches Spiel, wo der Titel von oben ins Bild dröppelt, das läuft jetzt min. doppelt so schnell. Auch der Webbrowser ist jetzt um Welten schneller, vorher war das nur ein lahmes Gezucke. Einzig negativ war, dass mein altes Handy anscheinend alle Kontakte nur lokal gespeichert hatte, da waren einige weg, aber den meisten trauere ich sowieso nicht nach. Somit bin ich jetzt erstmal glücklich, mal schauen, wie es sich ab Montag im Alltag schlägt.

Kommentar

Name und eMail-Adresse werden benötigt (die eMail-Adresse wird nicht angezeigt), die URL ist optional.